Person am Laptop und Smartphone recherchiert zur Rechtsform Einzelunternehmen

Was ist ein Einzelunternehmen? Die wichtigsten Infos

Wenn Du mit dem Gedanken einer Selbstständigkeit spielst, gilt das Einzelunternehmen häufig als guter und unkomplizierter Einstieg. Alles, was es zu beachten gibt, erfährst Du hier.

Das Wichtigste zum Einzelunternehmen

  • Kaufleute, Kleingewerbetreibende und Freiberufler können Einzelunternehmen gründen.
  • Als Einzelunternehmer hast Du alleine das Sagen und musst den Gewinn mit niemandem teilen.
  • Allerdings kannst Du als Einzelunternehmer mit Deinem Privatvermögen haftbar gemacht werden.
  • Ob die Gründung eines Einzelunternehmens für Dich sinnvoll ist, hängt von Deinen persönlichen Umständen und der Art Deines Produkts oder Deiner Dienstleistung ab.

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

      Definition Einzelunternehmen

      Ein Einzelunternehmen ist ein Unternehmen, das Du als einzelne Person gründest. Das passiert im Grunde ganz automatisch: Sobald Du Dich alleine selbstständig machst, bist Du Einzelunternehmer oder Einzelunternehmerin.

      Natürliche Person

      Spricht man vom Gründer eines Einzelunternehmens, ist immer von einer natürlichen Person die Rede – also einem „echten“ Menschen. Eine juristische Person, sprich eine Stiftung oder GmbH, kann kein Einzelunternehmen gründen.

      Wie gründe ich ein Einzelunternehmen?

      Verschiedene Wege führen nach Rom oder in diesem Fall zur Rechtsform des Einzelunternehmens. Genau genommen gibt es drei Möglichkeiten:

      1. Du gründest ein Einzelunternehmen, indem Du ein Kleingewerbe beim Gewerbeamt anmeldest. (Ob Du es ins Handelsregister eintragen möchtest, bleibt Dir überlassen. Falls ja, vertrittst Du Dein Einzelunternehmen als Kaufmann oder Kauffrau.)
      2. Du gründest ein Gewerbe, das größer ist als ein Kleingewerbe. Damit ist für Dich nicht nur die Anmeldung beim Gewerbeamt, sondern auch die Eintragung ins Handels­register verpflichtend. Somit vertrittst Du Dein Einzelunternehmen automatisch als eingetragener Kaufmann oder Kauffrau.
      3. Als Freiberufler bist Du verpflichtet, beim Finanzamt Deine Steuernummer zu beantragen und es über die Aufnahme Deiner Tätigkeit zu informieren. Damit wirst Du automatisch zum Einzelunternehmer. Ein Gewerbe anmelden oder Dich ins Handelsregister eintragen musst Du nicht – außer Du möchtest dies freiwillig tun.

      Seit 2021 sind Freiberufler, Gewerbetreibende und Kaufleute verpflichtet, den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Dies muss innerhalb der ersten vier Wochen nach Aufnahme der Tätigkeit erfolgen.

      Falls Dein Einzelunternehmen bis dahin noch nicht gegründet wurde, geschieht das spätestens hiermit.

      Die elektronische Übermittlung des Fragebogens läuft über ELSTER, das Online-Portal der Finanzämter. Falls Du bei ELSTER noch kein Benutzerkonto hast, musst Du Dich zuerst kostenlos online registrieren. Berücksichtige, dass das einige Tage dauern kann, da Du für die Verifizierung unter anderem einen Brief zugeschickt bekommst.

      Lies für viele weitere nützliche Infos zum Thema Einzelunternehmen gründen unseren Artikel zur Gründung Deines Einzelunternehmens.

      Firmenname für Einzelunternehmen

      Rechtlich gesehen handelt es sich bei der Firma um die Bezeichnung, unter der ein Unternehmen im Handelsregister eingetragen ist – auch wenn es umgangssprachlich häufig anders verwendet wird.

      Eine Firma hast Du als Einzelunternehmer also genau genommen nur als:

      1. Kaufmann oder Kauffrau
      2. Kleingewerbetreibender oder Freiberufler bei freiwilligem Handelsregistereintrag

      Bei Eintragung ins Handelsregister gelten die üblichen Vorschriften für Firmennamen von Einzelunternehmen.

      Geschäftsführung Einzelunternehmen

      Wenn Du Einzelunternehmer bist, solltest Du Dich rechtlich nicht als Geschäftsführer bezeichnen. Von einer Geschäftsführung spricht man nämlich nur, wenn eine juristische Person durch eine natürliche Person vertreten wird - wie etwa bei einer UG oder GmbH.

      Bezeichnest Du Dich nun als Geschäftsführer, obwohl Du Einzelunternehmer bist, könnte das Verwirrung über die Rechtsform Deines Unternehmens hervorrufen.

      Wasserdicht wird es erst, wenn Du Dich als Inhaber eines Einzelunternehmens bezeichnest.

      Tipp: Mehr zum Thema Geschäftsführung im Einzelunternehmen erfährst Du in unserem Ratgeber.

      Ist ein Geschäftskonto für Einzelunternehmen verpflichtend?

      Da es sich bei Einzelunternehmen um keine Kapitalgesellschaften handelt, bist Du nicht dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu eröffnen.

      Allerdings kann das Führen eines Geschäftskontos für Einzelunternehmen aus einer Vielzahl von Gründen sinnvoll sein. Ähnlich unkompliziert wie die Gründung eines Einzelunternehmens ist zum Glück auch die Eröffnung eines Geschäftskontos bei Penta.

      Hier hast Du die Möglichkeit, aus drei Kontomodellen jenes zu wählen, das am besten zu Dir und Deinem Unternehmen passt. Um Dich selbst von den Vorteilen zu überzeugen, kannst Du das Penta Geschäftskonto einen Monat lang gratis testen.

      Hinweis: Weiterführende Infos zur Geschäftskonto-Pflicht findest Du in unserem Ratgeber.

      Noch kein Penta Konto? Jetzt passendes Kontomodell wählen und Konto in 15 Minuten beantragen.

      Kosten bei Einzelunternehmen

      Die Gründung eines Einzelunternehmens ohne Eintrag ins Handelsregister ist recht günstig.

      Hier schlagen für Dich vor allem die Kosten für die Gewerbeanmeldung zu Buche. Diese können von Ort zu Ort unterschiedlich sein, hängen also davon ab, wo sich Dein Unternehmenssitz befindet. In der Regel liegen die Kosten für eine Gewerbeanmeldung in Deutschland zwischen 10 und 65 €.

      Lässt Du Dein Einzelunternehmen – ob verpflichtend oder freiwillig – ins Handelsregister eintragen, sind die Kosten höher. Die Gründerplattform des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der KfW geht hier von 200 bis 300 € aus.

      Natürlich kommen, wie bei jeder Existenzgründung, zu den Verwaltungskosten weitere Posten hinzu. Diese können von Einzelunternehmen zu Einzelunternehmen variieren. Je nach Art Deines Produkts oder Deiner Dienstleistung musst Du zum Beispiel Kosten für die Produktentwicklung, Büro- oder Marketingkosten hinzuaddieren.

      Haftung Einzelunternehmen

      Du alleine trägst die Haftung und Verantwortung für alle Belange des Einzelunternehmens. Dafür bist Du mit Deinem Betriebsvermögen und, sollte dieses ausgeschöpft sein, auch mit Deinem Privatvermögen haftbar – bis zu den gesetzlich festgelegten Pfändungsgrenzen.

      Tipp: Weitere Infos zum Thema „Haftung eines Einzelunternehmen“ gibt es in unserem Ratgeber.

      Welche Steuern muss ein Einzelunternehmen zahlen?

      Deine Steuerlast hängt davon ab, welche Art von Einzelunternehmen Du führst.

      Kleinunternehmer zahlen in der Regel nur die Einkommensteuer. Bei Freiberuflern kommt unter Umständen die Umsatzsteuer dazu. Kaufleute müssen zusätzlich zur Einkommen- und Umsatzsteuer auch Gewerbesteuer abführen.

      Tipp: Mehr Informationen zu den Steuern von Einzelunternehmen findest Du in unserem Ratgeber.

      Schon gewusst? Penta bietet Geschäftskonten für jede Rechtsform in Deutschland an.

      • Konto in nur 15 Minuten beantragen
      • Online-Kontoeröffnung mit Deutscher IBAN
      • Konten ab 9 € pro Monat – keine versteckten Gebühren

      Welche Vor- und Nachteile hat ein Einzelunternehmen?

      Wie jede Rechtsform hat auch das Einzelunternehmen seine individuellen Vor- und Nachteile. Um einschätzen zu können, ob diese Unternehmensform für Deine Gründung geeignet ist, solltest Du diese genau abwägen und auch zukünftige Entwicklungspotenziale im Hinterkopf behalten.

      VorteileNachteile
      Die Gründung ist günstig, unkompliziert und Du benötigst kein Stammkapital.Bei Verlusten haftest Du mit Deinem Privatvermögen.
      Alle Gewinne landen am Ende bei Dir.Bei wichtigen Entscheidungen könnte eine andere Person fehlen, die sich ebenso mit den Unternehmensgeschäften auskennt und Dir mit Rat und Tat zur Seite steht.
      Du alleine hast das Sagen.

      Insolvenz beim Einzelunternehmen

      Bist Du als Einzelunternehmen insolvent, hast Du unter gewissen Umständen die Wahl, ob Du Dich für ein Regelinsolvenzverfahren oder ein Verbraucherinsolvenzverfahren (auch Privatinsolvenz genannt) entscheidest.

      Zum Thema Umwandlung eines Einzelunternehmens in eine GmbH erfährst Du mehr in unserem Ratgeber.

      Über den Autor

      Patrick Liptak

      Rechtsexperte

      Patrick ist Legal Counsel bei Penta und berät unsere Teams in allen rechtlichen Fragen. Als anerkannter Datenschutzbeauftragter ist er zudem für die Einhaltung des Datenschutzes bei Penta zuständig.

      Entdecke smartes Banking für Einzelunternehmen

      Finde jetzt Dein passendes Geschäftskonto und vereinfache Deinen Unternehmensalltag.

      Keine Verpflichtungen - jederzeit kündbar
      Nach oben