Personen besprechen am Tablet Unterschied Personengesellschaft Kapitalgesellschaft

Personengesellschaft vs. Kapitalgesellschaft: Unterschiede, Vor- und Nachteile

Wer mit mindestens zwei Gründern ein Geschäft aufbauen möchte, hat die Wahl zwischen einer Personengesellschaft oder einer Kapitalgesellschaft. Die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile im Überblick.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der wesentliche Unterschied besteht in der Haftungsbeschränkung der Kapitalgesellschaft auf das Gesellschaftsvermögen
  • Die Gründung einer Kapitalgesellschaft ist komplex und mit einem hohen formalen Aufwand verbunden
  • Personengesellschaften lassen sich vergleichsweise einfach gründen und führen
  • Die Gesellschafter sind durch die persönliche Haftung einem hohen unternehmerischen Risiko ausgesetzt

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

      Unternehmer haben die freie Wahl, in welcher Rechtsform sie ein Unternehmen gründen wollen. Für Freiberufler oder Soloselbstständige bietet sich die Gründung eines Einzelunternehmens an. Wenn zwei oder mehr Gründer eine Firma aufbauen wollen, besteht die Wahl zwischen einer Personengesellschaft und Kapitalgesellschaft. Je nach individuellem Gründungsvorhaben haben beide Gesellschaftsformen ihre Vor- und Nachteile.

      Der Unterschied zwischen Personen- und Kapitalgesellschaften

      Der wesentliche Unterschied zwischen den Gesellschaftsformen besteht darin, dass bei Personengesellschaften die beteiligten Gesellschafter im Fokus stehen und bei Kapitalgesellschaften das als Stammeinlage hinterlegte Kapital. Dies führt im Detail zu weiteren Unterschieden im Gründungsprozess, bei den Gründungskosten, der Gesellschafterstruktur, der Geschäftsführung, bei der Buchhaltung, bei der Finanzierung, der Gewinnbeteiligung, der Besteuerung und insbesondere bei der Haftungsfrage.

      Merkmale einer Personengesellschaft 

      Eine Personengesellschaft wird von mindestens zwei natürlichen oder juristischen Personen gegründet. Eine Mindestkapitaleinlage ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. In der Praxis bringen die Gesellschafter jedoch Kapital ein. Die Höhe des Kapitals bestimmen sie dabei selbst. Als Grundlage für die Gründung und Führung einer Personengesellschaft bildet ein formfreier Gesellschaftsvertrag

      Zu den bekanntesten Arten von Personengesellschaften zählen die 

      Keine Haftungsbeschränkung

      Die Gesellschafter haften unbeschränkt und persönlich auch mit ihrem privaten Vermögen für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft. Damit sind sie einem hohen unternehmerischen Risiko ausgesetzt. Im Schadensfall kann dies schnell ihre berufliche und private Existenz bedrohen – bis hin zur Privatinsolvenz. Eine Möglichkeit, das Haftungsrisiko einzuschränken, gibt es nicht. Einzig der Kommanditist haftet ausschließlich nur mit dem Kapital, das er in eine Kommanditgesellschaft einbringt. 

      Steuer und Buchhaltung in Personengesellschaften

      Personengesellschaften sind umsatz- und gewerbesteuerpflichtig. Bei der Einkommensteuer und der Erbschaftssteuer werden die Gesellschafter anteilig besteuert.

      Bei der Buchhaltung wird zwischen den unterschiedlichen Formen von Personengesellschaften unterschieden: Die OHG und die KG müssen in das Handelsregister eingetragen werden und unterliegen damit den strengen Vorschriften des Handelsgesetzbuches. Sie sind zur doppelten Buchführung sowie der Erstellung einer Bilanz als Jahresabschluss verpflichtet. Die GbR ist nicht handelsregisterpflichtig. Hier ist die einfache Buchhaltung sowie eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) für die Gewinnermittlung ausreichend.

      Tipp: Mehr zum Thema Besteuerung von Personengesellschaften liest Du in unserem Ratgeber.

      Merkmale einer Kapitalgesellschaft

      Für die Gründung einer Kapitalgesellschaft sind ebenfalls mindestens zwei natürliche oder juristische Personen erforderlich. Allerdings ist hier eine Kapitaleinlage Voraussetzung: Die Gesellschafter müssen für die Gründung ein Mindeststammkapital, das je nach Gesellschaftsform zwischen 1 und 50.000 Euro variiert, aufbringen. Zwischen diesem Gesellschaftsvermögen und den Gesellschaftern besteht eine strikte Trennung: Kapitalgesellschaften gelten als eigenständige juristische Person. Sie haben Rechte und Pflichten, können Vermögen besitzen und unter dem Firmennamen klagen und verklagt werden. 

      Strengere Vorschriften für Kapitalgesellschaften

      Im Vergleich zu Personengesellschaften unterliegen Kapitalgesellschaften strengeren Vorschriften bei der Gründung und der Unternehmensführung. So sind beispielsweise die GmbH und die UG (haftungsbeschränkt) neben dem Handelsgesetzbuch auch dem GmbH-Gesetz (GmbHG) verpflichtet, die Aktiengesellschaft (AG) dem Aktiengesetz (AktG). Kapitalgesellschaften müssen in das Handelsregister eingetragen werden. Grundlage einer Kapitalgesellschaft bildet ebenfalls der Gesellschaftsvertrag. Allerdings muss dieser notariell beglaubigt werden.

      Buchhaltung und Steuern in Kapitalgesellschaften

      Mit dem Eintrag in das Handelsregister sind Kapitalgesellschaften zur doppelten Buchführung und der Erstellung eines Jahresabschlusses inklusive einer Bilanz und einer Gewinn-und-Verlust-Rechnung (GuV) verpflichtet. Zudem müssen die Jahresabschlüsse in elektronischer Form beim Bundesanzeiger veröffentlicht werden.

      Die relevanten Steuerarten für Kapitalgesellschaften sind die Umsatz-, Gewerbe-, Körperschaft- und die Kapitalertragsteuer.

      Haftung in Kapitalgesellschaften

      Im Gegensatz zur Personengesellschaft ist das private Vermögen der Gesellschafter von der Haftung für Verbindlichkeiten des Unternehmens ausgenommen. Kapitalgesellschaften haften mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Eine Ausnahme bildet die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA), bei der Komplementär unbeschränkt und persönlich auch mit seinem Privatvermögen haftet.

      Personengesellschaft vs. Kapitalgesellschaft: Die Vor- und Nachteile im Überblick

      Der unschlagbare Vorteil von Kapitalgesellschaften liegt sicher in der Möglichkeit der Haftungsbeschränkung ihrer Gesellschafter. Dieser Vorteil bringt aber gleichzeitig zahlreiche formelle Vorschriften mit sich und ist mit der Aufbringung einer Mindeststammeinlage verbunden. Im Gegensatz dazu lassen sich Personengesellschaften mit einem vergleichsweise geringeren Aufwand und geringeren Kosten gründen.

      Die Vor- und Nachteile von Personengesellschaften

      Vorteile der PersonengesellschaftNachteile der Personengesellschaft
      Einfacher GründungsprozessHohes unternehmerisches Risiko
      Formfreier GesellschaftsvertragUnbeschränkte und persönliche Haftung der Gesellschafter
      Geringe GründungskostenSchlechtere Reputation am Markt
      Kein Mindeststammkapital erforderlich
      Die Geschäftsführung wird von den Gesellschaftern übernommen
      Einfache Buchführung und EÜR zur Gewinnermittlung bei der GbR ausreichend
      Gewerbesteuerfreibetrag in Höhe von 24.500 Euro

      Die Vor- und Nachteile von Kapitalgesellschaften

      Vorteile der KapitalgesellschaftNachteile der Kapitalgesellschaft
      Strikte Trennung zwischen dem Gesellschaftsvermögen und dem Privatvermögen der GesellschafterAufwendiger und teurer Gründungsprozess
      Haftungsbeschränkung auf das GesellschaftsvermögenNotariell beglaubigter Gesellschaftsvertrag
      Hohes Ansehen am MarktMindeststammkapital erforderlich
      Handelsregisterpflicht
      Doppelte Buchführung
      Publizitätspflicht
      Komplexe Organisationsstruktur
      Strenge Vorschriften für Gründung und Unternehmensführung

      Fazit: Personengesellschaft vs. Kapitalgesellschaft

      Ob ein Unternehmen als Personen- oder Kapitalgesellschaft gegründet wird, hängt immer vom individuellen Gründungsvorhaben ab. Beide Gesellschaftsformen haben ihre Vor- und Nachteile. Allerdings muss man sich die Gründung einer Kapitalgesellschaft auch leisten können. Wer das erforderliche Stammkapital für die Gründung einer GmbH oder einer Aktiengesellschaft nicht aufbringen kann, dem bietet sich mit der UG (haftungsbeschränkt) eine vergleichsweise günstige Alternative, eine Kapitalgesellschaft zu gründen und von der Gesellschaftshaftung zu profitieren.

      Noch kein Penta Konto? Jetzt passendes Kontomodell wählen und Konto in 15 Minuten beantragen.

      Über den Autor

      Patrick Liptak

      Rechtsexperte

      Patrick ist Legal Counsel bei Penta und berät unsere Teams in allen rechtlichen Fragen. Als anerkannter Datenschutzbeauftragter ist er zudem für die Einhaltung des Datenschutzes bei Penta zuständig.

      Entdecke smartes Business Banking mit Penta

      Finde jetzt Dein passendes Geschäftskonto und vereinfache Deinen Unternehmensalltag.

      Keine Verpflichtungen - jederzeit kündbar
      Nach oben