Zahlungsarten im Onlinehandel: Welche gibt es und wieso sind sie wichtig?

Oliver
Oliver April 2021 12 Min

Inhaltsverzeichnis

Onlineshopping gehört mittlerweile zum Alltag von Millionen von Deutschen. Wir kaufen, verkaufen, geben Einkäufe zurück, tauschen Waren und Geld aus – und das alles online. In einer Zeit, in der E-Commerce und Mobile Payment für Verbraucher jeden Alters immer wichtiger wird, gibt es zahlreiche Zahlungsarten, die Du als Onlinehändler Deinen Kunden anbieten können. Wer hier nicht verschiedene Zahlungsmöglichkeiten bereitstellt riskiert, den Kunden kurz vor Verkaufsabschluss zu verlieren. Informieren Dich jetzt, welche Zahlungsarten es gibt und welche Vorteile Du Deinen Kunden beim online bezahlen verschaffen kannst.

Was sind Zahlungsarten?

Zahlungsarten bezeichnen die unterschiedlichen Methoden beim online bezahlen, die beim Einkaufen Geld zwischen verschiedenen Parteien zu übermitteln. In Deutschland wird verglichen mit dem europäischen Ausland nach wie vor verstärkt auf Bargeld gesetzt. Das gilt vor allem für das Bezahlen von alltäglichen Ausgaben wie der Einkauf im Supermarkt, beim Bäcker, Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr, der Coffee to Go.

Alternativ kommen in den Geschäften weitere Zahlungsarten wie Zahlungen per EC-Karte oder mit der Kreditkarte in Kombination mit einer PIN hinzu. Beim kontaktlosen Bezahlen per Karte oder mit dem Smartphone wird die Eingabe einer PIN überflüssig: Die zahlungsrelevanten Daten wie Karten­nummer, Gültig­keits­datum und der zu zahlende Betrag werden mithilfe des Übertragungsstandards NFC (Near Field Communication) zwischen Geldkarten und Smartphones und einem Kassenterminal ausgetauscht.

Beim Onlineshopping haben sich mittlerweile neben den klassischen Bezahlmethoden wie der Kreditkartenzahlung oder einer Online-Überweisung zahlreiche Payment-Anbieter etabliert, die Kunden sowohl in der einfachen Nutzung als auch in puncto Sicherheit überzeugen. Diese Online-Bezahlmethoden nutzen das Potenzial der Informationstechnologie und greifen im Allgemeinen auf das Internet zurück.

Penta-Karte

Entdecke SumUp Air – Kartenzahlungen von überall

Warum solltest Du Deinen Kunden das online Bezahlen im Geschäft ermöglichen?

Online-Zahlungen lösen zunehmend die Verwendung von Bargeld ab. Ein Trend, der sich bereits seit Jahren auch in Deutschland durchsetzt. Zusätzlich verstärkt die Corona-Pandemie diesen Trend: Dank der Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen, kommen Kunde im Laden in keinen direkten Kontakt mit physischen Geld oder Kartenlesegeräten. Fraglos eine besonders hygienische Methode für Kunden und Händler, um die Zahlung abzuwickeln. Kontaktloses Bezahlen ist aber nicht nur im Hinblick auf die Gesundheit besonders sicher: NFC gilt als sichere Technologie zum kontaktlosen Bezahlen, da die Daten der hinterlegten Kreditkarte nicht offen übermittelt werden. Das kontaktlose Bezahlen per Handy, Smartphone oder Smartwatch ist sogar noch sicherer, da diese Geräte durch biometrische Verfahren oder die PIN-Eingabe zusätzlich geschützt sind.

Als Unternehmer bist Du gefordert, auf die veränderten Zahlungsgewohnheiten zu reagieren und Deinen Kunden die entsprechenden Zahlungsarten anzubieten. Denn die Fähigkeit, sich auf das neue Verbraucherverhalten einzustellen, ist ein wichtiger Schlüssel, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Vorteile des kontaktlosen Zahlens im Geschäft liegen auf der Hand. Deine Kunden brauchen vor dem Einkauf nicht mehr zur Bank, um Geld abzuheben. Sie müssen im Geschäft nicht lange nach dem passenden Kleingeld suchen. Damit reduziert sich auch die Wartezeit an den Kassen. Hier liegt auch einer der großen Vorteile für Sie als Händler. Eine schnellere Bezahlung bedeutet ein besseres Einkaufserlebnis für Deine Kunden. Situationen, in denen ein Kunde einen Artikel unverrichteter Dinge an der Kasse zurücklässt, weil er es eilig hatte, können Sie so künftig vermeiden.

Online bezahlen: Die Zahlungsart spielt im Onlinehandel eine zentrale Rolle

Die verschiedenen Zahlungsarten spielen nicht nur beim Kauf im Geschäft, sondern auch bei Käufen im Internet eine zentrale Rolle. Hat sich ein Kunde für den Kauf eines Produkts in ihrem Onlineshop entschieden und es in seinen Warenkorb gepackt, ist der Bezahlvorgang der nächste und entscheidende Schritt für Dich und Deine Kunden. Fehlt das Vertrauen in die angebotenen Online-Zahlungsarten und wird dem Kunden nicht seine bevorzugte Zahlungsart angeboten, wird er seine Kaufentscheidung rückgängig machen und den Bezahlvorgang abbrechen. Zurück bleibt ein unbefriedigendes Kauferlebnis für den Kunden und ein Umsatzverlust für Dich als Händler.

Um es Deinen Kunden besonders einfach zu machen, online zu bezahlen, bietest Du ihm eine Auswahl mehrerer Online-Zahlungsmethoden. Achte bei der Auswahl darauf, dass Du sowohl die gängigen Zahlungsarten sowie ausschließlich vertrauenswürdige und sichere Zahlungsdienste anbieten. Ein Kunde, der gute Erfahrungen mit einer Zahlungsart und der Kaufabwicklung in Ihrem Onlineshop gemacht hat, wird sich beim nächsten Kauf sicher wieder für die gleiche Zahlungsart – und den gleichen Onlinehändler entscheiden.

Stellen daher fest, welche der zahlreichen Online-Zahlungsarten Deine Kunden bevorzugen und prüfe, welche davon für Dich und Deinen Onlineshop infrage kommen.

Online Zahlungsarten: Das sollte man bei der Auswahl beachten

Berücksichtige bei der Wahl der Online-Bezahlmethoden, die sich am besten für Dein Geschäft eignen, die folgenden grundlegenden Kriterien:

  • die Benutzerfreundlichkeit des Zahlungssystems
  • die Beziehung zwischen Verbraucher und Zahlungsmethode, also das Vertrauen, das der Verbraucher in
  • die Zahlungsmethode hat
  • die Verbreitung des Zahlungssystems
  • die Gesamtkosten pro Vorgang, die sowohl Deinen Kunden als auch dem Händler entstehen

Zahlungsarten Übersicht: Welche Zahlungsarten gibt es im Onlinehandel?

Neben den klassischen Zahlungsarten wie dem Kauf auf Kreditkarte, Kauf auf Rechnung, Vorkasse, die Lastschrift oder Nachnahme gibt es mittlerweile zahlreiche weitere gängige Online-Zahlungsarten im Internet. Dazu zählen beispielsweise:

  • PayPal
  • Sofort Überweisungen
  • Amazon Payments

Die Kreditkarte

Die Kreditkarte zählt zu den beliebtesten Zahlungsmitteln beim Einkauf im Geschäft sowie online. Im Laden kommt sie am Kartenlesegerät in Kombination mit der PIN oder beim kontaktlosen zahlen ohne PIN-Eingabe zum Einsatz. Um mit der Visa Card, Mastercard oder American Express online zu bezahlen, gibt der Kunde seinen Vor- und Nachnamen, die Kartennummer, das Ablaufdatum der Karte und der dreistelligen Prüfnummer an. Nach erfolgter Eingabe werden die Angaben automatisch überprüft. Sind die Angaben korrekt und die Kreditkarte gültig, erfolgt die Abbuchung vom hinterlegten Kundenkonto.

Um kontaktlos mit der Kreditkarte zu bezahlen, hält der Kunde den NFC-Chip vor das Kartenlesegerät. Alternativ hinterlegt er seine Zahlungsinformation in einer Mobile Payment App, beispielsweise Apple Pay oder Google Pay. Die Übertragung der zahlungsrelevanten Daten erfolgt dann, sobald der Kunden sein Smartphone an das Lesegerät hält.

Einer der größten Vorteile der Kreditkarte ist, dass Kreditkarten weltweit als Zahlungsmöglichkeit akzeptiert werden. Damit bietet sich Dir als Händler die Möglichkeit, Deine Waren international anbieten zu können. Die Zahlungsabwicklung erfolgt automatisch und verursacht keinen großen Aufwand. Gleichzeitig stellt der Kreditkartenanbieter mit dem Kreditkartenlimit die Deckung der Karte sicher. Der Nachteil der Kreditkartenzahlung ist, dass sich die Anbieter diesen Service in Form von Gebühren vom Handel bezahlen lassen. Diese Kosten sollten Sie daher in Ihrer Preiskalkulation berücksichtigen.

Bietest Du die Möglichkeit zur Kreditkartenzahlung an, profitieren Deine Kunden ebenfalls. Zum einen bietet das Kreditkartenlimit Dir Schutz, die Karte zu überziehen. Zum anderen können Käufe auf Kreditkarte ohne großen Aufwand rückgängig gemacht werden. Das bietet Kunden im Fall von Diebstahl oder Missbrauch ihrer Kreditkarte zusätzliche Sicherheit.

Kauf auf Rechnung

Was diese Zahlungsmöglichkeit bei Kunden so beliebt macht ist, dass ihr Konto erst nach Erhalt der Ware belastet wird. Gefällt ein Artikel nicht, wird er einfach zurückgeschickt, ohne dass sich der Kunde Gedanken darüber machen muss, wie er sein Geld zurückbekommt. Gerade für Kunden, die das erste Mal bei Ihnen bestellen, bietet diese Zahlungsart die Möglichkeit, ohne Risiko einzukaufen – unabhängig davon, ob der Kauf am Ende mit der Kreditkarte oder per Online-Überweisung bezahlt wird. Zu dem ist es beim Kauf auf Rechnung nicht notwendig, zahlungsrelevante Daten zu übermitteln. Obwohl der Kauf auf Rechnung für dich als Händler zu Zahlungsausfällen führen kann, bietet er Dir gleichzeitig eine gute Möglichkeit, Vertrauen in die Kaufabwicklung bei Deinen Kunden aufzubauen und Kunden so langfristig an sich zu binden.

Zahlung per Vorkasse

Auch bei dieser Zahlungsmöglichkeit geht es nicht darum, ob mit der Karte oder per Überweisung bezahlt wird. Zahlung per Vorkasse erfordert insbesondere bei der Erstbestellung großes Vertrauen der Kunden. Darüber hinaus verlangsamt sie die Lieferung der Ware, da Du als Händler erst liefern, sobald die Zahlung bei Dir eingegangen ist.

Zahlung per Lastschrift

Die Zahlung per Lastschrift bietet sich insbesondere bei wiederkehrenden Zahlungen an. Beispielsweise bei Kunden, die regelmäßig die gleichen Waren bei Ihnen beziehen. Mit der Lastschrift erteilt Dir der Kunde eine Art Einzugsermächtigung, die Dich berechtigt, Rechnungsbeträge vom Konto Deiner Kunden abzubuchen.

Für Deine Kunden hat das Lastschriftverfahren den Vorteil, dass Du ihre Bankdaten nur einmalig eingeben musst. Allerdings erfordert es auch Vertrauen Deiner Kunden in den ordnungsgemäßen Umgang mit ihren Zahlungsdaten. Für Dich als Händler besteht das Risiko, offenen Beträge nicht einziehen zu können, wenn das Konto Ihres Kunden nicht ausreichend gedeckt ist. Zudem bleiben Sie bei Rückbuchungen auf den Gebühren der Banken sitzen.

PayPal

Eine einfache Art zu zahlen, ohne die Bankverbindung an Dritte weiterzugeben, bietet der Bezahldienst PayPal. Der Kunde hinterlegt dort einmalig seine Zahlungsdaten und wickelt seine Einkäufe über sein PayPal-Konto ab. Im Vergleich zu Überweisungen bei Banken oder bei Kreditkartenzahlungen erfolgt die Zahlung per PayPal sofort und ohne Verzögerung. Diese Schnelligkeit ist besonders im Onlinehandel ein großer Vorteil: Der Verkäufer wird schnell über Zahlungseingänge informiert, kann diese in seinem PayPal-Konto überprüfen und Ware damit schneller versenden. PayPal zählt zu den beliebtesten Zahlungsarten im Internet, da nicht nur die Schnelligkeit, sondern auch der Käuferschutz eine große Rolle für viele Käufer im Internet spielt.

Amazon Payments

Mit Amazon Payments benötigen Kunden nur ein einziges Log-in, um in verschiedenen Onlineshops zu bezahlen. Sie nutzen ihr Amazon-Konto zum Einkaufen auf Websites von Fremdanbietern, ohne ein neues Kundenkonto mit neuem Log-in und Passwort anlegen und ihre Bankverbindung erneut preisgeben zu müssen. Zusätzlich bietet Amazon seinen Kunden beim Kauf bei einem Drittanbieter einen Käuferschutz.

Von diesem Schutz und Vertrauen kannst Du als Händler profitieren, indem Du Deinen Kunden Amazon Payments als Zahlungsmöglichkeit anbietest.

Sofortüberweisungen

Händler erhalten bei der Zahlung per Sofortüberweisung unverzüglich eine Zahlungsbestätigung und versenden daraufhin die Ware an den Kunden. Kunden erhalten ihre Ware damit besonders schnell. Der Nachteil für den Kunden ist, dass er die Online-PIN seines Bankkontos, die normalerweise streng vor dem Zugriff Dritte geschützt werden soll, weitergibt. In Kombination mit einer einmalig gültigen TAN wird die Zahlung ausgeführt. So wird nach einer Prüfung des Kontostands die Überweisung auf das Konto des Händlers veranlasst und eine Transaktionsbestätigung gesendet.

Erlebe digitale Zahlungsarten mit Penta

Online-Zahlungen mit SumUp

SumUp bietet Händlern verschiedene Produkte, mit denen sie Zahlungen online oder im Geschäft akzeptieren können und die allesamt online realisiert werden. Zudem kannst Du in der SumUp-App Zahlungen zentral von einem Dashboard ausführen, ohne auf mehrere Plattformen oder Apps zugreifen zu müssen. Drei der Möglichkeiten, die Dir das benutzerfreundliche Angebot von SumUp bietet, möchten wir Dir kurz vorstellen.

SumUp: Pentas Partner für Kartenlesegeräte

Das Online Firmenkonto von Penta unterstützt Dich optimal bei Deinem Business. Ob Du im Geschäft oder ganz flexibel unterwegs verkaufst: Über unseren Partner SumUp kannst Du alle gängigen Kredit- und Debitkarten sowie kontaktlose Zahlungen akzeptieren. Unabhängig von der verwendeten Zahlungsart erfolgt die Auszahlung direkt auf Dein Geschäftskonto. Die Abwicklung von Zahlungen dauert so nur noch wenige Sekunden und Du behältst jederzeit die volle Übersicht über Deine Einnahmen.

Rechnungen

Der Kauf auf Rechnung ist bei Kunden zwar beliebt, aber nicht besonders innovativ. Oder doch? Es gibt mittlerweile Apps, die professionelle und finanzamtkonforme Rechnungen im Handumdrehen für Sie erstellen. Diese können Sie dann statt mit der Post einfach per E-Mail an Ihre Kunden versenden.

In der SumUp-App hast Du zusätzliche nützliche Funktionen wie eine Rechnungsübersicht, die Statusverfolgung oder das Versenden von Zahlungserinnerungen, falls ein Kunde einmal eine Rechnung vergisst. Deine Kunden können diese Rechnungen mit wenigen Klicks ganz einfach online bezahlen. Und Du behältst all Deine Zahlungen stets im Blick.

Gutscheine

Gutscheine kennst Du nur aus dem Laden mit handgeschriebenem Betrag und Gültigkeitsdatum? Das geht auch moderner und sogar nach Ladenschluss. Geschenkgutscheine, die Du online erstellst und anbietest, bringen Dir nicht nur zusätzliche Umsätze, sondern auch Werbung für Dein Geschäft. SumUp bietet zum Beispiel eine eigene Funktion an, mit denen Du die Gutscheine auf Deinen Social-Media-Plattformen teilen oder per Link verschicken kannst – und das jederzeit und überall.

Zahlungslinks

Zahlungslinks als Online-Zahlungsart sind unter Verbrauchern bisher noch relativ unbekannt. Besonders nützlich sind die Links für Bestellungen oder Lieferungen. Bei SumUp wird der Zahlungslink ganz einfach per QR-Code, E-Mail, SMS oder sogar über soziale Netzwerke und Chat-Systeme geteilt. Den Betrag legst Du vorher fest. Optional kann auch eine Nachricht für Deine Kunden hinzugefügt werden. Der Empfänger klickt diesen Link an, um einen bestimmten Geldbetrag online an einen bestimmten Absender zu zahlen.

Eine eigene App benötigt der Kunde zum Öffnen des Links bei SumUp nicht. Über den Link gibt der Kunde einfach seine Kreditkartendaten ein, um so besonders einfach und gleichzeitig sicher zu bezahlen. Um Deinen Kunden die wiederholte Eingabe der Kreditkartendaten zu ersparen, haben sie zudem die Möglichkeit, sich eine App herunterzuladen.

Ein Tipp zu guter Letzt

Um bestmöglich von den verschiedenen Online-Zahlungsarten zu profitieren, gibst Du Deinen Kunden die Möglichkeit, auch nach Ladenschluss, am Wochenende oder aber auch während des Lockdowns bei Dir einzukaufen. Alles, was Du dazu brauchst, ist eine Onlinepräsenz Deiner Produkte oder Services.

Der SumUp Store Starter ist eine besonders einfache Möglichkeit, um Deinen Onlineshop mit wenig Aufwand zu realisieren. Deinen SumUp-Onlineshop richtest Du ganz einfach online ein, ohne ein zusätzliches SumUp-Produkt kaufen zu müssen. Alles, was Du dazu benötigst, findest Du in der SumUp-App. Alles aus einer Hand: Das ist es, was SumUp bei Händlern so beliebt macht!

Penta-Karte

Steigere Deinen Umsatz mit Kartenzahlungen

Nach oben