Vier gute Gründe, Deinen Businessplan gemeinsam mit Freunden zu schreiben

Jeannine Klein
Jeannine Klein Januar 2019 4 Min

Inhaltsverzeichnis

Der Businessplan ist für viele Gründer ein notwendiges Übel auf dem Weg zur Unternehmensgründung. Die Erstellung wird entsprechend häufig so lange verschoben, bis er zur Kapitalbeschaffung dringend benötigt wird.

Sicher bedeutet die Erstellung eines detaillierten Businessplans erst einmal viel Arbeit. Diese Mühe zahlt sich aber schnell aus: Zahlreiche Studien ermittelten eine direkte Korrelation zwischen einem schriftlichen Businessplan und dem Erfolg eines Unternehmens.

Also, erspare Dir den Stress, Deinen Businessplan unter Zeitdruck zu erstellen. Schnapp Dir rechtzeitig Dein Managementteam oder ein paar Freunde, fangt an und habt Spaß. Zusammen erstellt ihr einen Plan, der nicht nur mit Zahlen überzeugt, sondern auch Klarheit über Deine Ziele und Deinen Fokus bringt.

1. Lege Deine Ziele im Businessplan fest

Dein Businessplan zwingt Dich, Ziele zu setzen. Du musst den Umsatz für ein Quartal, für das laufende Geschäftsjahr und mit Blick in die Zukunft drei Jahre voraussagen. Ziele setzen ist der erste Schritt, um hier eine realistische Einschätzung zu treffen. Hast Du Deine Ziele im Blick, fällt es Dir leichter, diese mit Deinen Handlungen auch zu unterstützen.

Du bist gezwungen, Dir darüber Gedanken zu machen, wie Du Deine Ziele erreichen kannst. Welche Kompetenzen fehlen Dir noch? Welche Experten musst Du einstellen? Welche Marketing-Maßnahmen musst Du implementieren? Du wirst vielleicht nicht immer alle in Deinem Plan beschriebenen Strategien umsetzen, solltest aber trotzdem immer alle Optionen prüfen und Dich dann für den besten Weg entscheiden. Start-ups und Unternehmen, die sich klare Ziele setzen, weisen eindeutig bessere Ergebnisse vor, als solche, die planlos in den Tag hineinleben.

Überprüfe Deine Ziele

Wer es sich zur Gewohnheit macht, jährliche, vierteljährliche und monatliche Ziele festzulegen, wird nicht nur in der Gründungsphase, sondern im Verlauf der gesamten Unternehmensentwicklung einem Unternehmen zu Wachstum verhelfen.

2. Setze einen Fokus in Deinem Businessplan

Konzentriere Dich auf das Wesentliche. Es ist wenig erfolgversprechend, einen Weg zu beginnen, sich von einer neuen Idee ablenken zu lassen und einen neuen Weg einzuschlagen. Klar. Sei offen für neue Impulse, verliere dabei aber nicht Deinen Fokus aus den Augen.

Dein Businessplan zwingt Dich zur Konzentration auf das Wesentliche. Diesen Fokus legst Du insbesondere in der Rubrik „Implementierung“ fest. Hier solltest Du dokumentieren, welche Meilensteine Du wann genau in den kommenden 12 bis 24 Monaten erreichen willst.

Sind diese Meilensteine dokumentiert, kannst Du neue Ideen dahingehend beurteilen, inwieweit sie Dir beim Erreichen Deiner Meilensteine helfen. Oder eben auch nicht. Verfolge was hilft und hab den Mut, alle anderen Ideen fallen zu lassen.

3. Wettbewerbsvorteile, einzigartiges Leistungsversprechen und ein starkes Team

Der Businessplan sollte gleich zu Beginn drei klare Botschaften rüberbringen: Die erste ist eine klare Definition Deiner Geschäftsidee. Wenn diese nicht verstanden wird, hören Leser bereits hier auf zu lesen. Die zweite Kernbotschaft ist der Grund, aus dem Kunden ausgerechnet Dein Produkt oder Deine Dienstleistung kaufen sollten. Was genau unterscheidet Dein Angebot von anderen Angeboten auf dem Markt? Wo liegt Dein einzigartiges Leistungsversprechen? Wo liegen Deine Wettbewerbsvorteile?

Mach potenziellen Geldgebern und Kunden klar, warum ausgerechnet Du oder Dein Gründerteam der Garant für den Erfolg Deines Unternehmens sind. Ihr verfügt über langjährige Erfahrungen in eurem Geschäftsbereich, verfügt über ein Patent auf geistiges Eigentum oder unterhaltet einzigartige Beziehungen zu Kunden und Partnern, die der Wettbewerb nicht hat? Markttrends haben sich verschoben und erfordern nun einen Ansatz, auf den nur Dein/Euer Unternehmen reagieren kann. Diese Informationen dürfen in Deinen Businessplan auf gar keinen Plan fehlen!

4. Ein Businessplan, der Begeisterung weckt

Ein guter Businessplan sollte seine Leser begeistern. Obwohl Dein Businessplan viele trockene Details enthalten muss, sollte er dennoch ansprechend sein. Liefere einen Businessplan, der sich liest wie eine Verkaufsbroschüre, verzichte auf generische Statistiken, die jeder in der Branche verwendet. Liefere stattdessen Statistiken, die Deinen individuellen Weg und den kommenden Erfolg Deines Unternehmens unterstreichen.

Begeisterung erzeugt man mit Details, mit persönlicher Nähe, mit Einblicken und Eindrücken über die einzigartigen Qualifikationen des Managementteams. Mit einem Businessplan, der begeistert gewinnst Du mit Leichtigkeit Partner, Banken, Investoren und letztlich auch Kunden für Dein Unternehmen und wirst langfristig erfolgreich sein.

Solltest Du Hilfe bei der Erstellung Deines Businessplans benötigen, kannst Du Dich jederzeit mit StartupPal in Verbindung setzen.

lastschriften

Das perfekte Firmenkonto für Dein Unternehmen

Nach oben