Erhalte 60€ für jedes Unternehmen, das Du für Penta wirbst.
Prämie sichern
Mehr

So leicht kannst Du mit Etsy Geld verdienen

Jeannine Klein
Jeannine Klein April 2021 9 Min

Inhaltsverzeichnis

Spielst Du mit dem Gedanken, einen Etsy Shop zu eröffnen und Produkte auf Etsy anzubieten? Falls nicht, solltest Du einmal einen Blick auf die Zahlen werfen: 39 Millionen aktive Käufer haben vergangenes Jahr auf der dem globalen Marktplatz geshoppt. Das Geschäft boomt und zieht immer wieder Millionen von Nutzern – also potenzielle Kunden für Deine Produkte – an.

Seit 2005 können Besucher bei Etsy alle erdenklichen und vor allem einzigartigen Produkte erwerben. Von Grußkarten über Kerzen bis hin zu Kleidung und Schmuck wartet eine Vielzahl unterschiedlicher Waren darauf, gekauft zu werden – ob als Geschenk oder für sich selbst. Bei einer so hohen Besucherzahl ist es nicht überraschend, dass viele Verkäufer davon träumen, ihren Etsy-Onlineshop in ein Vollzeit-Business zu verwandeln. Doch Kreativität und Leidenschaft allein reichen nicht aus, um im Onlinemarkt langfristig Fuß zu fassen. Erfahre hier, was Du bei Etsy verkaufen kannst, welche Faktoren Du dabei beachten musst und wie sich Dein Geschäft bezahlt macht.

Was verbirgt sich hinter Etsy?

Etsy ist einer der weltweit größten Onlinemarktplätze und bietet Designern, Künstlern und Sammlern aus aller Welt die Chance, ihre meist selbstproduzierten Produkte anzubieten. Nutzer haben die Möglichkeit, Tausende von handgemachten Produkten, Vintage-Artikeln sowie Artikel des Künstlerbedarfs zu durchstöbern. Anders als bei herkömmlichen E-Commerce-Webseiten, können Nutzer bei Etsy schnell und einfach Kontakt zu den Händlern aufnehmen. Dank der sozialen Features findet der Verkauf hier oftmals auf einer persönlicheren Ebene statt als bei Amazon & Co. Die Plattform wirbt für „mehr Menschlichkeit im Handel“ und beschreibt sich als einen „weltweiten Marktplatz für einzigartige und kreative Waren“.

penta blog

Erlebe digitale Zahlungsmöglichkeiten mit Penta

Etsy und DaWanda

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in New York. Seit 2010 gibt es auch eine Niederlassung in Berlin. Noch bis 2018 galt die Plattform DaWanda hierzulande als Hauptwettbewerber, da sie das gleiche Konzept wie ihr US-amerikanischer Konkurrent verfolgte. Nachdem diese DaWanda ihren Betrieb eingestellt hatte, empfahl das Unternehmen den Käufern und Verkäufern, zu Etsy zu wechseln, und bot ihnen ein kostenloses Tool zum einfachen Umzug an.

Tatsächlich ist Etsy weitaus mehr als ein herkömmlicher Onlinemarktplatz. Hier werden nicht nur Artikel verkauft. Hier werden auch gleichzeitig Nutzer gefördert, ihr eigenes „Geschäft“ zu eröffnen. Möchtest auch Du ein Business auf die Beine stellen, könnte ein Etsy-Shop Dein Einstieg in die Selbstständigkeit sein.

Was kannst Du auf Etsy verkaufen?

Jeder Verkäufer auf Etsy hat seinen eigenen Shop, in dem er unbegrenzt viele Artikel einstellen kann. Jedes Produkt wiederum hat eine Seite, auf der Käufer nähere Infos darüber bekommen, beispielsweise durch eine aussagekräftige Beschreibung und Produktfotos. Anders als bei großen Onlinehändlern wie Amazon und Ebay gibt es allerdings gewisse Einschränkungen darin, welche Produkte Verkäufer anbieten dürfen. 

Bewertungen bei Etsy Deutschland

Etsy bietet Käufern ein 5-Sterne-Bewertungssystem, um eine Bewertung für ihren Einkauf in einem Etsy-Shop abzugeben. Je positiver die Erfahrungen Deiner Käufer in Deinem Etsy-Shop, desto mehr Sternchen kannst Du sammeln. Zum perfekten Einkaufserlebnis bei Etsy zählen aber nicht nur gute Produkte und ihre optimale Darstellung, sondern auch ein guter Kundenservice. Es fängt mit einer reibungslosen Bestellung an, geht weiter mit verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten, einer korrekten Rechnung, fristgerechter Lieferung und einer unkomplizierten Möglichkeit zu Rückgabe. Ebenso wichtig für Deine Kunden ist ein transparente Kommunikation, wie sie eine Bestellung in Deinem Etsy-Shop stornieren und was sie bei einer Retoure beachten müssen.

Auf Etsy verkaufen: Artikel aus folgenden Kategorien dürfen verkauft werden:

  • Handgefertigte Produkte: In diese Kategorie fallen bei Etsy alle selbst hergestellten Produkte, beispielsweise Schmuck, Kunst, Kleidung, Stoffe und Ähnliches. Dabei ist es nicht wichtig, ob der Verkäufer die Produkte selbst herstellt, er kann sie auch von anderen produzieren lassen.
  • Künstlerbedarf: Auch Artikel, die andere Personen für die Herstellung eigener Kreationen benötigen, dürfen auf Etsy verkauft werden, etwa Werkzeuge, Inhaltsstoffe oder Materialien.
  • Vintage-Artikel: Egal ob Kleidung, Büroartikel oder Videospiele – Vintage Artikel lassen sich im Etsy-Shop verkaufen, sofern sie mindestens 20 Jahre alt sind.
Mit Etsy Geld verdienen

In 5 Schritten eigenen Etsy-Shop eröffnen

Produkte bei Etsy einzustellen, ist kein Hexenwerk. Bis Du Deinen Etsy-Shop eröffnen und einen Artikel anbieten kannst, sind es nur wenige Schritte, die wir Dir im Folgenden zusammengefasst haben.

1. Erstelle ein Etsy-Konto

Zunächst musst Du Dich bei Etsy anmelden. Sobald Du Dich auf der Website als Mitglied bei Etsy registriert hast, kannst Du Deinen eigenen Etsy Shop erstellen.

2. Etsy-Shop eröffnen

Damit Du nicht ins kalte Wasser geworfen wirst, hilft Dir Etsy Schritt für Schritt dabei, Deinen eigenen Shop zu erstellen. Dafür klickst Du auf die Fläche „Eröffne Deinen Etsy-Shop“ und wählst Deine Sprache, Dein Land und Deine Währung aus.

3. Wähle einen Namen

Um loszulegen, musst Du einen Namen für Deinen Shop festlegen. Dein Ziel sollte sein, einen Namen zu wählen, der Neugier weckt und einladend klingt, einfach zu merken ist und Kunden so im Gedächtnis bleibt. Im besten Fall repräsentiert er genau die Produkte, die Du anbietest.

4. Fülle Deinen Etsy-Shop

Hast Du Dich für einen Namen entschieden, kannst Du Deine Produkte sofort einstellen. Wichtig ist, dass Du Dir sowohl eine aussagekräftige Beschreibung überlegst, als auch qualitativ hochwertige Fotos hochlädst, in der sich potenzielle Kunden einen Eindruck von Deinen Produkten machen können.

5. Lege die Preise fest

Tatsächlich müssen auch Verkäufer gewisse Gebühren aufwenden, wenn sie Artikel auf der Plattform zum Verkauf anbieten möchten. Demnach solltest Du wissen, welche Kosten beim Verkauf auf Dich zukommen und Deine Preise so kalkulieren, dass Du auch langfristig Profite erzielst.

Shop-Dashboard von Etsy

Um alle wichtigen Informationen auf einen Blick einsehen zu können, unterstützt Etsy Verkäufer mit dem Shop-Dashboard. Um das Dashboard zu nutzen, musst Du Dich bei Etsy auf der Website unter Shop-Manager einloggen. So gelangst Du direkt zu Deinem Dashboard.

Etsy-Konto löschen

Löscht Du Dein Etsy-Konto, kann es nicht wieder hergestellt werden. Alternativ kannst Du Dein Etsy-Konto schließen. Dadurch wird es inaktiv, kann später aber wieder eröffnet werden. Entsprechend kannst Du auch Deinen Etsy-Shop vorübergehend schließen und ihn jederzeit wieder eröffnen.

Welche Gebühren fallen bei Etsy beim Verkauf an?

Wie bei so vielen Verkaufsplattformen möchte auch Etsy ein Stück vom Kuchen abhaben, wenn Du Produkte einstellst und verkaufst. Das Eröffnen des eigenen Shops kostet Dich zwar noch nichts, doch spätestens, wenn Du einen Artikel bei Etsy anbietest, fallen Gebühren an. Diese sind allerdings überschaubar:

  • Für das Einstellen von Produkten erhebt Etsy eine einmalige Gebühr von etwa 17 Cent. Die Gebühr wird auch abgebucht, wenn ein Artikel nicht verkauft wird.
  • Die Transaktionsgebühren liegen bei 5 Prozent der Gesamt-Artikelkosten plus Versand und Geschenkverpackung.
  • Versand bei Etsy: Zudem gibt es Versandtransaktionskosten, die bei 5 Prozent der angegebenen Versandkosten liegen.
  • Bei Zahlungen über Etsy Payments fallen Bearbeitungsgebühren in Höhe von 4 Prozent zuzüglich 30 Cent an. Allerdings gibt es auch andere Zahlungsmöglichkeiten.

Um die Gebühren für Deinen Onlineshop zu berechnen, findest Du bei Etsy eine Auswahl an Gebührenrechnern, die Du verwenden kannst.

Business Banking geht auch einfach

Zahlungsmethoden auf Etsy

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Einkäufe zu bezahlen. Zum einen können Käufer auf Etsy Payments zurückgreifen, worin die meisten Zahlungsmethoden bereits enthalten sind. Hier werden die Beiträge direkt auf Dein Bankkonto überwiesen. Zudem ist im Etsy-Shop auch die Bezahlung mithilfe von PayPal, Kredit- und Debitkarten, Google Pay, Apple Pay und Etsy-Gutscheinen ist möglich. Dabei spielt es keine Rolle, aus welchem Land Deine Käufer kommen.

Hinweis zu Fremdwährungen

Wenn Du Artikel in einer anderen Währung als der Deines Kontos einstellst, werden die Etsy-Payments-Beiträge in die Währung des Zahlkontos konvertiert. Ist eine Währungsumrechnung nötig, erhebt die Plattform eine Gebühr von 2,5 Prozent.

Ein Business auf globaler Ebene

Eröffnest Du ein Geschäft in Deutschland, erreichst Du nur die Kunden, die sich tatsächlich in diesem Land befinden. Bei Etsy sieht das anders aus, denn hier musst Du global denken. Zwar befindet sich Dein Etsy-Shop in Deutschland, doch da die Seite Kunden aus aller Welt anlockt, sprichst Du zugleich ein internationales Publikum an. Viele Shopinhaber empfehlen deshalb, Artikel nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch einzustellen.

Einige Verkäufer bieten zwar keinen internationalen Versand an, weil sie von der Annahme ausgehen, dass die Versandkosten entweder abschreckend auf Kunden wirken oder der Aufwand zu hoch wäre. Etsy selbst argumentiert, das ein Käufer, der wirklich kaufen will, was Du anbietest, auch den Versand bezahlen wird. Bietest Du Deine Produkte auch internationalen Nutzern an, kannst Du Deinen Kundenstamm enorm erweitern.

Mit Etsy Shop Geld verdienen und Etsy Schmuck verkaufen

Etsy-Shop eröffnen: rechtliche Aspekte

Möchtest Du gewerblich aktiv werden und Deine selbstproduzierten Artikel regelmäßig und mit einer Gewinnabsicht bei Etsy einstellen, musst Du ein Gewerbe anmelden und Gewerbesteuern zahlen. Eine Ausnahme gibt es, bei Etsy auch ohne Gewerbe zu verkaufen: wenn Du als Privatperson agierst. In Deutschland gibt es bestimmte Kriterien, die bestimmen, ob Dein Shop als privater Flohmarkt oder als Gewerbe betrachtet wird. Ausschlaggebend ist vor allem Deine Verkaufs- und Gewinnabsicht. Produzierst Du etwas gegen Geld und verkaufst Artikel, um damit langfristig Gewinn zu erzielen, ist dies gewerblich. In diesem Fall bist Du als Unternehmer tätig und musst die damit verbundenen Steuern zahlen. Bist Du Dir unsicher, ob Du wirklich in die Kategorie der Gewerbetreibenden fällst oder vielleicht doch als freier Künstler giltst, solltest Du Dich frühzeitig beim Gewerbe- oder Finanzamt informieren.

Am Thema Steuern kommst Du als Unternehmer auch bei Etsy nicht vorbei. Gerade die Umsatzsteuer spielt eine wichtige Rolle, aber auch Einkommen- und Gewerbesteuer sollten nicht vernachlässigt werden. Wie hoch diese ausfallen hängt von der Höhe Deiner Einkünfte ab. Viele angehende Verkäufer machen anfangs von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch. Diese besagt, dass Deine umsatzsteuerpflichtigen Betriebseinnahmen im vorangegangenen Kalenderjahr die Grenze von 22.000 nicht überschreiten dürfen und im laufenden Kalenderjahr bei maximal 50.000 liegen dürfen. Ist das der Fall, musst Du keine Umsatzsteuer berechnen. Die Gewerbesteuer fällt ebenfalls erst ab einem Jahresgewinn von 24.500 Euro an.

Die Einkommensteuer richtet sich nach der Höhe der Einnahmen. Auch hier gibt es einen gesetzlichen Freibetrag von 9.408 Euro. Liegen Deine Einnahmen also darunter, bist Du auch von der Einkommenssteuer befreit.

Etsy: Millionen Kunden sprechen für sich

Nicht umsonst gehört Etsy zu den beliebtesten Onlineverkaufsplattformen überhaupt. Wie bei jedem Geschäftsmodell kannst Du Dir mit dem nötigen Ehrgeiz ein profitables Business aufbauen. Im Übrigen überzeugt die Plattform zudem mit seinem Verkäuferschutz. Kommt es zu Streitigkeiten mit Käufern, bietet Etsy Dir Hilfe in Form eines Streitschlichtungssystems. Besonders nützlich ist auch die App, dank der Du auch von unterwegs auf Deinen Shop zugreifen kannst.

Unser Tipp: Wir empfehlen Dir, jegliche Aktivitäten im Rahmen Deiner geschäftlichen Tätigkeiten über ein separates Geschäftskonto laufen zu lassen. Behandelst Du private und geschäftliche Transaktionen getrennt, erleichterst Du Dir nicht nur die Buchhaltung, sondern bewahrst gleichzeitig einen besseren Überblick über Deine beruflichen Einnahmen und Ausgaben. Wirf doch mal einen Blick auf das Penta Online Geschäftskonto. Dank unserer App kannst Du Aktivitäten von überall aus nachverfolgen und bist so stets auf dem neuesten Stand. Die Penta App lässt sich zudem mit Deiner Buchhaltungssoftware verknüpfen, was Dir dauerhaft Zeit und Stress erspart. Informiere Dich jetzt unverbindlich über die Vorteile unseres Online Firmenkontos.

penta blog

Das perfekte Geschäftskonto für Deinen Onlineshop

Nach oben