Erhalte 60€ für jedes Unternehmen, das Du für Penta wirbst.
Prämie sichern
Mehr

Unternehmensstandort: Vor der Gründung steht die Standortanalyse

Yasmin
Yasmin September 2020 8 Min

Inhaltsverzeichnis

Gute Geschäftsideen brauchen ein gutes Zuhause. Die Entscheidung für den richtigen Unternehmensstandort ist daher erfolgskritisch für Deine Gründung. Eine genaue Standortanalyse hilft Dir dabei, die richtige Wahl zu treffen. In erster Linie muss der Standort zu Deinem Geschäftsmodell passen. Es wird Dir beispielsweise kaum gelingen, hochwertige Produkte in einkommensschwachen Vierteln anzubieten. Einige Faktoren sind unabhängig von Deiner Branche, Deinem Geschäftsfeld oder Deiner Tätigkeit für jeden Unternehmer relevant. Andere wiederum hängen von der Art Deines Unternehmens ab. Für Einzelhändler spielt die Wahl des richtigen Standorts natürlich eine wesentlich größere Rolle als für die Eröffnung eines Büros oder den Betrieb eines Onlinehandels. Hier spielen Faktoren wie Logistik und eine gute Verkehrsanbindung eine entscheidende Rolle. Mithilfe einer Standortanalyse findest Du heraus, welche örtlichen Voraussetzungen besonders wichtig für Deinen Geschäftserfolg sind.

Auf die richtige Lage kommt es an

Die passende Immobilie zu finden, ist nicht einfach. Fragt man den Fachmann, kommt es dabei auf drei Dinge an: Die Lage, die Lage und die Lage. Die passenden Räumlichkeiten bringen Dir keinen Erfolg, wenn die Umgebung nicht stimmt. Damit ist aber nicht unbedingt immer die zentrale repräsentative City-Lage gemeint. Je nachdem, in welchem Bereich Du ein Unternehmen gründen möchtest, spielt es auch eine entscheidende Rolle, ob Deine Kunden zu Dir kommen sollen. Für einen Handwerksbetrieb spielt dieser Aspekt meist keine Rolle – die Arbeiten werden meist beim Kunden erledigt. Einzelhändler benötigen hingegen einen Unternehmensstandort, der zum einen repräsentativ und zentral gelegen ist, um ihr Angebot angemessen zu präsentieren und genügend Laufkundschaft anzuziehen. Das produzierende Gewerbe wird sich bevorzugt in Industrie- und Gewerbegebieten ansiedeln. Hier ist sichergestellt, dass der Betrieb keine Anwohner stört. Darüber hinaus ist ausreichend Platz für große Lkw, die Dich regelmäßig mit den notwendigen Rohstoffen beliefern.

Coworking Spaces

Als Gründer eines Start-ups, Freelancer oder Freiberufler hast Du vielleicht keinen Bedarf an einem eigenen Unternehmensstandort und entscheidest Dich dafür, Dein Business von einem der zahlreichen Coworking Spaces aus zu betreiben. Diese Alternative ist nicht nur kostengünstig, sondern lohnt sich auch im Bezug aufs Networking. Aber auch hier gilt: Die richtige Lage ist entscheidend.

Ein weiterer entscheidender Faktor, den Du bei Deiner Standortanalyse auf keinen Fall vernachlässigen darfst, sind Deine Kunden. Frage Dich, was Dein Kunde will, braucht und erwartet. Mache nicht den Fehler, aus Bequemlichkeit einen Unternehmensstandort zu wählen, der bei dir um die Ecke liegt und für Dich zwar gut erreichbar ist, aber weder zu Deinem Business noch zu den Erwartungen Deiner Kunden, Geschäftspartner oder Investoren passt.

Kaufen, mieten oder pachten?

Der Erwerb von Eigentum als Unternehmensstandort ist finanziell bei den meisten Gründungen gar nicht möglich. Alternativ kommen Miete und Pacht in Frage. Welche Variante die kostengünstigere ist und somit am besten in Dein finanzielles Konzept passt, hängt von den geforderten Miet- bzw. Pachtkosten ab. Auch hier fährst Du mit einem Objekt in einer ländlicheren Gegend wieder kostengünstiger als in zentraler Stadtlage. Insbesondere wer viel Platz benötigt, kann so seine betrieblichen Fixkosten deutlich reduzieren.

Kostenfaktor Nebenkosten

Je nachdem, was Du ein für ein Business betreibst, sind Nebenkosten für Strom, Heizung oder Wasser ein entscheidender Kostenfaktor. Um hier nicht drauf zu zahlen, stelle sicher, dass die Anlagen an Deinem Unternehmensstandort möglichst neuesten Standards entsprechen, einen niedrigen Verbrauch haben und somit kosteneffizient arbeiten. Gegebenenfalls investierst Du hier auch in neue Anlagen und finanzierst diese über staatliche Förderungen.

Zielgruppenanalyse und Konkurrenzbeobachtung vor Ort

Wer hochwertige Designer-Produkte in einkommensschwachen Vierteln anbietet, spart zwar Mietkosten, wird allerdings auch keine großen Umsätze erzielen. Mache Dir ein genaues Bild von Deiner Zielgruppe und stelle sicher, dass die Nachfrage nach Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung an Deinem Unternehmensstandort auch vorhanden ist. Dieser Faktor ist insbesondere für Einzelhändler von hoher Relevanz. Mache Dir zusätzlich auch ein genaues Bild von Deiner Konkurrenz. Bei zu vielen Anbietern ähnlicher Produkte, Services oder Dienstleistungen bleibt im Zweifel, trotz vorhandener Zielgruppe, auch nicht genug für jeden übrig. Neben der Wettbewerbsanalyse spielen auch die Unternehmen, die gar nichts mit Deinem Geschäftsmodell zu tun haben, eine tragende Rolle. Supermärkte und kleiner Lebensmittelgeschäfte, Bäckereien, Ärzte, Apotheken oder auch Bildungseinrichtungen beleben ein Viertel und ziehen Kundschaft an, die dann im besten Fall auch den Weg zu Dir finden.

Unternehmensstandort: Kostenfaktor Gewerbesteuer

Die Gründungskosten so niedrig wie möglich zu halten, steht als Gründer ganz oben auf Deiner Agenda. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Unternehmen, um Kosten einzusparen. Eine davon ist, Deinen Unternehmensstandort auf seine Kosteneffizienz zu prüfen. Diese Prüfung beginnt bereits mit der Auswahl der richtigen Stadt oder Gemeinde. Mit Ausnahme der Freiberufler sowie Forst- und Landwirte sind alle Unternehmen verpflichtet, Gewerbesteuern zu zahlen. Bei der Gewerbesteuer handelt es sich um eine sogenannte Gemeindesteuer und wird im Gewerbesteuergesetz (GewStG) geregelt. Der Gewerbesteuersatz liegt bundesweit einheitlich bei 3,5 Prozent des zu versteuernden Einkommens. Während Kapitalgesellschaften das volle Einkommen versteuern müssen, können Personengesellschaften einen Freibetrag in Höhe von 24.500 Euro geltend machen. Der Gewerbesteuer-Hebesatz, ein Faktor zur Berechnung der Gewerbesteuerlast, wird von jeder Gemeinde individuell festgelegt. Das gesetzliche Minimum liegt bei 200 Prozent, der Bundesdurchschnitt lag 2019 bei 436 Prozent.

Entsprechend ist die Höhe der zu entrichtenden Gewerbesteuer nicht ausschließlich von dem Jahreseinkommen bzw. dem Gewinn eines Unternehmens in einem Kalenderjahr, sondern auch von Deinem Unternehmensstandort abhängig. In der Regel ist der Hebesatz in Großstädten höher als in ländlicheren Gemeinden. Daher ist es durchaus eine Überlegung wert, Deinen Unternehmensstandort dorthin zu verlegen, um Steuern zu sparen.

Benötigst Du Gewerbeflächen, informiere Dich im Vorfeld, ob es in Deiner Stadt oder Gemeinde ausreichend freie und vor allem erschlossene Gewerbeflächen gibt. Darüber hinaus darf nicht jedes Unternehmen frei über seinen Standort entscheiden. Ob bestimmte Grundstücke und Büroflächen für Dich in Frage kommen, hängt unter anderem vom Baurecht und von der Art Deines Unternehmens ab.

Gibt es behördliche Auflagen?

Es gibt eine Vielzahl gewerbe- und baurechtlicher Verordnungen und Gesetzen, die Du als Gründer im Baurechtsplanungsamt Deiner Gemeinde nachfragen kannst. Informiere Dich vorab darüber, wie das von Dir ausgewählte Grundstück inklusive der Gebäude im Bebauungsplan ausgewiesen ist. Befindet sich Dein zukünftiger Unternehmensstandort in einem Gewerbe- oder Industriegebiet, wirst Du in der Regel auf keine baurechtlichen Einschränkungen treffen. Anders sieht es dagegen in Wohn- oder Mischgebieten aus.

Flächeneffizienz: Wie lässt sich die Fläche nutzen?

Neben der Lage spielen auch die passenden Räumlichkeiten eine wichtige Rolle. Größe, Ausstattung und Kosten sind von hoher Relevanz. Ideal sind flexible Raumkonzepte, die verschiedene Gestaltungsoptionen zulassen. Die Räumlichkeiten müssen aber auch die notwendigen Funktionalitäten in Hinblick auf Deine Anforderungen bieten. Darüber hinaus musst Du bedenken, dass neben ausreichend Platz für Büroarbeitsplätze auch Platz für die Produktion sowie für Lager- und Nebenräume vorhanden sind. Kannst Du nur einen Bruchteil Deiner Immobilie effizient nutzen, solltest Du besser weiter suchen.

Gründer- und Technologiezentren

Optimale Rahmenbedingungen bieten beispielsweise Gründer- und Technologiezentren. Hier findest Du Räume, die auf die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten sind und ein breites Spektrum an Infrastruktureinrichtungen bietet. Dazu zählen beispielsweise Kommunikationsnetzwerke, eine Telefonzentrale oder ein gemeinschaftlich nutzbares Sekretariat, Seminarräumen, Labore oder Werkstätten oder eine Kantine.

Darüber hinaus sollte die Wahl Deines Unternehmensstandorts auch eine mögliche Expansion berücksichtigen. Entscheidest Du Dich für ein Objekt, dass keine Möglichkeit bietet, gemeinsam mit Deinem Unternehmen zu wachsen, steht Dir vielleicht bald schon ein kostspieliger und aufwendiger Umzug ins Haus.

Die ideale Verkehrsanbindung am Unternehmensstandort

Eine gute Verkehrsanbindung ist nicht nur im Hinblick auf Deine Kunden wichtig. Dein Unternehmensstandort sollte auch für Mitarbeiter gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein, um Dich als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren. Dabei spielt nicht nur der tägliche Arbeitsweg eine Rolle. Hast Du Mitarbeiter, die häufig in Deinem Auftrag auf Geschäftsreise gehen, ist die gute und schnelle Erreichbarkeit von Bahn- und Flughäfen oder der nächsten Autobahnzufahrt natürlich vorteilhaft. Ist Dein Unternehmensstandort nur mit dem Auto erreichbar, sorge für ausreichend kostenfreie Mitarbeiterparkplätze.

Wer seine Waren zentral in der Fußgängerzone anbietet, wird keine Kundenparkplätze anbieten. Händler, die große und schwere Waren verkaufen oder nur mit dem Auto erreichbar sind, hingegen werden auch Kundenparkplätze benötigen.

Die Erreichbarkeit spielt auch in der Zusammenarbeit mit Zulieferern eine wichtige Rolle. Erwartest Du regelmäßig große Lieferungen, sollten Lieferanten die Möglichkeit haben, Deinen Unternehmensstandort direkt anzufahren. Hier sind ausreichend Platz und gegebenenfalls Berechtigungen notwendig.

Welches Umfeld bietet Dein Unternehmensstandort?

Der eine braucht spezialisierte Fachkräfte, der andere Rohstoffe für die Produktion. Informiere Dich entsprechend darüber, ob Du an dem Standort Deiner Wahl ein ausreichendes Angebot an Arbeitskräften und Zulieferer vorfindest. Zum einen willst Du Dich schließlich nicht auf nur einen Lieferanten verlassen, zum anderen kannst Du Transportkosten sparen, wenn sich Dein Zulieferer in Deiner Nähe befindet. Was Du hier einsparst, kannst im besten Fall an Deine Kunden weitergeben und verschaffst Dir so einen Wettbewerbsvorteil.

Wieder andere, die sich mit neuen Technologien und Wissenschaft beschäftigen, benötigen ein wissenschaftliches Umfeld aus Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen inklusive wissenschaftlichem Nachwuchs. Bei der Wahl Deines Unternehmensstandortes ist das Umfeld also ebenfalls eine tragende Säule.

Die Standortanalyse als Entscheidungshilfe

Lage, Kosten, Verkehrsanbindung, Umfeld, Kunden, Markt und Konkurrenz. Unabhängig davon, welches Business Du betreibst, spielen diese Faktoren eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für den richtigen Unternehmensstandort. Welche Faktoren letztendlich für Dich und Deine individuellen Bedürfnisse entscheidend sind, findest Du mithilfe der Standortanalyse heraus. Unterstützung findest Du übrigens bei den Industrie- und Handelskammern (IHK). Sie bieten Gründern auf ihren Websites ausführliche Informationen sowie Checklisten für die sorgfältige Standortplanung an.

lastschriften

Das perfekte Firmenkonto für Dein Unternehmen

Nach oben