Interview: Wie wir die DATEV-Integration zum Leben erweckt haben

Alina
Alina Februar 2021 5 Min

Inhaltsverzeichnis

Der Winter 2020 war für Penta eine sehr besondere Zeit. Endlich konnte die lang ersehnte offizielle DATEV-Schnittstelle von Kunden für die automatisierte Buchhaltung genutzt werden. Mit der DATEV-Integration konnte ein wichtiger Meilenstein auf der Product Roadmap von Penta erfolgreich verwirklicht werden. Mit der neuen Integration können Transaktionen und Belege über DATEV Unternehmen online und DATEV Belegbilderservice (ehemals DATEVconnect online) synchronisiert werden.  

Alle Mitglieder des Management-Teams waren involviert, um die Integration von DATEV zu realisieren. Lukas Zörner als Chief Product Officer von Penta gibt nun exklusive Einblicke in diesem Interview. 

Was für ein großer Meilenstein für Penta! Wir haben endlich DATEV und einige andere Buchhaltungstools integriert. Wie fühlst Du Dich jetzt, nachdem dieses große Projekt zur DATEV-Integration erfolgreich finalisierst werden konnte? 

Lukas: „Ich bin superstolz auf das Team, das diese Lösung entwickelt hat und freue mich über die Reaktionen, die wir bisher von Kunden erhalten haben. Es ist das fehlende Puzzlestück für sie, um ihre gesamten End-to-End-Ausgaben in Penta verwalten zu können. Es wird unseren Kunden unzählige Stunden ersparen und der Prozess ist wirklich simpel.“ 

Warum die DATEV-Integration so bedeutsam für Penta ist

Was ist das genaue Problem, das diese Integration für unsere aktuellen und potenziellen Kunden lösen wird? 

Lukas: „Es gibt eine goldene Regel für die Buchhaltung – Keine Buchung ohne Beleg.  
Unsere Kunden müssen alle ihre Transaktionsdaten und Belege an ihren Steuerberater weitergeben. Bisher mussten Penta-Kunden ihre Buchungsdaten und Belege manuell in DATEV Unternehmen online oder andere Buchhaltungstools exportieren und hochladen. Das ist ein zeitaufwändiger und fehleranfälliger manueller Aufwand.“ 

Welche zeitaufwändigen manuellen Arbeiten werden nun beseitigt? 

Lukas: „Die neue Lösung beschleunigt die Bearbeitungszeit, um die Daten und Belege für den Steuerberater bereitzustellen. Die Unternehmer können sich auf den Erfolg ihres Unternehmens konzentrieren und nicht auf die Bankgeschäfte. Der CFO kann sich beispielsweise auf den Cashflow des Unternehmens konzentrieren, statt auf die Verwaltungsarbeit.
Außerdem spart es Kosten – alles, was ein Unternehmen zur Verwaltung der Finanzen benötigt, ist Penta. Die Steuerberater haben alles, was sie brauchen, um ihre Arbeit effizient erledigen zu können. 
Und diese neue Integration könnte Fehler reduzieren: Manuelle Arbeit in knapper Zeit kann zum Verlust von Daten oder zu Fehlern führen. Die digitale Übertragung von Buchhaltungsdaten und Belegen ist da weniger fehleranfällig.“

Wie würdest Du die Bedeutung von DATEV in der deutschen Geschäftswelt, speziell für den Mittelstand, bewerten?

Lukas: „Viele Unternehmen konnten Penta nicht nutzen, weil ihr Steuerberater auf DATEV gesetzt hat. Die Mehrheit der Steuerberater nutzt DATEV und möchte, dass ihre Mandanten eine Bank wählen, die die Integration mit DATEV anbietet. Das ist eine Grundvoraussetzung für ein Geschäftskonto. Deshalb haben wir das realisiert.“

Buchhaltung mit Penta und DATEV

DATEV und Penta jetzt verbinden

Von der Idee zum Launch der DATEV-Integration

Was war die wertvollste Lektion, die Du gelernt hast?

Lukas: „Unsere Besessenheit mit dem Kunden ist das, was Penta den Test der Zeit überstehen lassen wird. Man sollte niemals Kompromisse eingehen, wenn es das ist, was der Kunde braucht.“ 

Welche anderen Teams oder Abteilungen haben bei diesem Projekt eine entscheidende Rolle gespielt?

Lukas: „Oh, es war wirklich eine Teamleistung! Mitarbeiter aus Design, Technik, Produkt, Vertrieb und Marketing waren stark involviert – sogar unsere eigene Finanzabteilung hat uns Nutzer-Feedback gegeben.“  

Was macht dieses Projekt möglicherweise zum größten bisher? 

Lukas: „Es ist das eine fehlende Puzzlestück, das Penta zum besten Tool für Unternehmen in Deutschland macht. Die große Mehrheit der Steuerberater nutzt DATEV. Unseren Kunden die Anbindung an DATEV Unternehmen online zu ermöglichen, ist für viele von ihnen relevant. Die Kombination aus der Synchronisierung von Transaktionen und Belegen ist einzigartig, das bietet bisher kein andere Challenger-Bank.“

Ausblick in die Zukunft

Welches Feedback haben denn die Kunden bisher zurückgegeben?  

Lukas: „Wir haben bereits in den Usability-Tests gesehen, dass das Angebot der zusätzlichen Synchronisierung von Belegen unsere Kunden begeistert und wirklich ein großes Problem für sie löst. Und jetzt, wo diese Funktion tatsächlich live ist, spiegeln die positiven Rückmeldungen und die Nutzerzahlen das auch wider. Wir bekommen sehr erfreuliches Feedback bezüglich des Mehrwerts, nicht nur durch das Feature an sich, sondern auch in Bezug auf die Anleitung, die wir ihnen für die Einrichtung und Nutzung der Integration geben. Natürlich erhalten wir auch konstruktive Kritik zu Funktionalitäten, die noch vermisst werden. Das ist ein wertvoller Input für uns, den wir nutzen werden, um die DATEV-Integration in diesem Jahr zu optimieren.“

Man kann wohl sagen, dass die DATEV-Integration eines der größten Projekte in der Geschichte von Penta war – was steht als Nächstes auf der Roadmap?

Lukas: „In Bezug auf DATEV werden wir an weiteren Verbesserungen arbeiten, die die Benutzerfreundlichkeit des Features optimieren und das Kundenerlebnis reibungsloser gestalten. Aber auch viele andere tolle Features wie SEPA-Lastschriften, KfW-Schnellkredite und Unterkonten sind in letzter Zeit hinzugekommen und werden in naher Zukunft ebenfalls optimiert. Und was noch? Nun, wir haben noch weitere Projekte auf der Roadmap wie Apple Pay und virtuelle Karten – wir werden Dich auf dem Laufenden halten und die Product Roadmap auf Basis des Feedbacks unserer Kunden weiterentwickeln.“

Die perfekte Kombi für Deine Buchhaltung: Penta X DATEV

Nach oben