Russland-Ukraine-Krieg: Aktuelle News für Unternehmen

Philip
Philip April 2022 Content Marketing Editor 3 Min

Inhaltsverzeichnis

Der Krieg in der Ukraine dauert an. Ein Ende der Kämpfe oder gar ein Frieden scheinen in weiter Ferne. Das bringt unermessliches Leid über die Menschen in der Ukraine. Und eine Normalisierung der Situation für die Wirtschaft ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Zurzeit werden Sanktionen gegen Personen und Institutionen weiter verschärft, eine Fülle neuer Regelungen ist  zu beachten und Lieferengpässe belasten nicht alleine das produzierende Gewerbe. 

Wer Zulieferer oder Geschäftspartner in der Region hat, für den ist nicht leicht, den Überblick zu behalten und stets auf dem aktuellen Stand zu sein. Wo findet man Antworten auf Fragen rund um die Krise und was ist dabei für das eigene Unternehmen zu beachten? 

Wir wollen Dir in diesem Beitrag eine Reihe von nützlichen Quellen inklusive Links an die Hand geben, unter denen Informationen zur aktuellen Lage und in einigen Fällen auch konkrete Hilfe zu finden sind.

Allgemeine Informationen für Unternehmen

Die Industrie- und Handelskammern haben bereits umfangreiche Informationen rund um die Krise zusammengetragen und bieten auch regionale Veranstaltungen an, auf denen praktische Hilfe zu finden ist, etwa zu Fragen im Hinblick auf Exporte oder Vertragsverhältnisse, aber auch zu konkreter Hilfe für Menschen in der Ukraine.

Aktueller Status der Wirtschaftssanktionen 

Sind die Geschäftspartner Deines Unternehmens von Finanzsanktionen betroffen? Das lässt sich recherchieren auf Finanz-Sanktionsliste Fisalis.

Eine Übersicht zu den Wirtschaftssanktionen insgesamt bietet das Bundeswirtschaftsministerium auf seiner Website mit einer umfangreichen Fragen & Antworten-Liste.

Hilfreiche Informationen zu den Sanktionen, die bereits in Kraft sind, sowie zu neuen Beschlüssen liefert eine Website des Europäischen Rates Europäischer Rat – Übersicht Sanktionen.

Geschäftsreisen in die Ukraine oder nach Russland

Wenn Du oder Deine Mitarbeitenden in der Krisenregion ein- oder ausreisen müsst, ist es ratsam, sich auf den Websites des Auswärtigen Amtes zu informieren.

Das Auswärtige Amt bietet auch die Möglichkeit, sich bei Reisen in die Region in eine Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall Hilfe zu erhalten

Hilfe für die Menschen in der Ukraine und auf der Flucht

Wer den von Zerstörung und Vertreibung betroffenen Menschen in der Ukraine finanziell helfen oder sich selbst ehrenamtlich engagieren möchte, findet dazu viele Möglichkeiten auf der website des Deutschen Roten Kreuzes (DRK)

Nach oben