Erhalte 60€ für jedes Unternehmen, das Du für Penta wirbst.
Prämie sichern
Mehr

Steueridentifikationsnummer: Wo finde ich meine Steuer-ID?

Jeannine Klein
Jeannine Klein Mai 2021 5 Min

Inhaltsverzeichnis

Bei der steuerlichen Identifikationsnummer oder auch Steueridentifikationsnummer handelt es sich um eine Abfolge von 11 Ziffern, mit der das Finanzamt Steuerzahler eindeutig identifizieren kann. Diese Nummer, kurz Steuer-ID, bleibt ein Leben lang unverändert. Alle steuerlichen Daten und Dokumente eines Steuerpflichtigen werden vom Finanzamt unter dieser persönlichen Identifikationsnummer gespeichert. Anfragen oder eingehende Dokumente können so direkt dem Steuerzahler zugeordnet.

Was ist die Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID)?

Die Steueridentifikationsnummer oder Steuer-ID wurde erst 2008 in Deutschland eingeführt. Bis dahin wurde jedem deutschen Bürger eine Steuernummer zugeordnet. Der Nachteil war, dass diese Nummer an den Wohnort des Steuerzahlers gebunden war und somit bei einem Umzug jedes Mal geändert werden musste. Dieses Vorgehen verursachte einen erheblichen Aufwand und führte letztendlich zur Einführung der Steueridentifikationsnummer. Sowohl bei der bisherigen Steuernummer als auch bei der neuen Steuer-ID sprechen wir auch von der Steuer TIN. TIN steht dabei für die elfstellige Tax Identification Number.

Welchen Zweck erfüllt die Steueridentifikationsnummer?

Unter der persönlichen Steueridentifikationsnummer werden Name, Geschlecht, Geburtstag sowie Geburtsort und die aktuelle Adresse eines Steuerzahlers für steuerliche Zwecke vom Finanzamt gespeichert.

penta blog

Eröffne jetzt Dein Penta Geschäftskonto

Wo finde ich meine Steueridentifikationsnummer?

Deine Steuer-ID wurde Dir per Schreiben vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) zugeteilt. Als Selbstständiger findest Du die Steuer-ID zudem in Deinem Einkommensteuerbescheid.

Wo kannst Du Steueridentifikationsnummer beantragen?

Wer vor 2008 geboren wurde, hat mit Einführung der Steuer-ID die elfstellige Identifikationsnummer per Briefpost erhalten. Wer 2008 oder später geboren wurde, erhält seine Steueridentifikationsnummer bereits bei seiner Geburt. Der Antrag auf Vergabe einer steuerlichen Identifikationsnummer ist also nicht notwendig, da Dir diese bereits als Baby zugeteilt wurde.

Wer das Mitteilungsschreiben verloren hat und auch sonst keine Unterlagen wie eine alte Einkommensteuererklärung oder eine Lohnsteuerbescheinigung findet, auf der die Steueridentifikationsnummer verzeichnet ist, wendet sich online an das BZSt. Über ein Eingabeformular des Bundeszentralamts für Steuern oder per Brief kannst Du Deine Steueridentifikationsnummer erneut anfordern. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel bis zu vier Wochen. Du erhältst Deine Steuer-ID ausschließliche per Brief mitgeteilt – eine Mitteilung per E-Mail oder telefonisch ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.

Steueridentifikationsnummer online abfragen

Als Arbeitgeber kannst Du die Steueridentifikationsnummern (Steuer-ID-Nummer) Deiner Angestellten beim Bundeszentralamt für Steuern abfragen. Die Steuer-ID benötigst Du für die Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigungsdaten für Deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wozu brauchst Du die Steueridentifikationsnummer?

Am Ende Deines Arbeitslebens kommt der Steuer-ID eine besonders hohe Bedeutung zu. Über die Jahre wurden sämtliche steuerrelevanten Informationen gesammelt, um Deinen Rentenanspruch zu ermitteln. Neben Deinem Lohn oder Einkommen sind unter Deiner Steueridentifikationsnummer auch anrechnungsfähige Zeiten, beispielsweise für die Kindererziehung oder Pflege eines Bedürftigen Verwandten vermerkt. Darüber hinaus brauchst Du Deine Steuer-ID seit 2018 auch, um ein Konto zu eröffnen oder einen Freistellungsauftrag bei Deiner Bank zu beantragen.

Die Steueridentifikationsnummer dient dazu, jeden einzelnen deutschen Bürger klar identifizieren zu können. Daher ist es auch wichtig, dass Du Deine Steuer-ID-Nummer bei allen steuerlichen Belangen beim Finanzamt angibst. Das erleichtert den Finanzbeamten die Arbeit, Du ersparst Dir Verwirrung und kannst bei einer zügigen Bearbeitung auf eine schnelle Antwort hoffen.

Steuer-ID Nummer sorgfältig prüfen

Prüfe Deine Steueridentifikationsnummer gründlich, bevor Du ein Dokument abschickst, das die Angabe der Steuer-ID Nummer erfordert. Ein Zahlendreher kann verheerende Folgen für das Finanzamt und Dich haben.

Sonderfälle der Steueridentifikationsnummer

Wenn Du als Ausländer gerade erst nach Deutschland gezogen bist, musst Du Deine Steueridentifikationsnummer selbst beantragen. In diesem Fall kannst Du Dich ebenfalls an das BZSt wenden.

Wer ein Kind hat, das nicht im eigenen Haushalt wohnt, kann dessen Steueridentifikationsnummer ebenfalls beim BZSt erfragen. Dazu benötigst Du ein Dokument über das geteilte Sorgerecht.

Was ist der Unterschied zwischen der Steuer-ID und der Umsatzsteuer-ID?

Die Steueridentifikationsnummer wird zentral an natürliche Personen in Deutschland vergeben. Unternehmen wird eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zugeteilt. Diese kennzeichnet alle Unternehmen innerhalb der Europäischen Union (EU) und ist insbesondere für die Erstellung von Rechnungen ins Ausland wichtig. Mithilfe der Umsatzsteuer-ID lassen sich Geschäfte zwischen EU-Ländern, die sogenannten innergemeinschaftlichen Lieferungen oder innergemeinschaftlichen Leistungen, korrekt abwickeln. Sie hilft dem Finanzamt bei der Ermittlung der Umsatzsteuer, die für Geschäfte im europäischen Ausland anfallen. Gleichzeitig kann nachvollzogen werden, ob alle Unternehmen in der EU die Umsatzsteuer gemäß der rechtlichen Grundlage abführen.

Unternehmen, die nur innerhalb Deutschlands Geschäfte machen, benötigen die Umsatzsteuer-ID entsprechend nicht.

Wo kannst Du eine Umsatzsteuer-ID beantragen?

Um eine Umsatzsteuer-ID für Dein Unternehmen zu beantragen, musst Du Dich an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) wenden. Für den Antrag benötigt das BZSt Angaben über das Bundesland, in dem sich Dein Geschäft befindet, über das zuständige Finanzamt sowie die Steuernummer des zuständigen Finanzamts. Einzelunternehmer und Freiberufler müssen bei der Beantragung Name und Geburtsdatum angeben, während Unternehmer anderer Rechtsformen ihren Namen und Standort der Firma inklusive der Postleitzahl angeben müssen.

Das Wichtigste in Kürze

Die Steueridentifikationsnummer wurde 2008 in Deutschland eingeführt, um einen Steuerzahler eindeutig zu identifizieren. In erster Linie dient die Steuer-ID steuerlichen Zwecken. Du benötigst sie aber auch für die Eröffnung eines Geschäftskontos.

Die elfstellige Steuer-ID bleibt Dein Leben lang unverändert. Bei Verlust Deiner Steueridentifikationsnummer oder Fragen zum Thema wende Dich an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt).

Darüber hinaus dürfen die Steuer-ID und die Umsatzsteuer-ID nicht verwechselt werden: Jeder deutsche Bürger erhält eine Steueridentifikationsnummer. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird nur an Unternehmen vergeben, die diese Nummer für den Handel innerhalb des europäischen Auslands benötigen.

lastschriften

Das perfekte Firmenkonto für Dein Unternehmen

Nach oben