Der Kontokorrentkredit: Wann macht es Sinn, ihn in Anspruch zu nehmen?

Yasmin
Yasmin November 2020 8 Min

Inhaltsverzeichnis

Trotz eines soliden Finanzierungsplans kommt es insbesondere in der Gründungsphase immer wieder zu Liquiditätsengpässen. Eine Möglichkeit, Dir kurzfristig die notwendigen Geldmittel zu verschaffen, ist der Kontokorrentkredit. Dabei handelt es sich um einen Überziehungskredit, den Dir die Bank oder ein Finanzdienstleister, bei dem Du Dein Geschäftskonto hast, einräumt. Den Kontokorrentkredit kannst bis zur einer vereinbarten Kreditlinie flexibel in Anspruch nehmen. Diese Flexibilität lassen sich die Banken in Form von hohen Zinsen allerdings teuer bezahlen.

Was ist ein Kontokorrentkredit?

Der Kontokorrentkredit (KK-Kredit) ist ein Überziehungskredit für Dein Geschäftskonto. Mit dem Kontokorrentkredit gestatten Banken ihren Geschäftskunden die kurzfristige Überziehung ihres Firmenkontos – sie räumen Dir damit quasi einen Kreditrahmen ein. Der Kontokorrentkredit dient in erster Linie der Abfederung von Liquiditätsengpässen. So kannst Du beispielsweise die Zeit überbrücken, bis Dein Kunde eine fällige Rechnung bezahlt. Mit der Kontokorrentlinie (KKK) wird festgelegt, bis zu welcher Höhe Du Dein Geschäftskonto mit der Duldung der Bank überziehen darfst. Der Kontokorrentkredit bietet Dir größtmögliche Flexibilität, da er an keine bestimmten Rückzahlungstermine gebunden ist. Die Zinsberechnung erfolgt ausschließlich auf die tatsächliche Summe, die Du mit dem Kontokorrentkredit in Anspruch genommen hast.

Rechtlich betrachtet handelt es sich beim Kontokorrentkredit um ein Darlehen, das Du bei Deiner Bank oder Deinem Finanzdienstleister beantragen musst. Regelungen über die Kredithöhe, seine Laufzeit und die Kosten werden vertraglich vereinbart. Reicht der Kreditrahmen einmal nicht aus, bist Du verpflichtet, Deinen Kreditgeber vor einer möglichen Überziehung der Kreditlinie zu informieren.

Unterschied Dispositionskredit und Kontokorrentkredit

Im privaten Bereich ist der Kontokorrentkredit allgemein als Dispositionskredit bekannt. Während Privatkunden im Rahmen des Dipositionskredits meist ein Kreditrahmen bis zu der dreifachen Höhe seines Nettoeinkommens gewährt wird, wird Geschäftskunden eine höhere Kreditlinie eingerichtet. Allerdings findet hier zuvor eine umfassende Kreditprüfung statt. Teilweise verlangen Banken auch Sicherheiten von Unternehmen, bevor sie einen Kontokorrentkredit einräumen.

Die Rechtsgrundlagen für die Abwicklung von Kontokorrentkrediten

Typische Kontokorrentkredite 

  • Betriebsmittelkredite zur Finanzierung des laufenden Geschäfts,
  • Saisonkredite zur Über­brückung saison­bedingter Umsatz­rückgänge
  • Überziehungskredite zur Über­brückung kurz­fristiger Liquiditäts­engpässe
  • Zwischenkredite als Vor­finanzierung eines bereits zugesagten, aber noch nicht ausgezahlten lang­fristigen Kredits wie dem Förderdarlehen.

Wie erfolgt die Rückzahlung eines Kontokorrentkredits?

Der Kontokorrentkredit ist jederzeit tilgbar oder aber an die Kündigung des Geschäftskontos geknüpft. Die Zinsen werden jährlich fällig.

Welche Merkmale zeichnen den Kontokorrentkredit aus?

Die Kreditgeber verlangen Zinsen – oftmals im zweistelligen Prozentbereich – auf den mit dem mit dem Kontokorrentkredit in Anspruch genommenen Betrag. Beanspruchst Du über die vereinbarte Kreditlinie hinaus weitere Gelder, werden zusätzlich Überziehungszinsen fällig. Gegebenenfalls fallen auch Kontoführungs- oder Bearbeitungsgebühren an. Damit gilt der Kontokorrentkredit als eine der teuersten Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen. Die Kreditlinie begrenzt den Betrag, der Dir zur Verfügung steht. Die Abrechnung der Zinsen sowie möglicher Zinszuschläge erfolgt einmal im Jahr auf die tatsächliche Inanspruchnahme. Der Kontokorrentkredit ist besonders flexibel, da er nicht zweckgebunden ist und Du ihn jederzeit ohne zusätzliche Kosten bei vorfälliger Rückzahlung begleichen kannst.

Wann macht es Sinn, einen Kontokorrentkredit in Anspruch zu nehmen?

Obwohl der Kontokorrentkredit vergleichsweise teuer ist, gibt es Sitiuationen, in denen sich dennoch lohnen kann, ihn als einfache und flexible Form der Überbrückung bei Liquiditätslücken in Anspruch zu nehmen. Willst Du zum Beispiel Rechnungen vorzeitig begleichen, um den Skonto zu ziehen, kann sich der mit dem Kontokorrentkredit durchaus für Dich rechnen. Betriebe, die saisonal arbeiten wie landwirtschaftliche Betriebe, die Tourismusbranche oder Deine Lieblingseisdiele um die Ecke, sichern sich so auch in der umsatzschwachen Nebensaison ihre Liquidität. Als Betriebsmittelkredit sichert er das laufende Geschäft bei Liquiditätsengpässen ab. In Zeiten von Umsatzschwankungen, die insbesondere Selbstständigen, Freelancer und Freiberufler gut kennen, gibt der mit dem Kontokorrentkredit finanzielle Sicherheit und dient der Finanzierung künftiger Umsätze oder Aufträge. Dies beinhaltet unter anderem:

  • Einkäufe und Nachbestellungen von Waren, Rohstoffen oder Vorräten
  • die Liquiditätssicherung
  • Personalkosten
  • Mieten
  • ausstehende Forderungen,
  • Marketingmaßnahmen
  • Beratungskosten durch externe Berater

Wie kannst Du einen Kontokorrentkredit für Dein Unternehmen in Anspruch nehmen?

Bei Privatkunden ist der Dispositionskredit meist Bestandteil des Kontovertrags. Die Höhe des Kreditlimits hängt dabei von mehreren Faktoren ab. Banken verlangen bei Angestellten eine Lohn- oder Gehaltsabrechnung. Selbstständige weisen ihr Einkommen anhand ihrer Steuerbescheide der letzten zwei Jahre nach. Des Weiteren kann die Bank zur Auskunft die Kontoumsätze, die Schufa-Auskunft und Grundbuchauszüge heranziehen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist die ausschließlich private Nutzung des Kontos.

Einen Kontokorrentkredit für Dein Unternehmen erhältst Du bei Deiner Hausbank oder einem Finanzdienstleister, bei dem Du Dein Geschäftskonto, sozusagen Dein Kontokorrentkonto hast. Der Kontokorrentkredit wird grundsätzlich wie jeder andere Kredit beantragt. Stellst Du einen Antrag, prüft die Bank ausführlich Deine Kreditwürdigkeit, bevor sie einem Kontokorrentkredit zustimmt. Bei Existenzgründern hängt die Kreditwürdigkeit von der Bonität des Antragstellers ab. Auch die Rechtsform des Unternehmens ist für die Kreditvergabe relevant. Sollten Jahresabschlüsse und Bilanzen des Unternehmens vorhanden sein, so sind diese vorzuweisen.

Für den Kredit wird ein Kreditrahmen – die Kreditlinie oder Kontokorrentlinie – mit einer definierten maximalen Kredithöhe ausgehandelt. Nach der Einrichtung der Kreditlinie kann der mit dem Kontokorrentkredit in voller Höhe ohne Rücksprache mit der Bank genutzt werden. Die Dauer dieser Krediteinräumung beträgt zunächst ein halbes Jahr und kann danach verlängert werden.

penta blog

Optimales Business Banking muss nicht teuer sein

Was macht den Kontokorrentkredit so teuer?

Bei einem Kontokorrentkredit ist nicht definiert, wann und in welcher Höhe er tatsächlich in Anspruch genommen. Banken müssen entsprechend die Finanzierung der Kontokorrentkredite bereithalten, um den Bedarf kurzfristig zu bedienen. Dafür verlangt der Kapitalmarkt entsprechend mehr Zinsen. Diese zusätzlichen Kosten gibt die Bank an ihre Geschäftskunden weiter. Die Zinsen für einen Kontokorrentkredit liegen derzeit je nach Bank oder Finanzdienstleister ungefähr zwischen sechs und zwölf Prozent.

Wie unterscheidet sich der Kontokorrentkredit vom Darlehen oder einem Kredit?

Im Vergleich zu einem Darlehen ist der Kontokorrentkredit nicht an einen Zweck gebunden, beispielsweise wie ein Immobiliendarlehen. Zudem ist er flexibel nutzbar. Du musst ihn nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt in Anspruch nehmen, musst ihn nicht voll ausschöpfen und kannst ihn jederzeit ohne Vorfälligkeitskosten tilgen.

Wie unterscheidet sich der Kontokorrentkredit vom Lieferantenkredit?

Ein Lieferantenkredit ist eine Vereinbarung zwischen einem Lieferanten oder Dienstleister (Kreditor) und seinem Kunden (Debitor), die durch die Festlegung eines Zahlungszieles getroffen wird. Es handelt sich dabei um die Finanzierung einer Ware oder Dienstleistung. Der Kontokorrentkredit kann dazu genutzt werden, einen Lieferantenkredit zu umgehen und eventuelle Skontoleistungen der Kreditoren zu nutzen. Hierbei solltest Du allerdings genau berechnen, ob der Betrag, den Du durch den Skonto sparst, die Kontokorrentzinsen rechtfertigt.

Kontokorrentkredit Formel: Wie wird der Kontokorrentkredit berechnet?

Die Formel, um die Zinsen für den Kontokorrentkredit zu berechnen, lautet:

Zinsbetrag = (Betrag der Überziehung x Zinssatz x Tage) / (365 x 100)

Ein Beispiel: Das Konto wird für zehn Tage um 1.000 Euro überzogen. Der Zinssatz für den Kontokorrentkredit liegt in dieser Beispielrechnung bei zehn Prozent. Für die Berechnung werden zunächst der Betrag (1.000 Euro), der Zinssatz (10 Prozent) und die Tage (10) miteinander multipliziert. Anschließend wird die Zahl der Jahrestage (365) mit 100 multipliziert. Im letzten Schritt wird schließlich das erste Produkt durch das zweite Produkt geteilt.

Somit ergibt sich nach dieser Kontokorrentkredit Formel ein Betrag in Höhe von 2,74 Euro. Eventuelle Zinsschwankungen sind in dieser einfachen Rechnung nicht mit einbezogen.

Kontokorrentkredit: Vorteile und Nachteile im Überblick

Zusammenfassend ist der Kontokorrentkredit eine gute Möglichkeit, Liquiditätsengpässe kurzfristig auszugleichen. Der Kredit ist nicht zweckgebunden und damit flexibel nutzbar. Allerdings gilt er mit Zinsen in Höhe von sechs bis zwölf Prozent auch als eine der teuersten Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen.

Die Vorteile

  • Dient der Sicherung der Liquidität
  • Erweitert den Handlungsspielraum des Unternehmens (z. B. Vorfinan­zierung neuer Aufträge)
  • Meist günstiger als Lieferantenkredite
  • Unkomplizierte Beantragung
  • Flexible Nutzung
  • Hohe Transparenz bei der Inanspruchnahme bzw. tat­sächlichen Verschul­dung durch die Doku­men­tation in den Kontoauszügen
  • Jederzeit tilgbar

Die Nachteile

  • Die Bank kann kurz­fristig Kündi­gungen aussprechen
  • Zinsen verursachen oft erhebliche Kosten
  • Aufgrund der hohen Kosten ungeeignet für langfristige Finan­zierungen
  • Eine Erhöhung der Kredit­linie in Krisen­zeiten ist meist nur mit der Hinterlegung von Sicherheiten möglich

Kredite online beantragen

Bei Penta kannst Du für Dein Unternehmen online Kredite beantragen, die Dir nach spätestens 48 Stunden zur Verfügung stehen. Neben dem klassischen Kredit stehen Dir auch Subventionsdarlehen, Warenfinanzierungen und Factoring zur Verfügung. Je nachdem in welcher Phase sich Dein Unternehmen befindet und welche Anforderungen Dein Geschäfts mit sich bringt – über Penta und verschiedene Partner werden wir einen passende Finanzierungslösung für Dein Unternehmen finden.

lastschriften

Das beste Geschäftskonto für Dein Unternehmen

Nach oben