Unternehmensnachfolge: So regelst Du die Übernahme eines Unternehmens

Oliver
Oliver Dezember 2021 Fintech Content Editor 6 Min

Inhaltsverzeichnis

Wer als Unternehmer lange im Geschäfts ist, muss ich irgendwann mit der Frage befassen, wie die Nachfolge geregelt wird. Eine Universallösung für die Unternehmensnachfolge gibt es nicht. Trotzdem sollten Unternehmer ein paar Tipps beherzigen, um die passende Nachfolgeregelung für ihr Unternehmen zu finden.

Unternehmensnachfolge – Was ist das?

Die Unternehmensnachfolge beschreibt den Prozess zur Findung einer neuen Geschäftsführung eines Unternehmens sowie die Spezifikation von Voraussetzungen, Zielen und Eigenheiten.

Gründe für eine Unternehmensnachfolge sind vielseitig und können freiwillig geschehen oder durch hohes Alter, Erkrankungen oder den Tod der bisherigen Geschäftsführung herbeigeführt werden.

Die Nachfolge ist ein großes Thema bei mittelständischen Unternehmen. Hier spielt oft auch der Wechsel des unternehmerischen Eigentums eine zentrale Rolle.

Nachfolgeregelung

Die Nachfolgeregelung – im Recht auch Devolution genannt – beschreibt die Definition von Rechten und Pflichten, die eine Person im Rahmen der Unternehmensnachfolge übernimmt.

Welche Optionen gibt es bei der Unternehmensnachfolge?

Wer über die passende Form der Unternehmensnachfolge nachdenkt, hat mehrere Möglichkeiten dafür. Im Grunde gibt es fünf Arten der Unternehmensnachfolge:

  • Übertragung an externe Führungskräfte (Management Buy-In)
  • Übertragung an interne Mitarbeitende (Management Buy-Out)
  • Verkauf an ein anderes Unternehmen
  • Verkauf an einen Investor
  • Börsengang

Jede dieser Optionen bietet Unternehmern Vor- und Nachteile, die genauestens abgewogen werden müssen und je nach Branche, Unternehmensgröße und Rechtsform variieren.

Checkliste: Was ist zu beachten bei der Unternehmensnachfolge?

Die Findung einer adäquaten Unternehmensnachfolge ist ein langer und komplexer Prozess, der von Anfang bis Ende gut geplant und durchdacht sein sollte.

Damit Du keinen wichtigen Aspekt in Deiner Nachfolgeregelung übersiehst, findest Du im Folgenden eine Checkliste für den Prozess der Unternehmensnachfolge:

  1. Suche nach einem passenden Unternehmen
  2. Ist-Zustand des Unternehmens erfassen
  3. Kontakt mit dem bisherigen Inhaber/Geschäftsführer aufnehmen
  4. Soll-Zustand gemeinsam erarbeiten
  5. Übergang einleiten
  6. Verträge abschließen
  7. Einarbeitungszeit einplanen

5 Tipps für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge

Den Prozess und alle nötigen Schritte bei der Unternehmensnachfolge zu kennen, ist ein großer Vorteil. Dennoch können Unternehmen hier viele Fehler machen. Deshalb geben wir Dir einige Tipps, wie Deine Nachfolgeregelung erfolgreich funktionieren kann.

Frühzeitige und detaillierte Planung

Plane Deine Nachfolge möglichst frühzeitig. Es gibt einiges vorzubereiten und die Findung eines passenden Nachfolgers kann durchaus Monate bis Jahre dauern. Darüber hinaus solltest Du Zeit einplanen, Deinen Nachfolger einzuarbeiten. Schließlich möchtest Du, dass Dein Geschäft erfolgreich fortgeführt wird.

Korrekte Berechnung des Unternehmenswerts

Um potenziellen Nachfolgern einen konkreten Wert – oder bei einem Verkauf einen fairen Preis – nennen zu können, musst Du zuvor Deinen Unternehmenswert berechnen. Wer hierbei Probleme hat, sollte einen externen Experten zu Rate ziehen, um einen möglichst präzisen Wert kommunizieren zu können.

Rechtzeitige und transparente Kommunikation

Eine Nachfolge bringt Veränderungen mit sich: Für Dich als scheidenden Inhaber, für Deinen Nachfolger, aber auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner.

Damit alle Stakeholder Deinen Entschluss unterstützen, ist es enorm wichtig, alle frühzeitig in deine Pläne mit einzubeziehen. Eine Unternehmensnachfolge sollte niemals im stillen Kämmerlein vorbereitet werden, sondern offen angesprochen werden. So wissen alle Beteiligten, dass eine Veränderung bevorsteht, und können sich in Ruhe auf den Wechsel vorbereiten. 

Der richtige Nachfolger

Hast Du das Unternehmen erst einmal übergeben, kommt es auf Deinen Nachfolger an. Nach einer gewissen Übergangszeit ist er auf sich selbst gestellt. Hast Du die richtige Wahl getroffen, wird er wissen, worauf es bei der erfolgreichen Leitung „Deines“ Unternehmens ankommt. Damit Du das gewährleisten kannst, solltest Du potenzielle Nachfolger anhand klarer Kriterien bewerten. Dazu zählen unter anderem:

  • Erfahrung als Führungskraft
  • Erfahrung in der jeweiligen Branche
  • Ausstrahlung und Social Skills
  • Entscheidungsfreude
  • Zugang zu externen Finanzmitteln
  • Pläne für die Zukunft Deines Unternehmens und seiner Belegschaft

Diese Kriterien kannst und solltest Du nach Belieben auf die Ansprüche Deines Unternehmens und Deiner Branche anpassen. Nur so kannst Du Dir sicher sein, dann Du im Nachhinein keine böse Überraschung erlebst.

Offen für Innovationen

Im ersten Moment löst ein Wechsel sicher Angst aus. Er kann aber auch zum Signal für eine innovative und moderne Zukunft werden. So ist ein Wechsel in der Führung meist der ideale Zeitpunkt, um digitale Lösungen zu etablieren und die Firma damit auf den neuesten Stand der Zeit bringen. Ein neuer Chef tritt den Weg in die Digitalisierung an und sorgt für frischen Wind – beispielsweise mit dem Online-Geschäftskonto von Penta. Auch vor einer neuen Corporate Identity solltest Du Dich nicht scheuen – ein solches Rebranding kann dem Unternehmen viele Chancen eröffnen.

Noch kein Penta Konto? Jetzt passendes Kontomodell wählen und Konto in 15 Minuten beantragen.

Unternehmensnachfolge: Familie oder extern?

Viele mittelständische Unternehmen in Deutschland sind Familienunternehmen. Hier ist die Unternehmensnachfolge traditionell meist bereits geregelt und der Junior löst den Senior ab. Meist arbeitet ein Familienmitglied schon im Unternehmen und bringt die notwendigen Kompetenzen sowie jahrelange Erfahrung mit.

Steuerlich gesehen ist die Firmennachfolge übrigens ein hochkomplexes Thema und sollte daher unbedingt mit einem Steuerberater besprochen werden. Auch die Übertragung des Unternehmens innerhalb der Familie ist steuerlich nicht unproblematisch, denn hier greift die Schenkungs- oder Erbschaftssteuer. Für die Finanzierung der Unternehmensnachfolge spielt also neben dem Kaufpreis auch die Steuerlast eine entscheidende Rolle.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Unternehmensnachfolge?

Wichtig ist, eine absehbare Unternehmensnachfolge zeitnah zu planen und nicht bis zum letzten möglichen Moment abzuwarten.

Die Findung einer Unternehmensnachfolge sollte erst dann in Angriff genommen werden, wenn die Nachfolgeregelung in Einklang mit persönlichen Zielen und Werten des Unternehmens ist.

Dennoch sollte die Unternehmensnachfolge nicht zu weiter in die Zukunft verschoben werden, das Prozess mehrere Monate bis Jahre dauern kann. Erfolgt die Unternehmensnachfolge beispielsweise aufgrund einer Erkrankung oder des hohen Alters des vorherigen Geschäftsführers, kann die Nachfolgeregelung zu einem durchaus kräftezehrenden Prozess werden. Fehlende Energie und Konzentration kann hier zu mangelhaften Entscheidungen führen.

Was kostet die Unternehmensnachfolge?

Die genauen Kosten der Unternehmensnachfolge können sehr unterschiedlich ausfallen. Da sich viele Unternehmer mit dieser besonderen Situationen nicht auskennen, werden häufig externe Berater beauftragt.

Die Kosten für einen Berater zu Unternehmensnachfolge betragen in der Regel zwischen 5 und 10 % der letztendlichen Transaktionssumme (bei Verkauf eines Unternehmens).

Fazit

Die Unternehmensnachfolge zu regeln, ist ein langwieriger Prozess, der einiges an Planung und Vorarbeit erfordert. Je früher Du also anfängst, Deine Nachfolge zu regeln, desto besser.

Zudem solltest Du Die Zukunft des Unternehmens klar kommunizieren und den gesamten Prozess gegenüber Deinen Mitarbeitenden so transparent wie möglich machen.

Außerdem musst Du den Wert der Firma präzise berechnen, um eine faire und erfolgreiche Übergabe für alle beteiligten Parteien gewährleisten zu können. Hier sollten Unternehmer bei fehlender Expertise nicht zögern, einen Berater zu engagieren.

Letztendlich solltest Du konkrete und hohe Ansprüche an Deinen potenziellen Nachfolger stellen. Nur so kannst Du Dir sicher sei, dass diese Person Dein Unternehmen auch weiterhin erfolgreich und gewinnbringend führen kann.

Banking für Dein Business

Nach oben