Banking Penta Nachrichten Verwaltungstipps

Geschäftskonto ohne Schufa

Ein Geschäftskonto zu eröffnen funktioniert nicht immer reibungslos. Allerdings erweist sich ein Konto für geschäftliche Zwecke für Dich als Unternehmer als sehr sinnvoll, da es die Finanzbuchhaltung erleichtert, Du hier wertvolle Zeit einsparen kannst und diese in andere Geschäftsbereiche investieren kannst.

Um die Kreditwürdigkeit aller deutschen Bürger und somit auch Dir als Unternehmer einschätzen zu können, gibt es die Schufa. Einen Eintrag in der Schufa kann die Anmeldung bei einem Geschäftskonto erschweren – aber was ist die Schufa überhaupt, warum ist sie wichtig und wie kannst Du schlussendlich ein Geschäftskonto trotz Schufa eröffnen?

>>> Jetzt Geschäftskonto ohne Schufa eröffnen <<<

Was ist Schufa und was steht in der Schufa?

Die Schufa, oder auch Schufa Holding AG (ehemals SCHUFA e.V.) ist eine Auskunftei mit Sitz in Wiesbaden. Aber was ist Schufa und was steht in der Schufa? Schufa steht für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Sicherung“. Aktuell als Aktiengesellschaft aufgestellt, ist die Auskunftei in Deutschland der Hauptweg, um die Bonität von Geschäftspartnern zu erfragen. Aktionäre sind hauptsächlich verschiedene Kreditinstitute, aber auch Handels- und Dienstleistungsunternehmen.

Das Unternehmen sammelt alle möglichen Daten über Personen, um eine Bonitätsbewertung auf Basis des früheren Verhaltens zu erstellen. Das Zahlungsverhalten von Privatpersonen wird rückblickend analysiert und anhand dieser Analyse wird die Zuverlässigkeit von Zahlungen in der Zukunft prognostiziert. Somit können Unternehmen einschätzen, ob ein Kunde vertrauenswürdig und zuverlässig bei Zahlungen agiert und somit für eine Zusammenarbeit in Frage kommt.

Gesammelt werden diese Informationen durch die Zusammenarbeit mit Partnerinstitutionen, welche ihre Informationen an die Schufa geben. Hierzu muss der Kunde das Institut durch eine Unterschrift berechtigt haben, diese Informationen weiterzugeben.

Hierfür haben die meisten Unternehmen bereits eine Klausel im Vertrag eingebaut, welche darüber informiert, dass die Informationen über das Zahlungsverhalten an die Schufa weitergeleitet werden. Häufig ist ein Vertragsabschluss ohne die Zustimmung zu dieser Klausel nicht möglich.

Das Gleiche gilt für Banken bei der Vergabe eines Kredites, wodurch eine schlechte Einstufung bei der Schufa dazu führen kann, dass eine Bank Dir keinen Kredit würdigt. Aber auch bei privaten Verträgen wie beispielsweise einem Mobilfunkvertrag kann es sein, dass Unternehmen Dich aufgrund eines schlechten Schufa Scores als Kunden ablehnen.

Die Schufa hat inzwischen Daten von ca. 65 Millionen deutschen Bürgern gesammelt und bekommt täglich rund 270.000 neue Anfragen.

Geschäftskonto ohne Schufa, was ist SchufaWo bekomme ich eine Schufa Auskunft online?

Nun stellst Du Dir zurecht wahrscheinlich die Frage: Wo bekommt man eine Schufa Auskunft kostenlos? Und was ist ein guter Schufa Score?

Jeder Bürger hat das Recht, einmal pro Jahr eine kostenlose Auskunft über seinen Schufa Score einzuholen. Diese Anfrage erfolgt schriftlich an die Auskunftei. Sobald Du die Anfrage verschickt hast, kann es zwischen 1-4 Wochen dauern, bis Dir die Auskunft geschickt wird. Plane diese Zeit also vorausschauend ein, wenn Du Deinen Schufa Score zu einem gewissen Zeitpunkt für einen Kredit oder Vertrag kennen musst.

Nach der ersten kostenlosen Anfrage kostet jede weitere Anfrage in dem jeweiligen Jahr 18,50€.

Die Skala des Schufa Scores geht von 0 bis 100, wobei ein hoher Score eine bessere Bonität aussagt. Je höher der Score, desto wahrscheinlich wird ein Kreditinstitut einen Kredit an Dich vergeben und andere Dienstleister Verträge mit Dir abschließen. Wie genau dieser Score berechnet wird, hält das Unternehmen allerdings streng geheim.

Der Schufa Score von 1 stellt eine Ausnahme dar, denn dieser wird nicht nur die Kennzeichnung von schlechtem Zahlungsverhalten verwendet, sondern auch für Personen, für die keine Daten vorliegen.

Welche Daten werden in der Schufa gespeichert?

An persönlichen Daten werden lediglich allgemeine Informationen gespeichert: Dein Name, Geschlecht und Geburtsdatum sowie aktuelle Anschrift und das Einzugsdatum. Weitere Informationen wie beispielsweise Dein Beruf und Dein Einkommen werden nicht aufgeführt.

Des Weiteren speichert die Schufa Informationen darüber, wie viele Konten und welche Arten von Konten Du bei welchen Bankinstituten eröffnet hast, welche Verträge Du abgeschlossen hast, bei welchen Unternehmen Du ein Kundenkonto angelegt hast und welche offenen Forderungen aktuell bestehen.

>> 15 Vorschläge für den Erfolg Deines Start-ups

Wann erfolgt ein Schufa Eintrag und wie lange ist man in der Schufa gespeichert?

Nun stellen sich natürlich noch die Fragen: wann bekommt man einen Schufa Eintrag, wann werden Schufa Einträge gelöscht und wie lange dauert eine Schufa Auskunft?

Zuallererst bedeutet ein Eintrag in der Schufa nicht unbedingt einen negativen Score, wie oft fälschlicherweise vermutet wird. Ein deutscher volljähriger Staatsbürger mit einem Girokonto bei einem der Unternehmen, mit dem die Schufa zusammenarbeitet, wird bereits in die Schufa eingetragen. Ein positiver Eintrag ist das Resultat von beispielsweise ordnungsgemäßem Bezahlen von Rechnungen, dem Besitz einer Kreditkarte oder dem pünktlichen sowie erfolgreichen Abbezahlen eines Kredites.

Ein negativer Schufa Eintrag erfolgt erst, wenn eine Rechnung nach der zweiten Mahnung nicht bezahlt wird. Außerdem muss der Betroffene die Mahnungen in einem Abstand von 4 Wochen erhalten haben und einer der Mahnbescheide muss die Ankündigung eines negativen Schufa-Eintrags enthalten. Außerdem kann auch die Anmeldung von Privatinsolvenz und unbezahlte Kreditraten zu einem negativen Schufa Eintrag führen.

In der Regel werden Daten 3 Jahre gespeichert. Eine Ausnahme stellt eine angemeldete Privatinsolvenz dar: der negative Eintrag wird bis 4 Jahre nach Ende der Privatinsolvenz gespeichert. In der Regel dauert eine Privatinsolvenz 3-6 Jahre, wodurch der negative Eintrag 7-10 Jahre bestehen bleiben kann. Ansonsten gilt die Regel, dass ein negativer Schufa Eintrag innerhalb eines Monats gelöscht wird, wenn der Betrag unter 1.000€ lag und vom Betroffenen beglichen wurde.

>> Auch interessant: Tipps zur Kosteneinsparung in Unternehmen

Warum ist der Schufa Score für Dich als Unternehmer relevant?

Nun haben wir viel darüber erzählt, warum Du als Unternehmer auf Deinen Schufa Score achten solltest. Allerdings funktioniert gilt dieses Prinzip auch umgekehrt, denn natürlich ist es auch für Dein Unternehmen relevant, dass potenzielle Kunden ihre Rechnungen bezahlen können und Du somit die Liquidität Deines Unternehmens gewährleisten kannst.

Wie gehe ich bei fehlerhaften Schufa Einträgen vor und wie löscht man negative Schufa Einträge?

Wie bereits erwähnt, wird Dein Beruf sowie Dein Einkommen nicht in der Schufa gespeichert. Dadurch kann ein positiver Schufa Score aufgeführt werden, obwohl Du ein ausreichendes Einkommen aufweisen kannst, mit dem Du alle Deine Rechnungen rechtzeitig und korrekt bezahlen kannst.

Ein falscher Schufa Eintrag kann auch durch eine offene Forderung entstehen, welche Dir fälschlicherweise gestellt wurde. Hierbei ist es äußerst wichtig, dass Du sofort Einspruch einlegst und diesen Fehler beseitigen lässt.

Allerdings erweist es sich häufig als schwierig, falsche Einträge löschen zu lassen, obwohl Verbraucher das Recht auf eine Richtigstellung inkorrekter Daten in ihrem Profil haben. Um verheerende Folgen zu vermeiden, solltest Du bei einem fehlerhaften Eintrag also sofort handeln und vielleicht sogar darüber nachdenken, Dir einen Experten an die Seite zu holen.Was kannst Du als Unternehmer bei einem negativen Schufa Eintrag tun?

Was sind die Folgen eines negativen Schufa Eintrags?

Neben der Verweigerung eines Kredites oder einer Kontoeröffnung aufgrund eines negativen Schufa Eintrages können sich weitere negative Folgen entwickeln. Beispielsweise kann es sein, dass Autohändler keinen Leasing-Vertrag mit Dir abschließen möchten oder Du sogar bei der Wohnungssuche eine Ablehnung bekommst. Banken werden Dir außerdem keinen Dispositionskredit mehr einräumen, da das Risiko eines Zahlungsausfalls zu hoch erscheint.

Auch alle anderen Dienstleister wie beispielsweise Stromanbieter werden sich vorher über Deinen Schufa Score informieren und dementsprechend handeln. Dadurch ist es sehr wichtig, Deine Finanzen stets im Blick zu behalten und dafür zu sorgen, dass Du Deine Rechnungen stets bezahlen kannst.

>> Du interessierst Dich für Einsparungen durch Steuerabsetzung

Kann ich die Dauer meines negativen Schufa Eintrages verkürzen?

Ja, durch ein Sonderrecht besteht seit 2012 die Möglichkeit, Einträge in der Schufa frühzeitig zu löschen. Diese Regelungen gilt allerdings nur für Beträge bis zu 200€ und besagt, dass wenn ein Konsument zum ersten Mal negativ auffällt, dieser nicht jahrelang unter einer Bestrafung in Form von einem negativen Schufa Eintrag leiden sollte. Für die Begleichung des Betrags stehen dem Betroffenen 6 Wochen zur Verfügung.

Wo bekomme ich ein Konto trotz negativer Schufa?

Für Institute und Dienstleister stellt der Schufa Eintrag oft den entscheidenden Faktor dar, die Anmeldung eines Geschäftskontos zu bestätigen.

Für viele Konten wird direkt bei der Registrierung eine Schufa-Abfrage gestartet und auf Basis erhaltenen Auskunft entschieden, ob ein Geschäftskonto eröffnet werden kann. Heutzutage gibt es allerdings die Möglichkeit, ein Geschäftskonto trotz Schufa zu erstellen. Bei dem Online Geschäftskonto von Penta besteht Dir die Möglichkeit, ein Geschäftskonto ohne Schufa zu eröffnen.  Die Registrierung dauert nur 15 Minuten und das Konto ist in nur 48 Stunden aktiviert. 

Es bleibt festzuhalten, dass die Schufa eine Auskunftei in Deutschland ist, die aktuell als AG aufgestellt ist und Auskunft über die Bonität von Bürgern gibt. Die Informationen werden durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen, darunter hauptsächlich Banken, gesammelt und der Schufa Score reicht von 0-100. Je höher der Score, desto höher die Kreditwürdigkeit. Der Score von 1 kann allerdings auch bedeuten, dass keine Daten für dieses Profil vorliegen.

Ein Eintrag in der Schufa bedeutet nicht automatisch etwas Negatives: er erfolgt bereits, wenn man als volljähriger Bürger ein Girokonto bei einer Bank anlegt. Ein negativer Eintrag erfolgt erst, wenn bereits zwei Mahnungen in einem Abstand von 4 Wochen an den Konsumenten verschickt wurden, wovon einer einen folgenden negativen Schufa Eintrag erwähnt und die Zahlung noch nicht beglichen wurde.

Ein negativer Schufa Eintrag bedeutet, dass eine Kreditvergabe sowie der Abschluss von Verträgen wie beispielsweise ein Mobilfunkvertrag sehr unwahrscheinlich werden.

Allerdings besteht bei gewissen Beträgen die Möglichkeit, die Einträge löschen zu lassen. In der Regel werden Daten 3 Jahre gespeichert, wobei eine Privatinsolvenz erst 4 Jahre nach Beendigung der Insolvenz gelöscht wird. Jeder Bürger kann einmal pro Jahr eine kostenlose Abfrage seines Schufa Scores beantragen, welche normalerweise 1-4 Wochen dauert.

Merke Dir also, dass ein negativer Schufa Eintrag sich erheblich auf Deine geschäftlichen, aber ebenso privaten Handlungen auswirken kann. Banken und andere Dienstleister informieren sich im Voraus über Deinen Schufa Score und treffen anhand dessen eine Entscheidung. Auch Du als Unternehmer solltest Dich genauestens über den Schufa Score potenzieller Kunden informieren, bevor Du eine Zusammenarbeit einwilligst.

Das Online Geschäftskonto bei Penta bietet eine Möglichkeit, ein Geschäftskonto trotz schlechter Schufa zu eröffnen.

>> Erfahre mehr über das Online Geschäftskonto von Penta

Online Geschäftskonto