Unterschied zwischen Geschäftskonto und Privatkonto: Vorteile, Pflichten und Kosten

Philip
Philip Dezember 2021 Content Marketing Editor 7 Min

Inhaltsverzeichnis

Heutzutage besitzt fast jeder Deutsche ein Girokonto, um alltägliche Zahlungen zu tätigen. Entsprechend gehört ein Konto auch zur Grundausstattung von Unternehmern. Doch wo liegt der Unterschied zwischen Geschäftskonto und Privatkonto und gibt es die Möglichkeit, sein Privatkonto als Geschäftskonto zu nutzen?

In diesem Beitrag lernst Du alles Nötige über die Unterschiede zwischen den beiden Kontoarten, wann Du ein Geschäftskonto eröffnen musst, welche Vorteile es Dir bieten kann und wie Du alternativ auch Dein Privatkonto für berufliche Zwecke nutzen kannst.

Wo liegt der Unterschied zwischen Geschäftskonto und Privatkonto?

Um die richtige Wahl zwischen Geschäftskonto und Privatkonto für den beruflichen Alltag eines Unternehmers zu treffen, sollten man sich zuerst mit den Unterschieden befassen.

Geschäftskonto

Das Geschäftskonto ist ein Girokonto, das ausschließlich mit geschäftlichen Geldbeträgen in Verbindung steht. Geschäftskonten können sowohl stationär bei der Bank als auch komplett online eröffnet und verwaltet werden.

Die wichtigste Funktion eines Geschäftskontos ist, dass geschäftliche Ein- und Auszahlungen strikt und eindeutig von privaten getrennt werden können. Darüber hinaus weist es die gleichen Funktionalitäten wie ein Privatkonto auf:

  • Abheben von Geldbeträgen
  • Überwachung von ein- und ausgehenden Zahlungen
  • Durchführung und Empfang von Überweisungen

Der Unterschied zwischen Geschäftskonto und Privatkonto liegt hauptsächlich in der Ausweisung gegenüber Banken.

Für Geschäftskonten besteht zudem eine Aufbewahrungspflicht von zehn Jahren. Diese Pflicht ist gesetzlich geregelt und wird meist von der Bank selbst übernommen. Wenn Du Belege beim Finanzamt vorlegen musst, kannst Du diese einfach bei Deiner Bank anfordern.

Privatkonto

Das Privatkonto umfasst im Gegensatz zum Geschäftskonto in der Regel nur private Transaktionen.

Besitzer eines Privatkontos profitieren von einer besseren Einsicht in ihr Konto, da Banken laut Verbraucherschutz zu einer höheren Transparenz gegenüber Privatkunden verpflichtet sind.

Auch für Privatkonten besteht eine gesetzliche Aufbewahrungs­pflicht. Diese fällt allerdings deutlich geringer aus als bei einem Geschäftskonto und liegt in der Regel bei sechs Jahren.

Sind Unternehmer zur Eröffnung eines Geschäftskontos verpflichtet?

Wer selbstständig arbeitet, ist nicht zwingend zur Eröffnung eines Business-Kontos verpflichtet und kann sein Privatkonto auch für berufliche Zwecke nutzen. Wer allerdings einer Kapitalgesellschaft – also zum Beispiel eine GmbH oder AG – führt, muss laut Gesetz ein Geschäftskonto anlegen (§ 7 Abs. 2 S. 2 GmbHG).

Diese Pflicht zur Führung eines Geschäftskontos entsteht dadurch, dass Kapitalgesellschaften ihre Gründung erst nach der Einzahlung des erforderlichen Kapitals vollziehen können und die Einzahlung zwingend auf einem Geschäftskonto erfolgen muss.

Darf ich mein Privatkonto als Geschäftskonto nutzen?

Für wen ist das Geschäftskonto ?
Für wen ist das Geschäftskonto ?

Solange Du nicht als Kapitalgesellschaft agierst, kannst Du Dein Privatkonto auch als Geschäftskonto nutzen. Probleme mit Deiner Bank oder dem zuständigen Finanzamt wirst Du dadurch nicht bekommen.

Bei der Frage, ob Du Dein Privatkonto als Geschäftskonto nutzen solltest, gibt es jedoch verschiedene Aspekte, die Du beachten musst.

Ein Aspekt bei der Entscheidung für ein Geschäftskonto ist die Kreditkarte, die für berufliche Zwecke durchaus praktisch sein kann. Bis die Bank Dir eine Firmenkreditkarte ausstellt, kann es allerdings dauern, da Du hierfür eine etablierte Tätigkeit und ein sicheres Einkommen aufweisen musst, was sich vor allem in der Selbstständigkeit anfangs durchaus schwierig gestalten kann.

Daher ist es durchaus erlaubt, Deine private Kreditkarte für geschäftliche Zwecke und somit auch Dein Privatkonto als Geschäftskonto zu nutzen. Andersherum darfst Du Deine geschäftliche Kreditkarte allerdings nicht privat nutzen.

Was sind die Vorteile eines Geschäftskontos?

In der Anfangszeit Deiner Selbstständigkeit halten sich die geschäftlichen Buchungen meist in Grenzen, sodass Du Deine privaten und geschäftlichen Buchungen auch über Dein Privatkonto laufen lassen könntest. Allerdings wird die geschäftliche Nutzung eines privaten Girokontos in der Regel von keiner Bank gerne gesehen und ein Geschäftskonto bietet Dir zudem diverse Vorteile:

  • Deutliche Vereinfachung der Buchhaltung durch getrennte Konten
  • Schnellere und damit günstigere Steuererklärung
  • Steuerliche Absetzbarkeit der Kontoführungsgebühren
  • Zusätzliche Funktionen für einen effektiveren Arbeitsalltag

Du suchst ein Firmenkonto, das sich Deinen Bedürfnissen anpasst? Penta bietet Dir das Rundum-Paket.

Einfachere Buchhaltung und Steuererklärung

Je früher Du als Unternehmer ein Geschäftskonto eröffnest, desto besser. Deine privaten und geschäftlichen Ausgaben sind so von Anfang an klar getrennt. Am Ende des Jahres wird dieser Schritt Dir und Deinem Steuerberater deutlich weniger Arbeit machen, wenn es an die Erstellung Deiner Steuererklärung geht.

Mit Ausnahme von Einzelunternehmern und Personen­gesell­schaften, deren Umsatz im Vorjahr unter 220.000 € lag und im laufenden Geschäftsjahr 700.000 € nicht übersteigt, sind Unternehmer nicht zur doppelten Buchführung verpflichtet. Das Gleiche gilt für Freiberufler. Hier ist eine einfache Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) meist ausreichend. Aber auch bei dieser deutlich einfacheren Art der Buchhaltung erweist sich eine klare Trennung der privaten und geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben als sinnvoll.

Steuerlich absetzbare Kosten

Wer ein eigenes Konto für seine beruflichen Zwecke verwendet, kann alle anfallenden Kosten steuerlich geltend machen. So kannst Du Dir als Unternehmer im Gegensatz zur Privatperson Zahlungen für die Nutzung Deines Geschäftskonto über die jährliche Steuererklärung zurückholen.

Zu den absetzbaren Kosten zählen unter anderem:

  • Kontoführungsgebühren
  • Verzinsung von Guthaben
  • Transaktionsgebühren
  • Auszahlungsgebühren an Geldautomaten
  • Kosten in Bezug auf Giro- und Kreditkarte

Welche Kosten anfallen, kannst Du direkt bei der jeweiligen Bank erfragen. Wie Du diese dann letztendlich steuerlich absetzen kannst, zeigt Dir am besten eine Steuerberater.

Unser Tipp: Um alle Kosten problemlos und in voller Höhe von der Steuer absetzen zu können, solltest Du Belege gut aufbewahren. Wer ein Online-Geschäftskonto mit integrierter Buchhaltungssoftware verwendet, hat damit deutlich weniger Aufwand.

Funktionen für einen effektiven Arbeitsalltag

Viele Selbstständige und Freiberufler bevorzugen inzwischen sogar ein Firmenkonto, da dieses mit zahlreichen Funktionen perfekt an die Bedürfnisse von Geschäftsleute angepasst ist. Zwar besteht nicht für alle Unternehmensformen die Pflicht, ein Geschäftskonto zu führen, in den meisten Fällen ist ein Geschäftskonto für Selbstständige, Freelancer oder Freiberufler dennoch ratsam.

Praktische Funktionen sind bei digitalen Geschäftskonten wie Penta zum Beispiel:

  • Volle Kontrolle über alle Finanzen
  • Direkte Benachrichtigungen über Kontoaktivitäten in Echzeit
  • Mehr Flexibilität durch eine Mobile App
  • Multiple Karten für Deine Mitarbeitenden
  • Möglichkeit, Buchhaltungssoftware zu integrieren
  • Digitaler und schneller Support bei Fragen

Die Kosten eines Geschäftskontos

Die Kosten für ein Geschäftskonto können zwischen den unterschiedlichen Anbietern stark variieren. Unternehmer sollten bei Angeboten für kostenlose Kontoführung am besten genauer hinsehen, da hier in der Regel Gebühren für beleghafte Buchungen verlangt werden.

Bei Penta kannst Du Dein Geschäftskonto bereits ab 9 € pro Monat eröffnen und profitierst zudem von umfassenden Funktionen und attraktiven Partnerangeboten.

Wie findest Du das perfekte Geschäftskonto?

Im Folgenden haben wir Dir eine Liste an Kriterien zusammengestellt, die ein Firmenkonto unbedingt erfüllen sollte:

  • Garantierte Sicherheit und Datenschutz
  • Regelmäßige Updates hinsichtlich der Funktionen
  • Direkter Kundenservice bei möglichen Fragen
  • Einlagensicherung in angemessener Höhe

Das Penta Firmenkonto bietet die eben genannten und noch weitere Vorteile. Durch die Online-Anmeldung sparst Du wertvolle Zeit und wir legen höchsten Wert auf eine einfache Nutzbarkeit.

Mit der App behältst Du Deine Einnahmen und Ausgaben jederzeit im Blick und kannst sie mit den neuen Filterfunktionen jetzt noch detaillierter einsehen.

Das allein erleichtert Dir bereits die Buchhaltung und mit der Integration einer Buchhaltungssoftware wie z.B. lexoffice gestalten wir den Prozess der Buchhaltung so unkompliziert wie möglich.

Zu guter Letzt stellt das Penta Online-Geschäftskonto sogar eine Möglichkeit für ein Geschäftskonto trotz Schufa dar.

Fazit

Wenn Du den Schritt in die Selbstständigkeit wagst, wirst Du mit vielen rechtlichen und steuerlichen Aspekten konfrontiert. Zu den aufkommenden Fragen gehören in der Regel auch, wo der Unterschied zwischen Geschäftskonto und Privatkonto liegt und ob Du Dein Privatkonto als Geschäftskonto nutzen kannst?

Obwohl Du als Selbstständiger rechtlich gesehen Dein Privatkonto auch für berufliche Zwecke nutzen darfst, würden wir Dir zur Verwendung eines separaten Geschäftskontos raten. Die klare Trennung privater und geschäftlicher Zahlungen von Anfang an erweist sich in jeder Hinsicht als praktisch. Bei der Wahl eines Geschäftskontos sollten Sicherheit, ein guter Kundenservice sowie innovative Funktionen für Dich als Unternehmer an erster Stelle stehen.

Firmenkonto Banking für Unternehmen
Firmenkonto Banking für Unternehmen

Banking, das sich Deinem Unternehmen anpasst

Penta bietet Dir Tarife und Funktionen, die genau zu Deinen Bedürfnissen passen.

Nach oben