Verbinde Penta und DATEV jetzt direkt über Dein Konto!
Verbinde Penta und DATEV über Dein Konto!
Mehr erfahren
Mehr

Einfacher Kontowechsel: Dein Umzug zum neuen Geschäftskonto

Yasmin
Yasmin September 2020 17 Min

Ein Kontowechsel stellt eine Herausforderung für viele Bankkunden dar. Zwar ist der Umzug eines Girokontos oder eines Geschäftskontos grundsätzlich keine Raketenwissenschaft – er kostet Dich aber viel Zeit. Darüber hinaus gibt es einiges zu beachten, damit alle notwendigen Informationen sauber übernommen werden und keine unnötigen Kosten durch verspätete Zahlungen entstehen. Du musst Daueraufträge kündigen und neu einrichten; jeden, der Geld von Deinem Konto abbucht oder überweist, rechtzeitig Deine neue Bankverbindung informieren. Nicht selten nehmen Kunden lieber schlechtere Konditionen, höhere Preise und mangelnden Service in Kauf, statt sich mit einem lästigen und aufwendigen Umzug zu beschäftigen.

Die wenigsten wissen, dass sie sich diese Arbeit im privaten Bereich wesentlich erleichtern können: Deutsche Banken sind bereits seit September 2016 durch das Zahlungskontengesetz (ZKG) verpflichtet, Kontoinhaber beim Wechsel des privaten Kontos zu unterstützen. Voraussetzung ist, dass ein Konto überwiegend weder im Zusammenhang mit einer gewerblichen oder einer anderen selbstständigen beruflichen Tätigkeit genutzt wird. Allerdings gibt es bei der Qualität der Unterstützung deutliche Unterschiede. Die Zusammenarbeit der Banken funktioniert hier nicht immer reibungslos. Ein Kontowechsel sollte daher nicht unbedingt aus einer Laune heraus vorgenommen werden. Er sollte gut überlegt sein.

Gründe für einen Kontowechsel

Laut Statista führen die Konditionen für die Kontoführung die Liste der Gründe für einen Wechsel an. Es sind aber nicht unbedingt immer die Kontogebühren, die einen Kontoinhaber veranlassen, die Bank zu wechseln. Insbesondere im Bereich der Geschäftskonten entscheiden Kunden sich häufig eher für ein kostenpflichtiges Angebot, dass ihnen einen außergewöhnlichen Service und innovative Produkte und Lösungen bietet.

Ein gutes Online Banking, eine schnelle Abwicklung der Transaktionen, mobiles Bezahlen oder Banking Apps spielen heute ebenfalls eine große Rolle bei der Entscheidung, zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Kunden erwarten, dass ihr Onlinekonto zu ihren Anforderungen an modernes Banking passt – sowohl privat als auch geschäftlich. Es soll ihnen mit innovativen und leicht zu bedienenden Funktionen und Lösungen einen echten Mehrwert bieten und ihnen die Erledigung ihrer Bankgeschäfte erleichtern. So erwarten sie beispielsweise Schnittstellen zu Buchhaltungsprogrammen oder zur Übergabe von Zahlungsinformationen an Finanzbehörden und Steuerberater. Mobilität und Digitalisierung rücken in den Vordergrund. Über Apps muss die Nutzung des Kontos ortsunabhängig auch per Smartphone oder Tablet uneingeschränkt möglich sein. Nicht zu vergessen: Mobile Payment. Wer hier keine Möglichkeit zum kontaktlosen und mobilen Bezahlen bietet, muss damit rechnen, dass Kunden sich zu einem Kontowechsel entschließen.

Unterstützung der Banken beim Kontowechsel

Mit Einführung des Zahlungskontengesetzes (ZKG) im September 2016 sind Banken, die in Deutschland ansässig sind, per Gesetz verpflichtet, ihre Kunden beim Kontowechsel zu unterstützen. Voraussetzung ist, dass das Konto überwiegend zu privaten Zwecken genutzt wird.

Zahlungskontengesetz für private Konten (ZKG)

Der vollständige Name lautet „Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über die Vergleichbarkeit von Zahlungskontoentgelten, den Wechsel von Zahlungskonten sowie den Zugang zu Zahlungskonten mit grundlegenden Funktionen“ und beruht auf der gleichnamigen Richtlinie 2014/92/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014. Um den Kontowechselservice als Privatperson in Anspruch zu nehmen, musst Du Deiner neuen Bank in Form einer Ermächtigung den Auftrag erteilen, Deine Daten bei Deiner alten Bank anzufragen. Zwei Geschäftstage nach Auftragserteilung muss die neue Bank die Daten bei Deiner alten Bank anfragen. Deine alte Bank hat dann fünf Geschäftstage Zeit, die entsprechenden Informationen an Deine neue Bank zu übergeben. Zu diesen Informationen zählen Listen der Daueraufträge und SEPA-Lastschriftmandate sowie sämtliche Daten zu eingehenden Überweisungen und von Dir veranlassten Lastschriften der vergangenen 13 Monate.

Du legst fest, wann Deine alte Bank keine Lastschriften und Überweisungen mehr akzeptieren oder Daueraufträge ausführen darf. Nicht alle Banken leiten eingehende Überweisungen und Lastschriften an das neue Konto weiter. In dem Fall sind sie dazu verpflichtet, den Zahlenden über den Kontowechsel zu informieren. Ein mögliches Restguthaben muss sie auf das Konto bei Deiner neuen Bank überweisen. Die neue Bank richtet entsprechend die Daueraufträge für Dein neues Konto ein und bereitet alles für das Lastschriftverfahren vor. Darüber hinaus ist Deine neue Bank verpflichtet, alle Deine Zahlungspartner über Deine neue Bankverbindung zu informieren. Die neue Bank hat ebenfalls fünf Geschäftstage Zeit, Dein Konto entsprechend vorzubereiten.

Tipp: So vergisst Du keine wichtigen Zahlungen

Zahlungen können monatlich, vierteljährlich oder jährlich anfallen. Um sicherzugehen, dass Dir keine Zahlung durchrutscht, lass Dir etwas Zeit mit der Schließung Deines alten Kontos.

Kontowechsel selbst durchführen

Bei Penta helfen wir Dir beim Umzug Deines Geschäftskontos. Aber natürlich kannst Du auch selbst tätig werden, wenn Du keine Hilfe an Anspruch nehmen möchtest. Besonders kleinere Unternehmen oder Selbstständige, die nur wenige Transaktionen auf ihrem Geschäftskonto verzeichnen, können einen Wechsel ganz einfach selbst durchführen.

Bei einem Geschäftskontowechsel gilt insbesondere der Unterschied zwischen SEPA-Basislastschrift und SEPA-Firmenlastschrift zu beachten. Ein SEPA-Basislastschriftmandat besteht zwischen Unternehmen und Verbrauchern und vor der Abbuchung der Lastschrift prüft das Finanzinstitut nicht, ob das Mandat gültig ist. Bei einem Kontowechsel bittest Du Deine Gläubiger also nur um die Zuteilung eines neuen Mandats, ohne auf Deine neue Bank zugehen zu müssen. Bei einem SEPA-Firmenlastschriftmandat hingegen besteht eine Zahlungsvereinbarung zwischen Firmenkunden. Dieses Lastschriftmandat speziell für die Geschäftswelt ist bei Deiner neuen Bank zu hinterlegen, da dieses vor jeder Ausführung geprüft wird.

Was musst Du beim Kontowechsel beachten?

Um Fehlbuchungen, finanzielle Engpässe oder unnötige Übergangsphasen ohne aktives Konto zu vermeiden, solltest Du einen Umzug sorgfältig planen – am besten mit einer Checkliste. Unabhängig davon, ob es sich um Dein privates Konto oder um ein Geschäftskonto handelt, kannst Du Dich für beide Konten an die folgenden Schritte halten:

1. Sichte Deine Zahlungsein- und -ausgänge und erstelle eine Liste aller Zahlungspartner. Berücksichtige dabei sowohl Daueraufträge als auch Lastschriftmandate der letzten 13 Monate. Für mehr Übersichtlichkeit sortiere dabei nach regelmäßigen Zahlungen – monatlich, vierteljährlich, jährlich. Dazu zählen beispielsweise: 

  • Mietzahlungen (inklusive Nebenkosten wie Strom, Gas, Wasser)
  • Kommunikation (Internet, Telefon, Handy, TV, GEZ)
  • Versicherungsprämien für die betriebliche und die private Absicherung (Kranken-, Pflege-, Renten-, Berufsunfähigkeits-, Betriebs- und Berufshaftpflicht-, Rechtsschutz-, Kfz-, private Haftpflicht-, Unfall-, Hausrat-, Lebens- oder Risikoversicherungen)
  • Fremdbanken (Raten für Kredite, Hypotheken oder Bausparverträge)
  • Ämter (Arbeitsamt, Rentenkasse, Finanzamt)
  • Geschäftspartner, Lieferanten und Dienstleister (Steuerberater) 
  • Mitgliedschaften in Vereinen, Organisationen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern oder Berufsgenossenschaften
  • Abonnements (Online und Offline) 
  • Zahlungsanbieter und Onlineshops

2. Überweise ein ausreichendes Guthaben auf Dein neues Konto.

3. Informiere alle Zahlungspartner über Deine neue Bankverbindung. Vergiss insbesondere Deinen Steuerberater nicht! Nachfolgend findest Du unsere Formulare, die Du mit allen notwendigen Daten befüllen und an Deine Zahlungspartner versenden kannst.

4. Lösche in Deinem alten Konto die Daueraufträge, richte alle notwendigen Daueraufträge für Dein neues Konto ein und erteile neue SEPA-Lastschriftmandate, um weiterhin am Lastschriftverfahren teilnehmen zu können.

5. Um sicherzugehen, dass Dir keine Zahlung durchrutscht, lass Dir etwas Zeit mit der Schließung Deines alten Kontos und kontrolliere regelmäßig die Ein- und Ausgänge. Gleiche etwaige Überziehungen schnellstmöglich aus, um Zinsen für Überziehungen zu vermeiden, und bedenke, dass Debit- und Kreditkarten ebenfalls von Deiner Kündigung betroffen sind. Sobald keine Kontobewegungen mehr stattfinden, kannst Du das alte Konto kündigen. Girokonten können jederzeit schriftlich, bei traditionellen Banken auch direkt in der Filiale vor Ort, unter Einhaltung der vereinbarten Frist gekündigt werden.

Kontowechsel bei traditionellen Geschäftsbanken

Geschäftskonten fallen nicht unter die Regelungen des Zahlungskontengesetzes (ZKG). Entsprechend sind Banken nicht gesetzlich verpflichtet, Geschäftskunden beim Kontowechsel zu unterstützen.

Wie kündigst Du Dein Geschäftskonto bei einer traditionellen Bank?

Dein neues Geschäftskonto ist eröffnet und Du hast soweit alle Schritte Deiner Checkliste abgearbeitet. Du hast die Übersicht über Deine regelmäßigen Zahlungsein- und Ausgänge, Deine Zahlungspartner sind informiert, Daueraufträge und Lastschriftmandate sind neu eingerichtet und Du stellst nach einer Weile fest, dass alle notwendigen Daten sauber und vollständig übertragen sind und Deine Zahlungspartner das neue Geschäftskonto auch nutzen. Dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, Dein Geschäftskonto bei Deiner bisherigen Bank zu kündigen.

Die Kündigung Deines Geschäftskontos kannst Du als Kontoinhaber oder ein gesetzlicher Vertreter Deines Unternehmens vornehmen. Eine Prokura (HGB) reicht ebenfalls zur Kündigung und zur Eröffnung eines Geschäftskontos aus. Die Kündigung erfolgt meist in einem formlosen Schreiben, das neben Deinen persönlichen Daten und Deiner alten Bankverbindung auch Deine neue IBAN enthalten muss. So stellst Du sicher, dass Deine alte Bank verbleibendes Restguthaben auf Dein neues Geschäftskonto überweisen kann. Abhängig von der jeweiligen Bank gibt es bei der Kündigung weitere Aspekte wie Kündigungsfristen, mögliche Übergangsregelungen, die Länge der Bearbeitungsdauer oder die akzeptierten Zustellwege zu beachten.

Ist die Kündigung per E-Mail rechtsgültig?

Seit Oktober 2016 können private Verbraucher in vielen Fällen einen Vertrag per E-Mail kündigen. Für Dich als Unternehmer und Geschäftskunde kann die Welt aber durchaus anders aussehe. Bisher galt diese Regelung auch nur für Verträge, die auch online geschlossen wurden. Die Neuregelung des § 309 Nr. 13 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) vereinfacht das Kündigungsrecht zugunsten der Verbraucher erheblich. Klauseln, die eine Kündigung in Schriftform per Brief oder Fax mit Unterschrift verlangen, sind damit nicht mehr zulässig. Anbieter müssen eine privatrechtliche Kündigung jetzt auch per E-Mail, eingescannt als PDF und sogar per SMS akzeptieren.

Diese Regelung gilt allerdings nur für Verträge von privaten Verbrauchern, die nach dem 30. September 2016 abgeschlossen wurden. Bei Altverträgen musst Du Dich an die entsprechenden Klauseln der Anbieter halten. Von der Regelung ausgeschlossen sind ebenfalls:

  • notariell beurkundete Verträge
  • Mietverträge
  • Arbeitsverträge

Was musst Du bei der elektronischen Kündigung beachten?

Das wirksamste Mittel, um zu beweisen, dass eine Kündigung fristgerecht versandt wurde und den Empfänger auch erreicht hat, ist nach wie vor der Brief per Einschreiben, bei dem der Anbieter den Empfang bestätigen muss. Diese Form ist aber auch mit Kosten verbunden. Willst Du Dir diese Kosten sparen, solltest Du bei der Kündigung per E-Mail, Fax oder SMS einige Punkte beachten, um Dich entsprechend abzusichern.

1. Eindeutige Identifizierung: Aus Deiner Kündigung muss eindeutig hervorgehen, wer Du bist und welchen Vertrag oder welche Leistung Du kündigen willst. Dein Anbieter muss Dich dem richtigen Vertrag zuordnen können. Neben Deinem vollständigen Namen und Deiner Adresse gib auch Deine Kunden- oder Vertragsnummer an. Idealerweise versendest Du Deine Kündigung über eine E-Mail-Adresse, Fax- oder Mobilfunknummer, die bei Deinem Anbieter hinterlegt ist, um Missverständnisse zu vermeiden.

2. Aufbewahrungspflicht: Im Zweifel liegt die Beweispflicht, dass Du die Kündigung fristgerecht versendet hast bei Dir. Um das nachzuweisen, hilft beispielsweise ein Rückschein oder das Aufbewahren der E-Mail.

3. Kündigungsbestätigung: Lass Dir den Eingang sowie die Kündigung ausdrücklich bestätigen. Eine von der Deinem E-Mail-Programm angeforderte Lesebestätigung ist dazu in der Regel nicht ausreichend, da Du nicht sicherstellen kannst, dass der Empfänger diese tatsächlich auch anklickt.

penta blog

Erhalte Unterstützung vom Penta-Team beim Kontowechsel

So kündigst Du das Konto bei Deiner alten Bank

Die Kündigung eines Bankkontos ist grundsätzlich kostenlos. Je nachdem, bei welcher traditionellen Bank Du Dein Geschäftskonto kündigen möchtest, um zu einem moderne Online Geschäftskonto zu wechseln, musst Du bei der Kündigung unterschiedliche Aspekte beachten.

Deutsche Bank

Bei der Deutschen Bank kannst Du laut AGB jederzeit und ohne Kündigungsfrist Dein Giro- bzw. Geschäftskonto kündigen. Das Gleiche gilt für Deine Kreditkarten, die Du von der Deutschen Bank erhalten hast. Bei Spareinlagen über 2.000 Euro beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und das Kündigungsschreiben muss Angaben zu Deinem Namen, Deiner Adresse, der IBAN, Deiner Kundennummer sowie einem Datum für die gewünschte Wirksamkeit der Kündigung enthalten. Dein Kündigungsschreiben schickst Du entweder per Post an den Kundenservice der Deutschen Bank oder gibst es persönlich in einer Filiale ab. Kündigungen per E-Mail, Fax, telefonisch oder per SMS werden nicht akzeptiert.

Postanschrift Kundenservice
Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG
Kundenservice
04024 Leipzig 

Commerzbank

Bei der Commerzbank sieht der Prozess ähnlich aus. Hier wird Dir für die Übermittlung Deiner Kündigung neben dem Gang in die Filiale und dem Postweg zumindest noch die Kündigung per Fax angeboten. Das Schreiben muss neben den üblichen Angaben auch Deine Unterschrift enthalten.

Kontakt Kundenservice
Commerzbank AG
60261 Frankfurt am Main 

per Fax: 069285389

Volksbank

Für die Kündigung bei der Volksbank ist eine Unterschrift zwingend erforderlich. Entsprechend hast Du nur die Möglichkeit, per Post oder per Fax zu kündigen. Beachte dabei, dass Deine Kündigung an die Volksbank-Niederlassung erfolgen muss, bei der Du auch Dein Konto führst.

Sparkasse

Girokonten und Kreditkarten kannst Du bei der Sparkasse fristlos und kostenlos kündigen. Bei den Sparkassen handelt es sich um einzelne, unabhängige Banken, die sich im Sparkassenverbund zusammengeschlossen haben. Entsprechend können die Kündigungsformalitäten je nach Sparkasse abweichen. In der Regel bieten sie die Kündigung in der Filiale, per Post oder per Fax an. Ausgewählte Sparkassen bieten zusätzlich die Möglichkeit, im Online Banking zu kündigen. Bewahre die Kündigungsbestätigung, Belege für Einschreiben oder Sendebereiche von Fax sorgfältig auf.

HypoVereinsbank

Dein Giro- bzw. Geschäftskonto bei der HypoVereinsbank kannst Du per Post, per E-Mail oder persönlich am Schalter kündigen. Wurde keine Kündigungsfrist vereinbart, kannst Du Dein Konto jederzeit schließen lassen. Die Kündigung per Fax ist zwar möglich, aber nicht zu empfehlen, da es keine spezielle Service-Faxnummer gibt. Gegebenenfalls kann Dir Deine Serviceberater die entsprechende Nummer nennen. Drucke Dir auf jeden Fall den Sendebericht aus und bewahre ihn sorgfältig auf. Stelle sicher, dass Du Deine Kündigung nachweisen kannst: Bewahre den Schein für ein Einschreiben oder Lesebestätigung für die E-Mail auf. In der Filiale kannst Du Dir den Erhalt Deiner Kündigung ebenfalls bestätigen lassen.

Kontakt Kundenservice
UniCredit Bank AG
Kardinal-Faulhaber-Straße
80333 München

E-Mail: info@unicreditgroup.de

Targobank

Unter der Voraussetzung, dass sich Dein Konto nicht im Minus befindet, kannst Du bei der Targobank jederzeit kündigen. Die meisten Banken sperren Deine Girocard und Deine Kreditkarten, sobald die Kündigung wirksam wird. Die Targobank verlangt die Karten sogar zurück. Dein Kündigungsschreiben schickst Du an Deine Filiale oder gibst es persönlich dort ab. Neben den üblichen Angaben muss auch Deine Unterschrift enthalten sein.

Postbank

Ein Konto bei der Postbank kannst Du ausschließlich in der Filiale kündigen. Dort bekommst Du ein Formular, in das Du alle notwendigen Angaben eintragen kannst u. a. die IBAN des neuen Kontos, auf das Dein Restguthaben überwiesen werden soll. Du kannst Dir Dein Restguthaben aber auch direkt in der Filiale auszahlen lassen. Befindet sich Dein Konto im Minus, musst Du es zunächst ausgleichen. Das Formular muss von Dir unterschrieben werden. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel wenige Werktage, ist jedoch spätestens bis zum nächsten Monat abgeschlossen. Als Bestätigung Deiner Kündigung und der Auflösung Deines Kontos, erhältst Du einen letzten Kontoauszug, der einen Kontostand von 0,00 Euro ausweist.

Von der traditionellen Bank zum modernen Online Banking

Wenn Du schon einen Kontowechsel planst, dann doch gleich richtig. Viele Unternehmer erwarten heute, dass ihr Geschäftskonto ihnen einen echten Mehrwert bei der Erledigung ihrer Bankgeschäfte liefert. Es soll moderne Produkte anbieten und über innovative Funktionen verfügen, die dem heutigen Anspruch an Flexibilität, Digitalisierung und Mobilität entsprechen. Warum also nicht gleich ein Wechsel zum modernen Online Banking beispielsweise mit dem Geschäftskonto von Penta?

Das Interesse an digitalen Finanzlösungen wächst: Laut Statista lag Anteil der Personen in Deutschland, die das Internet für ihre Banking-Aktivitäten genutzt haben, im Jahr 2019 bereits bei 61 Prozent. Die Corona-Pandemie dürfte diesen Trend und das Bedürfnis nach weniger komplexen Prozessen und vor allem digitalen Lösungen insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) noch verstärken. Während Fintechs wie Penta innovative Produkte im Finanzbereich schaffen, die an echte technologische Weiterentwicklungen gekoppelt sind, bestehende Problem lösen und Kunden einen echten Mehrwert bieten, hängen traditionelle Banken bei der Digitalisierung bereits bestehender Produkte hinterher. Das Ergebnis sind Produkte, die den Anforderungen der Nutzer an moderne, digitale und mobile Services nicht erfüllen und keinen positiven Beitrag zur User Experience leisten.

Pentas Stärke liegt darin, maximale Sicherheit mit Schnelligkeit und innovativen Features zu verbinden. Der Kontoeröffnungsprozess ist in nur wenigen Minuten abgeschlossen. Die Authentifizierung erfolgt bequem von zuhause am PC in Kooperation mit IDnow. Bei traditionellen Banken musst Du dazu oftmals noch zur Post oder in eine Filiale gehen und mehrere Arbeitstage warten, bevor Du Dein Konto nutzen kannst. Das Online Geschäftskonto von Penta steht Dir bereits nach einer kurzen Überprüfung zur Verfügung. Es verfügt über eine deutsche IBAN und bietet eine Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro. Deine VISA Firmenkarte erhältst Du in wenigen Tagen per Post. Du profitierst von innovativen Funktionen, die Du mit der Penta App unterwegs auch mobil am Smartphone oder Tablet nutzen kannst. Mit der Ausgabe eigener Karten an Deine Mitarbeiter verschaffst Du ihnen und Dir mehr Flexibilität: Zahlungen können von Deinen Mitarbeitern digital vorbereitet und von Dir als Geschäftsführer oder von einem bevollmächtigten Mitarbeiter bestätigt oder freigegeben werden. Über zu hohe Ausgaben brauchst Du Dir dabei keine Sorgen zu machen: Die Karten lassen sich mit individuellen Limits versehen und Ausgaben kannst Du jederzeit mithilfe des Echtzeit-Monitorings überprüfen. Damit behältst Du Deine Finanzen jederzeit im Blick. Angebundene Buchhaltungssoftware von Partnern wie CANDIS, sevDesk, FastBill, lexoffice, Debitoor, Billomat, Papierkram oder Buchhaltungs Butler erleichtern Dir die Arbeit und reduzieren Deinen Aufwand erheblich.

Egal, ob es um ein Geschäftskonto für unterschiedliche Rechtsformen von Unternehmen, Kredite, Softwarelösungen oder Gründungsberatung geht – bei Penta erhältst Du das All-in-One Geschäftskonto, das den Erfolg Deines Business optimal unterstützt.

Wir planen damit, Dir bald auch einen automatischen Kontowechselservice bei Penta anzubieten. In der Zwischenzeit unterstützt Dich unser Penta-Sales-Team beim KontoumzugBuche einen Termin und erhalte Unterstützung beim Wechsel Deines Geschäftskontos.

Kontoeröffnung bei Penta: In nur 15 Minuten zu Deinem Online Geschäftskonto

Penta bietet unterschiedliche Preispläne für die unterschiedlichen Bedürfnisse von Unternehmenskunden an:

  • Der Advanced-Plan eignet sich am besten für Neugründungen und junge Unternehmen, die nicht mehr als ein paar Zahlungen pro Monat haben.
  • Premium ist der ideale Plan für kleine und mittlere Unternehmen, die mehrere Mitarbeiter beschäftigen und höheren Anforderungen an Zahlungsverkehr und Buchhaltung stellen.
  • Der Ultimate-Plan spricht größere Unternehmen mit komplexeren Anforderungen und einer größeren Anzahl an Transaktionen an, die eine maßgeschneiderte Lösung für Banking-Aktivitäten benötigen. Die Features werden je nach Bedarf auf Dein Unternehmen zugeschnitten.

Je nach Preisplan erhältst Du unterschiedliche Leistungen. Alle Serviceleistungen und Preise findest Du in unserem Preis- und Leistungsverzeichnis.

Wie einfach die Eröffnung eines Online Geschäftskonto bei Penta funktioniert, zeigen wir Dir am Beispiel einer GmbH in Gründung:

  • Klicke unter https://getpenta.com/de/ auf „Jetzt Konto eröffnen“ und wähle Deinen Plan aus.
  • Fülle das Feld mit Deiner E-Mail-Adresse aus und wähle das Land des Unternehmenssitzes sowie die Rechtsform Deines Unternehmens und bestätige die AGB.
  • Im nächsten Schritt bitten wir Dich, weitere allgemeine rechtliche Bedingungen sorgfältig zu lesen und zu bestätigen.
  • Um Dein Konto zu erstellen, benötigen wir jetzt Deinen Vor- und Nachnamen und Deine geschäftliche E-Mail-Adresse. Erstelle Dein Passwort für Dein Konto und bestätige es. Bevor es weitergeht, benötigen wir noch die Bestätigung, dass Du der gesetzliche Vertreter des Unternehmens bist.
  • Gib an, ob Du oder Dein Unternehmen in den USA steuerpflichtig seid.
  • Gib im nächsten Schritt Informationen zu Deinem Unternehmen an: Firmenname, Rechtsform, Datum des Gesellschaftsvertrages, Firmensitz, Industrie, Industrieschlüssel, Geschäftszweck und je nach Rechtsform die Höhe des Stammkapitals.
  • Lade alle notwendigen Dokumente hoch (Gründungsurkunde, Gesellschaftsvertrag, Gesellschafterliste, Handelsregisteranmeldung).
  • Bei Unternehmen mit mehreren Gesellschaftern, benötigen wir Angaben zum gesetzlichen Vertreter sowie Informationen über alle Geschäftsführer.
  • Starte als Nächstes die Video-Identifikation – nutze am besten Google Chrome als Browser. Gib Deine Handynummer ein und stelle den Zugriff auf Deine Handkamera sicher und halte ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) bereit.

Innerhalb von 48 Stunden haben wir alle Unterlagen überprüft und verifiziert und stellen Dir Dein Konto zur vollständigen Nutzung zur Verfügung.

Wechsle nun zu Penta und eröffne Dein Online Geschäftskonto

FAQ

Entweder löscht die abgebende Bank Deine bestehenden Daueraufträge oder Du musst sie selbst löschen und bei der neuen Bank wieder einrichten. Beachte dabei unbedingt den letzten Ausführungstermin, um Doppelbuchungen zu vermeiden.

In diesem Fall können Rücklastschriften und damit Kosten entstehen. Bestehende Daueraufträge mit Schließung des Kontos automatisch gelöscht. Regelmäßige Zahlungen erreichen Dich gegebenenfalls nicht rechtzeitig.

Du solltest beim Kontowechsel nichts überstürzen. Der Wechsel nimmt womöglich ein bis zwei Wochen in Anspruch nimmt. Danach solltest Du Dein altes Geschäftskonto noch nicht sofort kündigen, um sicher gehen, dass auch wirklich keine Zahlung vergessen wurde.

Damit Abbuchung nicht ins Leere laufen und Dir dadurch Kosten für Rücklastschriften entstehen, solltest Du Dein altes Konto sicherheitshalber zwei bis drei Monate parallel bestehen lassen.

Wenn Du Hilfe beim Kontowechsel benötigst, unterstützt Dich aktuell unser Penta-Sales-Team. In Zukunft werden wir aber auch eine automatisierte Wechsellösung anbieten, die Dir schnell und unkompliziert bei Deinem Wechsel zu Penta hilft.

Nach oben