Erhalte 60€ für jedes Unternehmen, das Du für Penta wirbst.
Prämie sichern
Mehr

Negative Zinsen und wie Du sie vermeiden kannst

Alina
Alina August 2020 4 Min

Inhaltsverzeichnis

Die meisten Unternehmer mussten sich bereits einmal gedanklich mit dem Thema Negativzinsen auf Einlagen bei ihrer Bank auseinandersetzen. Im Zinsumfeld der letzten Jahre haben wir uns fast an negative Zinsen auf hohe Kontoguthaben gewöhnt. Und für die Banken und Finanzdienstleister selbst sind Negativzinsen zu einer ungewollten Notwendigkeit geworden. 

Zum 1. November 2020 ändert unser Bankingpartner Solarisbank AG seine Bedingungen und wird einen negativen Zinssatz auf Einlagen über 100.000 Euro einführen. Da Dein Penta-Konto bei der Solarisbank geführt wird, bist Du von dieser Änderung betroffen, sofern Du aktuell solch hohes Guthaben auf Deinem Hauptkonto inklusive Unterkonten hast. Der Zinssatz von -0,5 % p.a. wird auf den Betrag erhoben, der die 100.000 Euro übersteigt. Solltest Du mehrere Geschäftskonten bei Penta führen, gilt diese 100.000 Euro-Grenze natürlich für jedes Konto separat. Die Abrechnung dieser negativen Zinsen erfolgt quartalsweise, sofern diese anfallen. Den Überblick erhältst Du auf Deinem Kontoauszug. 

Wieso das Ganze? 

Mit dieser Änderung zieht die Solarisbank vielen anderen deutschen Banken nach, die bereits Zinsen auf die hohen Kontoguthaben erheben. Diese Zinsen werden in aller Regel allerdings nicht erhoben, um die Taschen der Banken zu füllen – im Gegenteil. Die Banken bezahlen selbst einen solchen Negativzinssatz auf die Guthaben bei der Deutschen Bundesbank beziehungsweise der Europäischen Zentralbank (EZB). Der Leitzins beziehungsweise Einlagensatz der EZB beträgt derzeit genau -0,5 % (Stand September 2020). Die Solarisbank versucht demnach lediglich die eigenen Kosten zu decken. Da diese Leitzinssätze durch die Institute jederzeit angepasst werden können, behält sich auch die Solarisbank vor, den Zinssatz auf die Einlagen anpassen zu können. Beides ist denkbar – Senkungen und Erhöhungen. Wir möchten betonen, dass diese Maßnahmen der Kostendeckung dienen und hiermit keine Gewinne erzielt werden. 

Was ist zu tun? 

Vermutlich betreffen solch hohe Sichteinlagen nur die wenigsten Unternehmer. Falls Du aber tatsächlich über mehr als 100.000 Euro Einlagen auf Deinen Haupt- und Unterkonten bei Penta verfügst, musst Du dennoch nichts weiter tun, wenn Du mit den Änderungen einverstanden bist. Wenn Du uns keine Ablehnung bis zum mitteilst, gilt das als Zustimmung zu den Änderungen. Falls Du mit den neuen AGB nicht einverstanden bist, kannst Du uns bis zum 1. November 2020 darüber benachrichtigen. Als Folge würde das aber leider auch bedeuten, dass Du unsere Dienste und Services nicht weiter in Anspruch nehmen kannst. 

Bis einschließlich 31. Oktober 2020 gelten die Dir bekannten Bedingungen. Falls Du Fragen zu Deinen Einlagen bei Penta hast, dann wende Dich bitte an help@getpenta.com. Unser Support-Team freut sich, Dir zu helfen und eine Lösung mit Dir zu finden. 

Wie können Negativzinsen vermieden werden? 

Wir möchten Dich bei jeglichen Finanzthemen optimal begleiten und unterstützen. Deshalb möchten wir Dir einige Möglichkeiten aufzeigen, wie Du negative Zinsen auf Einlagen über 100.000 Euro vermeiden kannst. Weder Dir noch uns hilft dieses Zinsumfeld, aber es gibt Mittel und Wege damit umzugehen. 

Aufteilung vornehmen

Zum einen hast Du die Möglichkeit, Dein Guthaben auf unterschiedliche Konten aufzuteilen. Bei Penta beziehungsweise der Solarisbank gilt die 100.000 Euro-Grenze lediglich für ein Hauptkonto mit allen dazugehörigen Unterkonten. Falls Du mehrere Unternehmen und mehrere Geschäftskonten führst, kannst Du hier eine sinnvolle Aufteilung vornehmen, falls das die Unternehmensstrukturen erlauben. 

Investitionen umsetzen

Eine weitere Möglichkeit, um hohe Kontoguthaben zu vermeiden sind Investitionen in jegliche Bereiche Deines Unternehmens. Das primäre Ziel der EZB beim Betreiben dieser Niedrigzinspolitik ist es schließlich, die Konjunktur zu befeuern, sodass die Volkswirtschaft wächst. Planst Du vielleicht schon länger Investitionen für Dein Unternehmen, wie zum Beispiel in eine neue Büro-Ausstattung oder die Anstellung neuer Mitarbeiter, ist womöglich ein guter Zeitpunkt gekommen, um diese Investitionspläne anzugehen. 

Anlageformen finden

Wenn Du das Kapital nicht langfristig binden möchtest, hast Du auch die Möglichkeit, alternative Anlageformen zu finden. Mithilfe von Tages- und Festgeldern zum Beispiel bleibt Dein Guthaben erhalten und Du hast trotzdem die Option, relativ kurzfristig wieder darauf zugreifen zu können. Neben der flexiblen Wahl der Laufzeiten für diese Sparprodukte profitierst Du außerdem von einer positiven Verzinsung und einer damit verbundenen Rendite. Zinsen erhalten klingt doch besser als Zinsen zu zahlen, oder?

lastschriften

Du möchtest Unterstützung oder hast weitere Fragen?

Nach oben