Erhalte 60€ für jedes Unternehmen, das Du für Penta wirbst.
Prämie sichern
Mehr

Krisensichere Geschäftsideen: In diesen Branchen kannst Du in 2021 erfolgreich durchstarten

Yasmin
Yasmin September 2020 7 Min

Inhaltsverzeichnis

2020 war bisher wohl für die wenigsten Unternehmer ein gutes Jahr. Viele Selbstständige, Freelancer, Freiberufler, Start-ups sowie kleine und mittelständische Unternehmen mussten trotz einer innovativen Geschäftsidee aufgeben. Gründungen wurden aufgrund der Corona-Pandemie verschoben oder komplett verworfen. Es fehlen häufig nach wie vor die finanziellen Mittel. Banken sind momentan nicht gerade in Geberlaune. Die Hilfskredite, die die Bundesregierung zugesichert hat, dienen erst einmal der Existenzsicherung, nicht der Neugründung. Was können Gründer also tun, um in 2021 doch noch erfolgreich durchzustarten und Geldgeber zu überzeugen, trotz der aktuellen wirtschaftlichen Lage in krisensichere Geschäftsideen zu investieren?

Krisensichere Geschäftsideen in der Lebensmittelbranche

Nudeln, Mehl und Klopapier. Hamsterkäufen waren im März an der Tagesordnung und in vielen Regionen war es eine kleine Herausforderung, eines der begehrten Güter zu erwerben. Unabhängig von Krisen jeglicher Art: Lebensmittel werden immer gebraucht. Und mit einem guten Konzept entsteht entweder ein weiterer erfolgreicher Discounter oder Du entwickelst eine krisensichere Geschäftsidee, die dem Kundenwunsch nach mehr regionaler und gesunder Ware entspricht. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass die Lieferkette auch in der Lebensmittelindustrie ein erfolgskritischer Faktor ist. Dieses Risiko kannst Du minimieren, in dem Du auf Produkte aus der Region setzt. Kurze Wege sorgen nicht nur für qualitativ hochwertige, frische Produkte, sondern schonen gleichzeitig die Umwelt.

Der Lebensmitteleinzelhandel ist aber nur einer der zahlreichen Möglichkeiten, die sich in diesem Bereich bieten. Konzepte, bei denen Kunden Fleisch, Gemüse, Milch, Käse oder Brot direkt vom Erzeuger beziehen, werden immer beliebter.

Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit, einen Lieferservice aufzuziehen. Hältst Du Deinen Onlinehandel regional, kannst Du Deine Waren vielleicht sogar umweltbewusst mit dem Rad ausliefern. In Zeiten von Quarantäne für Reiserückkehrer aus Risikogebieten oder für Risikogruppen, die nur für die notwendigsten Erledigungen das Haus verlassen, bietest Du einen zuverlässigen Service, der Deinen Kunden das Leben deutlich erleichtert.

Das funktioniert im Übrigen nicht nur mit Lebensmitteln, sondern grundsätzlich mit allen lebensnotwendigen Gütern. Dazu zählen neben Grundnahrungsmittel per Definition beispielsweise eine Unterkunft sowie Strom, Gas und Wasser. Aber natürlich definiert jeder Mensch ganz für sich persönlich, was er dringend zum Leben braucht. Entsprechend kannst Du die Liste zum Beispiel um Hygieneartikel, Medikamente sowie ausgewählte Konsum- und Kulturgüter erweitern.

Businessplan und Finanzplan

Ein detaillierter Businessplan und ein schlüssiger Finanzplan sind zu jederzeit bei einer Gründung unentbehrlich. In Zeiten, in denen das Geld nicht so locker sitzt, Banken noch restriktiver mit der Kreditvergabe umgehen, Investoren Ideen auf Herz und Nieren prüfen, sind sie umso wichtiger. Wer Fremdkapital benötigt, muss Geldgebern eine realistische Umsatzplanung, die Auflistung aller fixen und variablen Kosten, den Gründungskosten sowie weiteren Kosten für notwendige Investitionen liefern, um sie davon zu überzeugen, dass Deine Geschäftsidee nicht nur innovativ ist, sondern sich Dein Geschäftsmodell auch rechnet.

Krisensichere Geschäftsideen im Bereich Gesundheit und Fitness

Das Image von Pflegepersonal als systemrelevante Berufsgruppe ist mit Covid-19 erheblich gestiegen. Ebenso wie die Wahrnehmung, wie dringend gutes medizinische Personal benötigt wird. Mindestens genauso dringend gebraucht werden digitale Lösungen. Wenn Patienten ihren Hausarzt nicht mehr aufsuchen können, braucht es alternative, digitale Lösungen, den Menschen weiterhin die bestmögliche medizinische Versorgung zu bieten. Eine Alternative, die nicht nur in Krisenzeiten, sondern auch im alltäglichen Leben greift. Die virtuelle Sprechstunde, digitale Krankenakten etc. vereinfachen Patienten und Ärzten den Prozess. Hier ist zum einen medizinisches und zum anderen technisches Know-how gefragt.

Eine gute Kombination aus dem medizinischen Sektor und dem Onlinehandel könnte der Vertrieb von Berufskleidung sein. Wer sich hier spezialisiert, kann angefangen bei einzelnen Mitarbeitern in der Pflege ganze Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen ausstatten.

Um sich auch zuhause fit zu halten, boomen seit dem Lockdown zahlreiche Home-Fitness-Angebote. Mannschaftssport ist gestrichen, Fitnessstudios waren lange Zeit geschlossen und joggen ist nicht jedermanns Sache. Hinzu kommt die für die meisten größte Herausforderung, wenn es um Sport geht: die Motivation. Was alleine schwerfällt, geht in der Gruppe meist viel leichter. Hier kommen zahlreiche Fitness-Apps und -Programme gelegen, um den inneren Schweinehund zu überwinden. Aber auch der Onlinehandel mit Fitnesszubehör, -geräten und -kleidung boomt.

Gerade beim sportlichen Outfit lässt sich hier krisensichere Geschäftsideen bestens mit dem Ansatz der Nachhaltigkeit verbinden. Viele Hersteller bieten Sportbekleidung aus recycelten Materialien, mit denen Kunden nicht nur Ihrer körperlichen Fitness, sondern auch der Umwelt einen Dienst erweisen.

Starthilfe beantragen

Gründer, die mit viel Eigenkapital in die Selbstständigkeit starten, sind eher die Seltenheit. In der Regel wird Fremdkapital benötigt, um das eigenen Unternehmen zu gründen. Es müssen aber nicht immer Bankkredite oder Darlehen sein. Wie wäre es denn mit Fördermitteln zur Existenzgründung aus einem der Förderprogramme der Bundesregierung – einem Förderkredit der KfW oder einen Förderdarlehen? Wer aus der Arbeitslosigkeit heraus gründet, kommt vielleicht für den Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld der Agentur für Arbeit infrage. Darüber hinaus bieten Business Angels, Inkubatoren und Venture Capital-Gesellschaften Unterstützung bei der Finanzierung.

Krisensichere Geschäftsideen in der IT-Branche

Die Digitalisierung geht eindeutig als Gewinner aus der Krise hervor. Was bis vor Kurzem noch als unmöglich galt, ist heute plötzlich möglich. New Work bezeichnet neue Arbeitsmodelle, die plötzlich das ortsunabhängige Arbeiten in vielen Unternehmen möglich machen. Anbieter von Kommunikations- oder Collaboration-Software sind gefragt wie nie zu vor. Die Frage lautet nicht mehr, ob ihr Einsatz möglich ist, sondern für welches der zahlreichen Angebote man sich entscheiden soll. Die Infrastruktur wird nachgerüstet, der Netzausbau in Deutschland mit großen Schritten vorangetrieben.

Und auch das private Leben hat sich mit dem Lockdown und den damit verbundenen Einschränkungen der persönlichen Freiheit und der Freizeitangebote verändert. Keine Konzerte, kein Theater, geschlossen Museen und Fußballspiele vor leeren Rängen. Insgesamt ist die Mediennutzung stark gestiegen – klare Gewinner dürften die Streamingdienste sein. Großveranstaltungen bleiben noch mindestens bis Oktober 2020 verboten. Viele Künstlerinnen und Künstler haben digitale Wege zu ihren Fans gefunden, aber da gibt es sicher noch weitere digitale, krisensichere Geschäftsideen.

Neuartige Konzepte und technische Innovationen

In Zeiten von Corona hat sich einiges für Unternehmer geändert. In vielen Bereichen ist die direkte und persönliche Kundenansprache erfolgskritisch. Bei Deiner Idee für eine Neugründung solltest Du das Kontaktverbot auf jeden Fall mitdenken und neue Wege finden, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Nicht alle Branchen und Bereiche sind gleichermaßen von der Krise betroffen. Onlinehandel, Onlinemarketing und Unternehmen, die in digitalen Bereichen tätig sind, haben sich im Vergleich zu anderen Branchen als relativ krisensicher erwiesen. Das ist zwar noch kein Erfolgsgarant, aber zumindest sind die Voraussetzung vergleichsweise günstig.

Digitalisierung im Bildungsbereich

Mit Homeschooling, virtuellen Universitäten sowie weiteren Bildungsprogrammen in der Erwachsenenbildung, der beruflichen Weiterbildung oder bei Sprachlehrgängen macht die Digitalisierung auch im Bildungswesen keinen Halt. Die digitale Welt verändert das Lernumfeld von Schülern, Studenten sowie in Unternehmen. Mobile Learning, Enriched Content, Open Education, Edutainment und Social Learning brechen alte Muster auf und ermöglichen zeit- und ortsunabhängiges Lernen, den uneingeschränkten Zugriff auf Lehrmaterialien, binden audiovisuelle, interaktive und sozialmediale Formate ein, und befriedigen ein wachsendes Bedürfnis der Schüler und Studenten, sich auszutauschen und gemeinsam zu arbeiten und zu lernen. Das perfekte Umfeld also für digitale und krisensichere Geschäftsideen!

Handwerk hat goldenen Boden

Nicht unbedingt digital, aber dafür umso gefragter. Lockdown, Kurzarbeit, Reisewarnungen für Risikogebiete. All das zwingt uns, zuhause zu bleiben. Trotz lauter Fernweh hat es auch sein Gutes: Insbesondere für Baumärkte, Handwerker und Gärtnereibetriebe. Viele Deutsche haben die Gelegenheit genutzt, um Instandhaltungsarbeiten, die man gerne vor sich herschiebt, oder längst fällige Reparaturen zu beauftragen. Bei vielen findet der Urlaub in 2021 im heimischen Garten statt – beste Gelegenheit also, größere Projekte und Umgestaltungen endlich in Angriff zu nehmen. Ob DIY oder vom Fachmann ausgeführt: Bauprojekte boomen. Hier liegt ebenfalls großes Potenzial für Neugründungen. Voraussetzung ist natürlich, dass Du neben unternehmerischen Fähigkeiten auch über handwerkliches Geschick und eine entsprechende Ausbildung verfügst. Viele Gewerke setzen einen Meisterbrief voraus, um sich selbstständig zu machen.

Plan B: Krise als Chance betrachten und neu durchstarten

Wer bereits gegründet hat, steht jetzt vor der Frage, wie es weitergehen soll. In den alten Beruf zurückzukehren ist zwar eine Möglichkeit, aber auch keine echte Alternative, wenn Du Dich eigentlich dafür entschieden hast, Dein eigener Herr zu sein. Trotz Umsatzrückgängen, fehlenden Neuaufträgen und zahlreicher Einschränkungen, die uns alle mit rasantem Tempo in die digitalisierte Welt katapultiert haben, musst Du Deinen finanziellen Verpflichtungen auch weiterhin nachkommen – sowohl beruflich als auch privat. Kleine Einsparungen kann man immer umsetzen, große Posten wie Miete oder Versicherungsbeiträge müssen allerdings weiterhin bezahlt werden.

Digitale Transformation von Produkten oder Dienstleistungen

Eine Möglichkeit ist, Dein bisheriges Geschäftsmodell kritisch zu betrachten, um heraus zu finden, wie Du es an die veränderten Umstände anpassen kannst. Die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe haben sich aufgrund der Corona-Pandemie verändert. Das Leben findet meist digital statt. Überlege Dir, was Du tun kannst, um Dein Geschäftsmodell an die veränderte Situation und die Wünsche Deiner Kunden anzupassen. Was bisher gut lief, kann mit ein paar kleinen Anpassungen in Zukunft vielleicht wieder erfolgreich laufen.

Wer flexibel bleibt, kann sich vielleicht sogar mit einer der oben genannten Ideen ein zweites Standbein für mehr Unabhängigkeit aufbauen. Dein bisheriges Business musst Du dazu nicht einmal aufgeben, sondern kannst mit einer nebenberuflichen Gründung Deine wirtschaftliche Basis erweitern.

lastschriften

Das perfekte Firmenkonto für Dein Unternehmen

Nach oben