Person notiert Angebote zum besten Geschäftskonto für Gründer

Das passende Geschäftskonto für Gründer wählen

Bei jeder Existenzgründung stehen wichtige finanzielle Entscheidungen an. Wir erklären, worauf bei der Wahl des richtigen Geschäftskontos für Gründer zu achten ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Geschäftskonten für Gründer ermöglichen es, private Einnahmen und Ausgaben sowie Deine geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben klar voneinander zu trennen
  • Die Trennung zwischen Privat- und Firmenkonto ist nur bei einigen Geschäftsformen Pflicht, aber für jeden Existenzgründer zu empfehlen
  • Online-Banken, die ein Geschäftskonto für Gründer anbieten, können meist günstigere Preise anbieten als stationäre Banken

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

      Mit der Eröffnung Deines Unternehmens stehen auch wichtige Finanzentscheidungen an. Ganz wichtig ist dabei die Wahl Deines Geschäftskontos, denn dieses sollte im Handling unkompliziert und gleichzeitig kostengünstig sein. Ein Konto für Existenzgründer sollte Dich als Unternehmer unterstützen und dafür sorgen, dass Du Dich anstatt auf Dein Banking ganz auf Dein Business konzentrieren kannst.

      Was ist ein Geschäftskonto für Gründer?

      Ein Geschäftskonto ist ein Konto, über das ausschließlich geschäftliche Zahlungsvorgänge laufen. Dabei ist es egal, ob es sich um Einnahmen oder Ausgaben handelt. Das Wichtige ist, dass hier keinerlei private Buchungen stattfinden, sodass Deine geschäftlichen Finanzen ganz klar von Deinen privaten getrennt sind. 

      Um ein Geschäftskonto zu eröffnen, braucht die Bank von Dir lediglich Unterlagen zu Deiner Geschäftsgründung und einige persönliche Angaben zu Dir. Sobald Dein neues Geschäftskonto für Gründer von der Bank freigegeben ist, können hier Buchungen vorgenommen werden. Ebenso werden im Vertrag bereits der Überziehungsrahmen und die Dokumentationsfristen festgelegt. 

      Ein Geschäftskonto für Gründer ermöglicht es Dir, Deinen Unternehmerpflichten einfach und bequem nachzukommen. Eine klare Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Kontobuchungen ist nur bei einigen Unternehmensarten Pflicht, aber grundsätzlich für jeden Existenzgründer zu empfehlen.

      Tipp: Mehr zum Thema Geschäftskonto-Pflicht findest Du in unserem Ratgeber.

      Existenzgründung: Wer braucht ein Geschäftskonto?

      Nicht bei jeder Rechtsform wird ein Geschäftskonto vom Staat gefordert. Lediglich bei einer Kapitalgesellschaft, wie zum Beispiel der GmbH, der AG oder der KGaA, schreibt der Gesetzgeber ein Geschäftskonto vor. Ansonsten gibt es keine rechtliche Regelung, die Selbstständige zur Führung eines Geschäftskontos verpflichtet. Dennoch solltest Du Dich bei der Gründung Deines Unternehmens für ein Firmenkonto entscheiden, da es Dir vieles erleichtert.

      Was sind die Voraussetzungen, um ein Geschäftskonto für Gründer zu eröffnen?

      Du bist Geschäftsführer Deines eigenen Unternehmens? Dann ist es ganz einfach, Dein Geschäftskonto für Gründer zu eröffnen. Nachdem Du grundlegende Daten über Dich und Dein Unternehmen in das entsprechende Formular eintragen hast, findet eine Identitätsprüfung statt. Diese kann beispielsweise bei Penta ganz einfach über das VideoIdent-Verfahren von IDnow erfolgen.

      Hinweis: Weitere Informationen zu den Voraussetzungen einer Geschäftskontoeröffnung findest Du in unserem Ratgeber.

      Wähle ein Konto, das zu Deinem Unternehmen passt.

      • Konto in nur 15 Minuten beantragen
      • Online-Kontoeröffnung mit Deutscher IBAN
      • Konten ab 9 € pro Monat – keine versteckten Gebühren

      Geschäftskonto für Gründer: Die drei wichtigsten Gründe

      Du fragst Dich vielleicht, ob es direkt bei der Gründung notwendig ist, ein Geschäftskonto zu eröffnen, oder ob es nicht erst einmal ausreicht, Dein Girokonto zu verwenden. 

      Rein rechtlich ist das für Freiberufler und Selbstständige zwar in manchen Fällen erlaubt, allerdings ist davon dringend abzuraten. Wenn Du als Unternehmer Deine privaten Ausgaben nicht von Deinen geschäftlichen Ausgaben trennst, kannst Du schnell den Überblick verlieren. Oft sind vor allem private Ausgaben nicht kalkulierbar. Vermischen sich jetzt die nicht eingeplanten, privaten Ausgaben mit Deinen geschäftlichen Finanzen, kommt es schnell zu einem Durcheinander.

      Hier sind drei gute Gründe für ein separates Konto für Existenzgründer:

      1. Überblick gewinnen

      Durch ein eigenes Geschäftskonto kannst Du Deine privaten Einnahmen und Ausgaben sowie Deine geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben klar voneinander trennen – das verschafft Dir einen besseren Überblick. Zudem bemerkst Du es auch schneller, wenn einer Deiner Kunden seine Rechnung nicht begleicht.

      1. Rücklagen bilden

      Ein Geschäftskonto mit Unterkonten kannst Du perfekt nutzen, um Rücklagen, zum Beispiel für die Steuerzahlung oder für Investitionen in Dein Geschäft, anzusparen. Von einem Geschäftskonto kannst Du Dir jeden Monat ein festes Gehalt auf Dein Privatkonto überweisen lassen. So bildest Du automatisch Rücklagen und kannst diese am Ende des Jahres als Gewinn aus Deinem Betrieb entnehmen.

      1. Schnell reagieren

      Eine klare Trennung von privaten und geschäftlichen Konten macht nicht nur Dir das Leben leichter, sondern freut auch Deinen Steuerberater und das Finanzamt.

      Kommt einmal eine Rückfrage, kann diese schnell geklärt werden, ohne dass Du den passenden Beleg zwischen vielen kleinen privaten Buchungen suchen musst. Das erspart Dir viel Ärger und Zeit.

      Was kostet ein Geschäftskonto für Gründer?

      Durch den erhöhten Leistungsumfang hat ein klassisches Geschäftskonto meistens andere Konditionen als Dein privates Girokonto. Vor der Wahl Deines Geschäftskontos solltest Du Dir Gedanken über die Anforderungen Deines Unternehmens machen, denn nur so kannst Du das passende Konto wählen. 

      Bei der Auswahl Deines Geschäftskontos für Gründer solltest Du Dir folgende Fragen stellen:

      • Wie viele Transaktionen sind in den Kontoführungsgebühren bereits beinhaltet?
      • Welche Zusatzgebühren können entstehen?
      • Welche Serviceleistungen bietet die Bank?
      • Ist eine Kreditkarte enthalten?
      • Optional: Kannst Du kostenfrei Bargeld abheben?

      Dank digitaler Modelle kannst Du heute bei Direktbanken Geschäftskonten für Gründer zu günstigen Konditionen erhalten. So kannst Du bei Penta Dein Geschäftskonto bereits ab 9 Euro pro Monat eröffnen.

      Welches ist das beste Geschäftskonto für Gründer?

      Das Geschäftskonto von Penta kann eine gute Wahl gegenüber Firmenkonten von herkömmlichen Banken sein. Außerdem ist es auch als Geschäftskonto für Startups ideal geeignet. Hier bekommst Du alle Leistungen und komfortablen Funktionen zu einem guten Preis.

      Das Penta Geschäftskonto für Gründer kannst Du mit folgenden Unternehmensformen nutzen:

      • UG (haftungsbeschränkt)
      • GbR
      • GmbH
      • OHG
      • Einzelunternehmer
      • Kommanditgesellschaft
      • PartG
      • e.K.
      • eG
      • Freiberufler

      Was kostet ein Geschäftskonto für Gründer bei Penta?

      Penta bietet Dir drei verschiedene Geschäftskontenmodelle an, die zwischen 9 und 49  pro Monat kosten:

      • Starter: ideal für kleinere Startups und kleine Unternehmen.
      • Comfort: für mittelständische Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern und vielen ausgehenden Transaktionen.
      • Enterprise: ideal für größere Unternehmen mit vielen Transaktionen pro Monat und einer großen Zahl an Mitarbeitern.

      Mit dem passenden Paket erhältst Du genau die Leistungen, die Dein Unternehmen benötigt. Und solltest Du einmal mehr Anforderungen haben, kannst Du Dein Konto ganz leicht Deinen Bedürfnissen anpassen. Hinzu kommt, dass die Kosten bei Penta absolut transparent sind, sodass keine unverhofften Gebühren auf Dich zukommen. Wenn Du ein Geschäftskonto bei Penta eröffnest, kannst Du es ganz einfach einen Monat lang kostenlos testen.

      Häufige Fragen zum Geschäftskonto für Gründer

      Über Dein Firmenkonto laufen alle einmaligen und fortlaufenden Buchungen Deines Unternehmens. Jede Einnahme fließt auf dieses Konto. Außerdem werden darüber alle Ausgaben gebucht. So zahlst Du etwa Anschaffungen, die Du für Dein Unternehmen tätigst, ausschließlich über Dein Firmenkonto.

      Daneben sollten auch die für Dein Unternehmen anfallenden Steuern vom Geschäftskonto bezahlt werden. Dasselbe gilt für Löhne. Auch als Selbstständiger solltest Du Dir von hier jeden Monat ein festes Gehalt von Deinem Geschäftskonto auf Dein Privatkonto auszahlen.

      Ein Geschäftskonto mit Unterkonten zu wählen, ist immer eine gute Idee. Dies ermöglicht es Dir, stets den perfekten Überblick zu behalten. Auf einem Unterkonto kannst Du beispielsweise Rücklagen für die Steuer bilden, indem Du jeden Monat die Umsatzsteuer und Deine Rücklagen für die Einkommensteuer überweist. In diesem Fall solltest Du dieses Unterkonto dann auch ausschließlich für Überweisungen an das Finanzamt nutzen.

      Grundlegend spricht nichts dagegen, auch mehrere Geschäftskonten zu haben – solange Du den Überblick nicht verlierst. Jedoch lohnt es sich meist mehr, ein Geschäftskonto mit verschiedenen Unterkonten zu wählen.

      Insbesondere für Gewinnausschüttungen bei GbR und GmbH kannst Du allerdings auch gut ein Tagesgeldkonto nutzen.

      Um ein Geschäftskonto zu beantragen, brauchst Du vor allem einen gültigen Personalausweis. Mithilfe Deines Ausweises bestätigst Du Deine Identität mittels VideoIdent-Verfahren von IDnow.

      Wenn Du ein Geschäftskonto beantragst, denke auch daran, einen Notfallzugriff für eine weitere Person einzurichten. So können Transaktionen auch getätigt werden, wenn Du mal ausfallen solltest.

      Für Geschäftskonten für Gründer und Startups gibt es zahlreiche Angebote von verschiedenen Banken. Online-Banken, die ein Geschäftskonto für Gründer anbieten, können jedoch meist günstigere Preise anbieten als stationäre Banken. So bekommst Du bei Penta Dein Geschäftskonto mit allen wichtigen Funktionen schon ab 9 Euro. Zusätzlich kannst Du hier Dein Konto ganz individuell Deinen Bedürfnissen anpassen.

      Vergleiche jetzt das Angebot zu den verschiedenen Kontomodellen und eröffne unkompliziert Dein Geschäftskonto für Gründer.

      Über den Autor

      Oliver Staub

      Content Editor & Fintech SEO-Experte

      Oliver verantwortet alle redaktionellen Inhalte der Themen Finanzen, Gründung und Selbstständigkeit bei Penta. Als Fintech-Enthusiast und SEO-Experte ist er darüber hinaus als Gastautor in verschiedenen Branchenstudien und Fachbeiträgen zu finden.

      Entdecke das smarte Firmenkonto für Gründer

      Finde jetzt Dein passendes Konto und vereinfache Deinen Unternehmensalltag.

      Keine Verpflichtungen - jederzeit kündbar
      Nach oben