Schnell Geld sparen: 13 Spartipps für mehr Ersparnisse

Oliver
Oliver Juni 2022 Fintech Content Editor 10 Min

Inhaltsverzeichnis

Bei der steigenden Inflation hast Du Dich sicherlich auch schon gefragt, „Wie kann ich im Alltag Geld sparen?“. Vielleicht verfolgst Du aber auch das Ziel, Dich selbstständig zu machen und Dein eigenes Unternehmen zu gründen und benötigst dafür ein Finanzpolster. 

13 Tipps, mit denen Du Geld kurz-, mittel- und langfristig Geld sparen kannst, möchten wir Dir hier kurz vorstellen. Damit Deine Sparmaßnahmen Erfolg haben, zuvor noch ein paar Grundlagen, die Du beherzigen solltest.

Tipps, um im Alltag Geld zu sparen

Oberstes Gebot, um Geld zu sparen, ist nicht mehr auszugeben, als Du einnimmst. Diese Regel gilt sowohl im Privaten als auch im geschäftlichen Bereich. Entsprechend steht am Anfang Deines Sparprogramms zunächst einmal die Bestandsaufnahme. Im nächsten Schritt geht es dann daran zu lernen, mit Deinem Budget zu haushalten.

Regelmäßige Ausgaben überprüfen und haushalten

Verschaffe Dir zunächst einen Überblick über Deine regelmäßigen Ausgaben. Dazu notierst Du über einen Zeitraum von einem Monat sämtliche fixe Kosten wie Miete, Nebenkosten, Versicherungen, Abos etc. sowie Deine variablen Kosten, Lebensmittel oder zum Beispiel persönliche Anschaffungen. Deine so ermittelten Ausgaben stellst Du am Ende des Monats Deinen Einnahmen gegenüber.

50/30/20-Regel

Bei der 50/30/20-Regel verfügst Du nach einem festgelegten Plan über Dein Geld. 50 % Deiner Einkünfte planst Du für notwendige Ausgaben wie Deine Miete oder die Nebenkosten ein. 30 % Deines Einkommens gibst Du für Dich persönlich, Deinen Alltag und Deine eigenen Wünsche aus. Die letzten 20 % investierst Du in den Schuldenabbau oder sparst es. Achte darauf, dass der Schuldenabbau oberste Priorität hat, bevor Du damit beginnst, Geld beiseitezulegen.

Dieser Überblick hilft Dir zu überprüfen, bei welchen Ausgaben Du sparen kannst. Insbesondere Einsparungen bei Deinen Fixkosten helfen Dir dabei, Deine Ausgaben langfristig zu reduzieren. Schränkst Du Dich bei den variablen Kosten ein, lassen sich recht schnell und einfach Quick Wins erzielen. 

Fällt es Dir schwer, den Überblick über Deine Finanzen zu behalten oder Dich selbst einzuschränken, versuche Deine Ein- und Ausgaben so weit wie möglich zu automatisieren. Du kannst die Zahlung Deiner wiederkehrenden Rechnungen automatisieren, sodass alles zu einem bestimmten Datum von Deinem Konto abgebucht wird. So behältst Du den Überblick über Deine Finanzen und vermeidest Mahngebühren. Gleichzeitig kannst Du einen Dauerauftrag, um monatlich einen festen Betrag zu sparen.

Finanz-Apps verwenden

Finanz-Apps unterstützen Dich zusätzlich dabei, Deine Einnahmen und Ausgaben jederzeit im Blick zu behalten – sowohl privat als auch beruflich. Du kannst beispielsweise eine Banking-App nutze, um Deine Bankgeschäfte online am Smartphone zu erledigen und behältst so auch unterwegs den Überblick über Deine Finanzen.

Zusätzlich kannst Du Dein Bankkonto mit verschiedenen Finanz-Apps verbinden, die Dich bei der Budget- und Haushaltsplanung unterstützen, Deine Eingaben und Ausgaben verwalten, Dein Ausgabenverhalten analysieren, Deine Ausgaben kategorisieren oder Sparziele für Dich festlegen.

Fahrt- und Tankkosten sparen

Ein eigenes Auto ist teuer. Neben den Anschaffungskosten kommen regelmäßige Ausgaben für die Steuer, Versicherung, Reparaturen und Wartung sowie Spritkosten auf Dich zu. Nicht jeder kann auf ein Fahrzeug verzichten. Trotzdem kannst Du die Kosten für Dein Auto reduzieren. Zum einen kannst Du beispielsweise zu einer günstigeren Versicherung wechseln. Ist Dein Auto schon alt, kannst Du zudem auf eine Voll- oder Teilkaskoversicherung verzichten und nur die Kfz-Haftpflicht abschließen. Gleichzeitig kannst Du Deinen Kraftstoffverbrauch reduzieren, beispielsweise in dem Du auf den richtigen Reifendruck achtest, kraftstoffsparend fährst und das Auto wenn möglich auch mal stehen lässt und zu Fuß gehst oder das Rad nimmst. 

Kreditkarte im Blick behalten

Der Vorteil Deiner Kreditkarte ist, dass Du im Rahmen Deines festgelegten Limits einkaufen kannst und die Abrechnung erst am Monatsende auf Dich wartet. Das Schlechte ist, das Du dadurch leicht den Überblick verlieren kannst, welche Summen Du bereits ausgegeben hast. Zum einen kannst Du Deine Zahlungen regelmäßig überprüfen, um nicht zu viel auszugeben. Zum anderen kannst Du Dich selbst begrenzen, in dem Du ein Ausgabenlimit für Deine Kreditkarte festlegst.

Dieser Trick funktioniert übrigens nicht nur mit Deiner Kreditkarte, sondern auch mit Deiner Debitkarte. So vermeidest Du hohe Zinsen für den Dispokredit auf Deinem privaten Girokonto bzw. den Kontokorrentkredit für Dein Geschäftskonto. 

Einkaufslisten schreiben

Deine monatlichen Ausgaben für Lebensmittel kannst Du mit ein paar einfachen Tipps ganz einfach reduzieren. Du kannst beispielsweise darauf verzichten, Essen zu bestelle und stattdessen selber kochen. Verzichte zudem auf Spontankäufe und plane Deinen Einkauf sorgfältig. Schreibe eine Liste, damit nur das im Einkaufswagen landet, was Du tatsächlich brauchst. Unverderbliche Lebensmittel kannst Du auch auf Vorrat kaufen, wenn sie im Angebot sind. Angebote nutzen bietet grundsätzlich Sparpotenzial: Richte Deinen Essensplan danach aus, um zusätzlich zu sparen und setze auf regionale und saisonale Produkte. Zusätzliches Geld lässt sich sparen, indem Du Dich im Supermarkt für die Hausmarke statt ein Markenprodukt entscheidest.

Jährlich Geld sparen

Monatlich Geld sparen Tipps

Du siehst, Du kannst mit ein paar einfachen Tipps tagtäglich ordentlich sparen. Was im Alltag funktioniert, klappt aber auch aufs Jahr betrachtet. Hier ist insbesondere die jährliche Steuererklärung interessant, bei der Du privat und als Unternehmer sparen kannst.

Steuererklärung machen und absetzbare Kosten kennen

Sowohl privat als auch beruflich kannst Du zahlreiche Ausgaben als Werbungskosten bzw. als Betriebsausgaben oder Abschreibungen von der Steuer absetzen. Zu den Werbungskosten, die Du in Deiner Steuererklärung geltend machen kannst, zählen beispielsweise Bewerbungskosten, Telefonkosten, Kontoführungsgebühren oder Fortbildungskosten. Du kannst Deine Steuererklärung bis zu fünf Jahre rückwirkend einreichen und selbst wenn Du vielleicht nicht viel Geld verdient hast, durchaus Geld zurückbekommen, das Du beiseitelegen und sparen kannst.

Große Anschaffungen an bestimmten Shoppingevents kaufen

Du gehörst zu den leidenschaftlichen Online-Shoppern und kaufst nahezu alles im Netz? Dann schau doch das nächste Mal nach Shop-Gutscheinen. Bei einer Suchmaschine Deiner Wahl kannst Du einfach nach verschiedenen Shop-Gutscheinen suchen und diese dann Deiner Bestellung hinzufügen. So kannst Du schnell einige Prozente sparen.

Überlege Dir dennoch vor einem Kauf ganz genau, ob Du das Produkt wirklich brauchst und vor allem wie oft. Stellst Du fest, dass Du hier etwas kaufen würdest, was Du vielleicht nur ein- oder zweimal benutzt, informiere Dich, ob Du es nicht vielleicht auch einfach ausleihen und Dir den vollen Kaufpreis damit sparen kannst.

Für große Anschaffungen gilt: egal, ob ein neuer Fernseher, ein Laptop oder eine neue Waschmaschine. Auch bei größeren Ausgaben kannst Du Geld sparen, wenn Du sie zum richtigen Zeitpunkt anschaffst. So bieten beispielsweise der Black Friday, der Cyber Monday oder die Cyber Week ideale Anlässe, um solch finanziell umfassende Käufe abzuhaken, ohne direkt alle Ersparnisse zu opfern.

Langfristig Geld sparen

Die Kosten, die wir jeden Monat oder einmal im Quartal per Dauerauftrag oder Lastschrift bezahlen, verlieren wir schnell aus den Augen. Dabei lassen sich gerade hier langfristig jede Menge Kosten einsparen.

Strom- und Gasanbieter wechseln

Im Hinblick auf die Nachhaltigkeit legst Du Wert auf den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen wie Wasser, Strom und Gas. Hier kannst Du zum einen Deinen Verbrauch einschränken. Zum anderen kannst Du Deine Verträge überprüfen. Verträge mit Energieversorgern werden meist langfristig geschlossen. Mittlerweile gibt es mit Sicherheit günstigere Verträge bei Anbietern die genau wie Du auf Nachhaltigkeit setzen. Im Internet findest Du zahlreiche Vergleichsplattformen, bei den Du den passenden Anbieter mit dem für Dich besten Preis-Leistungs-Verhältnis findest. 

Handytarif wechseln

Was für Deine Energielieferanten gilt, funktioniert auch bei Deinem Handy-, Deinem Festnetz- und Deinem Internet-Anbieter. Auch hier lohnt es sich, regelmäßig einen Preisvergleich zu bemühen, um das günstigste Netz zu finden und den Vertrag zu wechseln. 

Abonnements verwalten

Die Tageszeitung, Streaming-Plattformen, Gaming-Plattformen etc.. Einmal abgeschlossen laufen Abos ein Leben lang, wenn Du sie nicht kündigst. Um Geld zu sparen, lohnt hier zum einen der Check, welche der Abos Du tatsächlich noch nutzt. Die Tageszeitung liest Du vermutlich online und könntest Dein Printabo kündigen. Oder nutzt Du vielleicht mehrer Streaming-Dienste? Wer sich hier einschränkt, kann ebenfalls bares Geld sparen.

Versicherungen prüfen

Mit Versicherungsverträgen verhält es sich ähnlich wie mit Verträgen von Energie- oder Telekommunikationsanbietern. Auch hier ändern sich die Konditionen, sodass sich ein regelmäßiger Check Deiner Versicherungen hier durchaus lohnt. Gegebenenfalls hast Du auch Versicherungen abgeschlossen, die Du heute gar nicht mehr benötigst. In diesem Fall schreibst Du am besten gleich die Kündigung und sparst Dir die Kosten im nächsten Jahr. 

Günstiges Bankkonto nutzen

Ob das private Girokonto oder Dein Geschäftskonto: Viele Konten werden mittlerweile ohne eine monatliche Kontoführungsgebühr angeboten. Aber Vorsicht: Die Kontoführungsgebühr ist nicht alles, was Du bei der Wahl eines günstigen Bankkontos beachten musst. Informiere Dich daher genau, welche Leistungen tatsächlich kostenlos sind und ob ein Anbieter zusätzliche Kosten für Leistungen wie Überweisungen, Ein-/ und Auszahlungen, Daueraufträge oder Lastschriften verlangt.

Behalte Deine Finanzen immer im Blick – mit dem Penta Geschäftskonto.

Geld in Aktien anlegen

Alle Tipps zum Geld sparen, die Du hier bisher gelesen hast, kannst Du einfach in Deinen Alltag integrieren. Etwas umfangreicher wird es, wenn Du professionell Geld sparen möchtest. Welche kurz-, mittel- oder langfristige Geldanlage sich für Dich eignet, hängt nicht nur von der zu erwartenden Rendite, sondern auch der Investitionssumme und Deiner Risikobereitschaft ab. Hier kann es durchaus hilfreich sein, Dir Unterstützung bei einem Profi zu suchen.

  • Kurzfristig Geld anlegen: Bei kurzfristigen Geldanlagen sind die größten Vorteile, dass Du flexibel bleibst und Sicherheit hast. Beispiele für kurzfristige Geldanlagen sind Tagesgeldkonten oder Sparbücher.
  • Mittelfristig Geld anlegen: Bei mittelfristigen Anlagen schwingt auch gleich ein höheres Risiko mit. Dafür steht Dir hier der weltweite Kapitalmarkt offen und Du kannst in ETFs, Aktien-, Renten- oder Investmentfonds, Rohstoffe oder Edelmetalle wie Gold oder Silber investieren.
  • Langfristig Geld anlegen: Bei langfristigen Geldanlagen kannst Du von dem sogenannten Zinseszins profitieren. Jedoch gehst Du mit diesen Investments ein wesentlich höheres Verlustrisiko ein. Langfristig investierst Du etwa in Fondssparpläne, Aktien, Immobilien, Bausparverträge oder Crowdinvesting.

Kredite umschulden

Bei der Umschuldung nimmst Du einen neuen Kredit auf, um einen alten Kredit abzulösen. Dieses Vorgehen ist durchaus sinnvoll, wenn der neue Kredit unter Berücksichtigung aller anfallenden Kosten günstiger ist als der alte. Dadurch reduziert sich die monatliche Rate, die Du für die Tilgung Deines Darlehens aufbringen musst. Das Geld, dass Du dabei sparst, legst Du beiseite oder verwendest es, um Deinen Kredit schneller zurückzuzahlen. 

Fazit: Loslegen und Geld sparen

Jetzt bist Du mit vielen Tipps versorgt, mit denen Du Deine Sparziele erreichen kannst – und wer weiß, vielleicht kannst Du Dir damit schon bald Deinen Traum erfüllen. Egal, ob Du einfach nur Deine Ausgaben reduzieren willst, auf eine größere Anschaffung oder eine Reise sparst oder Dir mit Deinen Ersparnissen Deinen lang gehegten Traum nach Deiner beruflichen Selbstständigkeit erfüllen willst: Was Du nie aus den Augen verlieren solltest, ist der Überblick über Deine Finanzen. 

Im beruflichen Bereich hilft Dir ein übersichtliches und modernes Online  Geschäftskonto dabei, die Kontrolle über Deine Finanzen zu behalten. Mit einem Konto bei Penta hast Du die Möglichkeit, verschiedene Unterkonten für noch mehr Übersichtlichkeit zu erstellen. Weitere Vorteile und Informationen zu unseren Konten findest Du hier.

Business Banking Online Konto für Firmen
Business Banking Online Konto für Firmen

Gutes Business beginnt mit gutem Banking

Penta bietet Dir den Freiraum, Dich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren – Dein Business.

Nach oben