Schnelle Liquidität für E-Commerce-Händler: Alternative zum Bankkredit

Nathan Evans
Nathan Evans Februar 2021 8 Min

Inhaltsverzeichnis

Besonders KMU (kleine und mittlere Unternehmen) haben häufig kurzfristigen Liquiditätsbedarf. Wer ein Unternehmen im E-Commerce-Bereich betreibt, dem wird folgende Situation bekannt vorkommen: Neubestellungen müssen getätigt werden – diese können jedoch nicht aus den bereits eingenommenen Umsätze bezahlt werden. Es bedarf einer kurzfristigen Liquiditätsverbesserung mittels Darlehens. Auch wenn ein Kredit bei der Hausbank bei kurzfristigem Liquiditätsbedarf häufig naheliegend erscheint, ist es empfehlenswert sich über eine Alternative zum Bankkredit zu informieren, um die ideale Lösung für das eigene E-Commerce-Unternehmen zu finden. 

Definition: Kleine und mittlere Unternehmen

Grundsätzlich lassen sich KMU als Unternehmen definieren, mit einer Mitarbeiterzahl von  bis zu 500 sowie einem jährlichen Umsatz von bis zu 50 Mio. Euro. Überdies kann eine weitere Unterscheidung in größere KMU sowie Kleinst- bzw. Mikro-KMU vorgenommen werden. Kleinst-KMU haben häufig eine Mitarbeiterzahl von 20 bis maximal 50 und befinden sich in der Wachstumsphase. Auch “Direct-to-Consumer”-Brands (DTC-Brands) werden zu den Mikro-KMU gezählt. Kleinst-KMU sind häufig neue und innovative Unternehmen. 

Kreditantrag bei der Hausbank

Der Gedanke, ein Darlehen von der Hausbank aufzunehmen, liegt häufig nicht fern, wenn es um die Finanzierungsmöglichkeit eines aufkommenden Projekts geht. Um Angebote für eine Kreditbewilligung seitens der Hausbank zu erhalten, müssen KMU meist zwei bis drei abgeschlossene Bilanzjahre vorlegen. Häufig sind diese Mindestvoraussetzungen jedoch nicht ausreichend, da Kleinstunternehmen hierfür entweder über zusätzliche Sicherheiten verfügen müssten oder zumindest zwei erfolgreiche Jahresbilanzen vorlegen können sollten. Dies können Kleinst- bzw. Mikro-KMU allerdings selten liefern.

Häufig werden Online- sowie E-Commerce-Händler daher von ihrem Bankberater in die Kategorie “risikoreich” eingestuft. Dies führt in den meisten Fällen zu einer direkten Ablehnung des Kreditersuchens oder aber zu äußerst schlechten Tarifbedingungen. Entscheidet man sich dennoch für den Kredit bei der Hausbank erwarten einen zeitintensive Bearbeitungs- sowie Entscheidungswege. Neben bürokratischen Antragshürden müssen häufig mehrere Termine vor Ort wahrgenommen werden sowie Anträge physisch unterschrieben und per Post zurückgesendet werden. So wird wertvolle Zeit verschenkt, die das KMU häufig sinnvoller hätte investieren können. 

Darlehen mittels Bankkredit – Die Vorteile

Häufig persönliche Beziehung zum Bankberater der Hausbank 

Wer privat bereits einen Kredit bei der Hausbank aufgenommen hat, der kennt unter Umständen seinen Bankberater bereits persönlich und hat eine Vertrauensbasis zu diesem aufgebaut. So liegt es nahe, sich mit seinem Kreditersuchen an die vertraute Hausbank zu wenden. 

Alle Finanzen unter einem Dach 

Wer alle Finanzen unter einem Dach haben will, hat häufig Privat- sowie Geschäftskonten bei derselben Hausbank. Will man an diesem System (alle Finanzen unter einem Dach) auch bei kurzfristigem Liquiditätsbedarf nichts ändern und auch den anstehenden Kredit beim selben Institut wie die Privat- sowie Geschäftskonten zu haben, lohnt sich ein Kreditersuchen bei der Hausbank. 

Bei langfristiger Finanzierung häufig die günstigste Form der Finanzierung 

Für langfristige sowie größere Finanzierungen (> 2 Jahre) ist das Darlehen mittels Bankkredit meist die günstigste Finanzierungsform. Jedoch ist für kleinere KMU, besonders für DTC-Brands, oftmals eine persönliche Bürgschaft erforderlich. Das bedeutet, dass der Inhaber notfalls mit seinem Privatvermögen haftet. Andere Sicherheiten, wie beispielsweise das Inventar oder der zukünftige Cashflow, können dabei nicht als Sicherheit verwendet werden. 

Darlehen mittels Bankkredit – Die Nachteile

Häufig keine digitale KMU-Kreditvergabe 

Wer die bürokratischen Hürden bei der Hausbank umgehen und stattdessen auf einen digitalen KMU-Kredit zurückgreifen möchte, sieht sich mit einer äußerst kleinen Auswahl konfrontiert. Aus 1.500 Banken bieten lediglich 21 Institutionen digitale KMU-Kredite an. Als größte Hürde bei der Beantragung eines klassischen Kredits geben deutsche KMU zu viel “Papierkram” an, fand die Solarisbank in einer Studie heraus.

Oftmals langwierige analoge Antragsverfahren  

Hausbanken können ihren Kunden häufig keine digitalen Antragsverfahren zur Verfügung stellen. Dabei ist die Geschwindigkeit für etwa 60 % der befragten KMU einer der Solarisbank durchgeführten Studie der vordringlichste Wunsch bei dem Kreditvergabeprozess. Der Bedarf nach schnellen, digitalen KMU-Kreditantragsverfahren kann daher von klassischen Banken meist nicht erfüllt werden.

Niedrige Kreditbewilligungsrate 

Banken haben häufig eine manuelle Bonitätsprüfung. Bankberater prüfen in langwierigen Prozessen, ob ein KMU kreditwürdig ist, genügend Sicherheiten bietet können und berechnen bei positiver Bonität die Tarifbedingungen. Zudem verlangen Banken häufig Sicherheitskriterien, die gerade für junge  E-Commerce-Unternehmen nur schwer zu erbringen sind. 

Versteckte Kosten 

Wer eine Finanzierung bei einer Bank erhält, muss oftmals zudem die Geschäftskonten bei dieser haben. Dies kann zum einen zu höheren Kontoführungsgebühren und zum anderen, zu schlechteren Online-Banking-Schnittstellen führen, wenn die den Kredit gebende Bank Online schlechter aufgestellt ist. Es kostet somit indirekt Geld und Zeit, auch wenn der Kredit eigentlich günstiger ist.

Digitales Geschäftskonto von Penta

Alternative zum Bankkredit: Fintech-Pioniere bieten innovative Finanzierungskonzepte für KMU 

Mittels digitalem Antragsverfahren können durch die Nutzung digitaler Technologien die Kosten gesenkt werden und die Effizienz gesteigert werden. Darüber hinaus verfügen Fintechs über das notwendige Verständnis im E-Commerce sowie die Anforderungen bzw. Herausforderungen von KMU im Onlinehandel. Zu diesem Zweck greifen Fintechs auf unterschiedliche rechtliche sowie operative Methoden, wie beispielsweise Finetrading (Beschaffungsfinanzierung) oder Factoring zurück. Zudem nehmen diese Anbieter meist innovative Sicherheiten um jungen und wachstumsstarken Unternehmen, die sonst keinen Kredit erhalten würden, Kreditlinien zu gewähren. So können beispielsweise Waren, der zukünftige Cashflow oder Forderungen als Sicherheit eingesetzt werden.  

Alternative zum Bankkredit: Innovative Finanzierungsformen von Fintech Pionieren – speziell für KMU:

1. Lagerfinanzierung als Alternative zum Bankkredit

Eine Lagerfinanzierung stellt eine Form der Nachfinanzierung dar. Sind die Waren bereits beim Händler bestellt sowie bezahlt, kann der Gegenwert der Waren im Lager als Sicherheit für die Finanzierung dienen. Die Kreditlinie richtet sich dabei nach dem Lagerbestand und kann wahlweise als Finanzierungsrahmen oder als einmaliger Wachstumskredit gewährt werden. Die Liquidität wird demnach unmittelbar aus dem Lagerbestand geschöpft. 

2. Einkaufsfinanzierung als Alternative zum Bankkredit

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird unter einer Einkaufsfinanzierung häufig Finetrading verstanden. Finetrading ist allerdings lediglich eine Methode der Wareneinkaufsfinanzierung. Finetrader, zumeist bankenunabhängige externe Unternehmen, funktionieren dabei als Zwischenhändler zwischen Lieferanten und Unternehmen. Der Finetrader tritt in den Vertrag mit dem Lieferanten ein, übernimmt die Zahlung für die benötigten Waren und verlängert im Regelfall das Zahlungsziel für das Unternehmen. 

Eine weitere Form der Einkaufsfinanzierung stellt das warenbesicherte Darlehen dar. Verglichen mit klassischem Finetrading, erfolgt beim warenbesicherten Darlehen kein Eingriff in die Beziehung zwischen Hersteller und Unternehmen. Das entsprechende Unternehmen verhandelt selbstständig mit dem Hersteller und schließt einen Vertrag mit diesem ab, ohne dass der Kreditgeber involviert ist. Mittels warenbesichertem Kredit können überdies nicht nur Produkteinkäufe finanziert werden, sondern die gewonnene Liquidität auch für andere Zwecke verwendet werden. Auch eine Nachfinanzierung im Sinne einer Lagerfinanzierung ist möglich.

3. Digitales Factoring als Alternative zum Bankkredit

Factoring ist eine Finanzierungsform, die durch den Verkauf offener Forderungen an Dritte die Liquidität eines Unternehmens unmittelbar steigert. Bestellt ein Unternehmen Waren bei einem Lieferanten, kann dieser sich mit der Lieferantenrechnung anschließend an eine Factoringgesellschaft wenden und diese im Rechnungsweg zwischenschalten. Zudem können E-Commerce-Händler in einigen Fällen Factoring nutzen, um ihre Rechnungen an den Endkunden an die Factoringgesellschaft zu verkaufen. 

4. Fulfillment Finance als Alternative zum Bankkredit

Fulfillment Financing ist eine Art der Lagerfinanzierung, bei der die Finanzierung der Waren mittels Integration in E-Commerce-Plattformen automatisiert abläuft. Durch die Transparenz der verkauften Waren mittels Online-Integration können Kosten sowie Zeit für langwierige Kreditanträge gespart werden. Zudem sind die Rückzahlungen der vorangegangenen Finanzierung bzw. der Tilgungsplan auf den E-Commerce-Verkaufszyklus abgestimmt. 

5. Revenue based Lending als Alternative zum Bankkredit

Bei dieser Form der Einkaufsfinanzierung gewährt das Fintech einem Unternehmen eine Finanzierung und erhält im Gegenzug Rückzahlungen aus dem zukünftigen Cashflow, welchen das Unternehmen generiert. 

Fazit: Fintechs digitalisieren das KMU-Kreditgeschäft und bieten somit eine Alternative zum Bankkredit

Fintechts bieten KMU, und vor allem DTC-Brands, häufig erhebliche Vorteile gegenüber dem klassischen Bankkredit. Zum einen können Antragsprozesse beschleunigt und vereinfacht werden. Durch Online-Anträge werden langwierige bürokratische Hürden überwunden werden und auch kurzfristig Liquidität zur Verfügung gestellt werden. Zudem können Fintechs meist flexiblere Methoden zur Sicherheitsgewährung anbieten und somit auch Unternehmen einen Kredit gewähren, die sonst keinen Kredit erhalten würden. So können beispielsweise Waren, der zukünftige Cashflow oder Forderungen als Sicherheit eingesetzt werden. Fintechs bieten somit deutliche Vorteile in puncto Digitalisierung und verfügen über das notwendige Know-How, um E-Commerce-Unternehmen geeignete Finanzierungslösungen zur Verfügung zu stellen. 

Mittels Fulfillment Financing unseres Partners fulfin läuft der Antragsprozess nahezu automatisiert, da durch Integration der Kreditsoftware in E-Commerce-Plattformen die benötigten Daten automatisch generiert werden. Zudem sind die Rückzahlungen der vorangegangenen Finanzierung bzw. der Tilgungsplan auf den E-Commerce-Verkaufszyklus abgestimmt. 

fulfin ist der führenden Anbieter von maßgeschneiderten Finanzierungslösungen, wie beispielsweise dem Fulfillment Financing, für Onlinehändler und spielt eine wichtige  Rolle in der Verbesserung der Liquiditätsversorgung in der E-Commerce Branche. Auf der von fulfin entwickelten Plattform erfolgt der Kreditantrag sowie die Bonitätsprüfung online, einfach und schnell.

Finanzierungen über Penta und fulfin

Nach oben