Coronavirus – Wir sind für Euch da.

Solidarität ist das Zeichen der Stunde. Penta lässt Euch daher nicht allein. Lasst uns zusammen die Krise meistern und gemeinsam stärker daraus hervorgehen.

(letzter Stand 27. März)

Unser Commitment

Als wir Penta gegründet haben, war es unser erklärtes Ziel, kleinen und mittelständischen Unternehmen zu helfen. Dies ist nun wichtiger als je zuvor. Unser 90-köpfiges Team arbeitet mit Hochdruck an Lösungen für Euch um diese Krise gemeinsam zu meistern. Lasst uns UnternehmerInnen zusammenhalten, denn gemeinsam schaffen wir‘s.

Unsere Petition an die Bundesregierung

In diesen schwierigen Zeiten, stehen wir alle #SeiteAnSeite. Wir haben heute unsere Petition an die Bundesregierung gestartet, um dafür zu Sorgen, dass Hilfen schnell, digital und vor Allem unbürokratisch bei kleinen Unternehmen, freien Berufen und Selbstständigen ankommen. Wir brauchen Eure Unterstützung.

Halte Dich auf dem Laufenden.

(Wir senden Dir unterstützendes Material für Dein Unternehmen während dieser Situation. Keine Werbung, versprochen.)

Unterstützungen für Unternehmen,
die von Corona (COVID-19) betroffen sind.

KfW

 

  • Unternehmen < 5 Jahre
  • Unternehmen > 5 Jahre
  • So funktionierts:
    • Den KfW Kredit kannst du momentan leider noch nicht über Penta beantragen. Wir arbeiten aber an einer Lösung hierfür.
    • Die KfW arbeitet mit Finanzierungspartnern zusammen, bei denen du die notwendigen Unterlagen einreichst.
    • Mit diesem Link findest du du einen passenden Finazierungspartner in deiner Nähe. Klicke hierfür auf den Punkt “So funktioniert’s”

 

 

Soforthilfe

Bürgschaften & Förderkredite

Für Unternehmen, die bis zur Krise tragfähige Geschäftsmodelle hatten, können Bürgschaften für Betriebsmittel zur Verfügung gestellt werden. Diese werden von Bürgschaftsbanken bearbeitet. Bürgschaften können maximal 80 Prozent des Kreditrisikos abdecken, das heißt, die jeweilige Hausbank muss mindestens 20 Prozent der Summe übernehmen.

Solche Anfragen können auf dieser Website gestellt werden. Bitte beachte, dass hierzu neben diversen Dokumenten insbesondere der Liquiditätsplan wichtig ist.

Penta Lending

Erhalte Kredite von 1.000€ – 100.000€ mit einer Laufzeit von bis zu 12 Monaten, die flexibel ausgestaltet werden können.

  • Blitzschnelle Kreditentscheidungen
    • Damit Deiner täglichen Liquidität nichts im Weg steht, werden Kreditentscheidungen innerhalb von 24 Stunden getroffen. Perfekt also bei finanziellen Engpässen.
  • Transparente Zinszahlungen
    • Die Zinsen liegen bei 2% monatlich auf den ausstehenden Betrag. Die Zinsbelastung wird tagesaktuell auf den ausstehenden Kreditbetrag berechnet – Du kannst jederzeit kostenfreie Sondertilgungen vornehmen.

Erfahre mehr hier.

Die ersten Soforthilfen wurden bereits ausgezahlt!

Kostenfreie telefonische Rechtsberatung

Hast du rechtliche Fragen rund um die Auswirkungen des Corona-Virus auf dein Unternehmen (zum Beispiel Arbeitsrechtlich)? Wir helfen dir in Zusammenarbeit mit Jurpartner deine dringenden Fragen an einen Fachanwalt zu adressieren. Schreibe uns eine Email an corona@getpenta.com um weitere Informationen zu erhalten. Bitte bedenke, dass Penta selbst keine Rechtsberatung anbietet.

Download Center

Formular zur Beantragung diverser Corona Hilfen Download

Antrag auf Soforthilfe der Bayerischen Staatsregierung Download

Antrag auf Kurzarbeitergeld Download

Antrag Soforthilfedarlehen Sachsen Download

FAQ

Das KfW-Sonderprogramm 2020 startete am 23.03.2020. Die Mittel für das KfW Sonderprogramm sind unbegrenzt und es wurden die Kreditbedingungen nochmals verbessert. Die Eckdaten für KMUs:

Die Programme stehen Unternehmen zur Verfügung, die wegen der Corona-Krise vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Konkret heißt dies, dass alle Unternehmen, die zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten waren, einen Kredit beantragen können. Es können Investitionen und Betriebsmittel finanziert werden.

Anträge über die Hausbank gestellt werden. Auszahlungen erfolgen schnellstmöglich. Eine einfache und unbürokratische Antragsbearbeitung wird sichergestellt.

Im Moment leider noch nicht. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung hierfür.

Die KfW arbeitet mit Finanzierungspartnern (Sparkassen, Volksbanken etc.) zusammen. Wenn Du also einen KfW Kredit beantragen möchtest, musst Du vorher einen Termin mit deinem Finanzierungspartner vereinbaren und Unterlagen ausfüllen. Abschließend leiter der Finanzierungspartner diese an die KfW zur Prüfung weiter. 

Unter diesem Link findest Du den passenden Finanzierungspartner.

Penta arbeitet mit iwoca und Auxmoney zusammen. Beide bieten dir schnelle Finanzierungsmöglichkeiten an.


Mit iwoca erhältst du kurzfristige Kredite zwischen 1.000€ – 100.000€ mit einer Laufzeit von bis zu 12 Monaten. Der Kreditentscheid erfolgt in der Regel nach wenigen Stunden. Die Kreditauszahlung erfolgt in der Regel innerhalb weniger Tage. Mindestvoraussetzung hierfür sind: 

  • Mindestens 4 Monate operative Tätigkeit
  • 10.000 € Jahresumsatz
  • in Deutschland registriertes Unternehmen

Mit unserem Partner Auxmoney erhältst du flexible Kredite und Darlehen mit einer Laufzeit von bis zu 120 Monaten sowie alternative Finanzierungsformen wie Factoring und EInkaufsfinanzierung.

Wir sind aktiv mit der KfW sowie mit weiteren Institutionen in Kontakt, um euch die von der Regierung angekündigten Finanzierungsmaßnahmen zugänglich zu machen.

Die Regierung plant ein milliardenschweres Hilfspaket für Solo-Selbstständige und Kleinstfirmen. Mehr als 40 Milliarden Euro soll es für sie Berichten zufolge in der Corona-Krise geben.

Davon sollen von dem Paket 10 Milliarden Euro als direkte Zuschüsse an notleidende Ein-Mann-Betriebe und Kleinstunternehmen vergeben werden, der Rest von 30 Milliarden Euro als Darlehen. Genauere Details sind noch offen, im Gespräch sind aber Zuschüsse von 9.000 bis 10.000 Euro für Firmen bis fünf Beschäftigte und bis zu 15.000 Euro für Firmen bis zehn Beschäftigte – für eine Dauer von bis zu drei Monaten. 

Weitere Hilfen für Selbstständige bieten die einzelnen Bundesländer, die Informationen findest findest Du in unserem Abschnitt “Unterstützungen für Unternehmen,die von Corona (COVID-19) betroffen sind.”

Um Liquiditätsengpässe zu vermeiden, können verschiedene Soforthilfemaßnahmen getroffen werden.

Kurzarbeitgeld: Es handelt sich um eine Maßnahme, um den Abbau von Arbeitsplätzen zu verhindern. Besonders durch die Covid-19-Infektionswelle fallen auf der einen Seite Mitarbeiter aus, da diese ihre Kinder betreuen müssen, selbst unter Quarantäne stehen oder gar infiziert sind. Auf der anderen Seite brechen auch die Aufträge weg, beispielsweise für Caterer, Taxiunternehmen und Hoteliers durch die Einschränkungen bei Großveranstaltungen. Um Angestellte dennoch weiter zu beschäftigen, dient das Kurzarbeitergeld. 

  • Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld
  • Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden (wenn dies tarifvertraglich geregelt ist) kann verzichtet werden.

Weitere Infos findet hier unter diesem Link 

In unserem Download Center kannst du den Antrag auf Kurzarbeitgeld downloaden und ausfüllen.

Anträge auf Herabsetzung oder Aussetzung laufender Vorauszahlungen zur Einkommenssteuer bzw. Körperschaftssteuer: Am 15. Mai 2020 wird die zweite Gewerbesteuervorauszahlung und am 10. Juni 2020 die Einkommensteuer- und Körperschaftsteuervorauszahlungen für das 2. Quartal 2020 fällig, diese kann mit einem Antrag beim Finanzamt zumindest reduziert werden. Dafür müssen Unternehmen aufzeigen, dass sich das zu versteuernde Einkommen auf Grund von Umsatzeinbußen bereits reduziert hat. 

Antrag auf zinslose technische Stundung: Damit müssen die Beträge auch erst dann gezahlt werden, wenn die neue Steuerlast ermittelt wurde und nicht bereits zum Stichtag. Zusätzlich ist es teilweise auch bereits möglich die Umsatzsteuervorauszahlungen stunden zu lassen. Hier kann sogar auf die Stundungszinsen verzichtet werden, sofern ein Härtefall auf Grund von COVID-19 aufgezeigt werden kann.

Leider gibt es keine einheitliche Regelung auf Bundesebene, so dass ein enger und frühzeitiger Kontakt mit dem zuständigen Finanzamt unerlässlich ist. 

Einen Antrag hierzu findest Du im unseren Download Center oder online unter diesem Link 

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen: In Härtefällen ist es auch möglich, die Beiträge für die Sozialversicherung stunden zu lassen. Auch hier muss glaubhaft gemacht werden, dass es sich um vorübergehende Zahlungsschwierigkeiten handelt. Wende Dich hierzu bitte frühzeitig an die entsprechende Krankenkasse.

Wir arbeiten auch mit Hochdruck an einem Formular für Dich. 

Nicht nur der Bund springt den Unternehmen zur Seite. Auch die Regierungen der 16 Bundesländer wollen örtlichen Firmen helfen. Als Firmenchef kannst Du auch diese Unterstützungen in Anspruch nehmen. Je nach Bundesland fallen die Hilfen jedoch unterschiedlich aus.

In unserem Abschnitt Unterstützungen für “Unternehmen die von Corona (COVID-19) betroffen sind.” findest du unter dem Punkt “Soforthilfen in Bundesländern” weitere Informationen

Wir sind in Gesprächen mit Politikern, Journalisten & Behörden, um noch schneller noch mehr Hilfen für insbesondere kleine Unternehmen und Freiberufler unbürokratisch, schnell und vor allem digital zur Verfügung zu stellen. Du möchtest uns hierbei helfen? Schreibe eine Email an corona@getpenta.com.

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht kündigt an, betroffenen Unternehmen bei einer möglichen Insolvenz rechtlich entgegenkommen: Demnach soll bis zum 30. September 2020 die Insolvenzantragspflicht für betroffene Unternehmen ausgesetzt werden. 

Ein konkreter Termin für das Inkrafttreten des Gesetzes ist zwar noch nicht bekannt, aufgrund der akuten Krisensituation ist allerdings mit einer kurzfristigen Verabschiedung des Gesetzes zu rechnen.

Voraussetzung für die Aussetzung soll sein, dass der Insolvenzgrund auf den Auswirkungen der Corona-Epidemie beruht und dass aufgrund einer Beantragung öffentlicher Hilfen oder ernsthafter Finanzierungs- oder Sanierungsverhandlungen eines Antragspflichtigen begründete Aussichten auf Sanierung bestehen.

Newsticker

30. März 2020

Soforthilfen in Corona-Krise – 50 Milliarden Euro vom Bund stehen bereit

23. März 2020

Zusätzliches KfW-Sonderprogramm 2020 mit Risikoübernahme bis 90% startet am 23.03.

27. März 2020

Geheimprojekt: DZ Bank baut Sofort-Kredit für KfW-Hilfen