Amazon Payments

Mit Amazon Payments hat der Onlineversandhändler 2007 einen Bezahlservice gelauncht, mit dem seine Kunden über ihr Amazon-Kundenkonto auch auf externen Seiten von Drittanbietern bequem und sicher einkaufen können, ohne ihre Zahlungsdaten offenlegen zu müssen. Um den Service zu nutzen, benötigen Amazon-Kunden kein weiteres Konto: Es werden die im Amazon-Kundenkonto hinterlegten Zahlungs- und Versandinformationen verwendet. Dabei teilt Amazon keine Kreditkarten-, Girocard- oder Bankkontonummern mit den Händlern, die Amazon Payments akzeptieren. Es werden ausschließlich Informationen, die zur Vervollständigung und Durchführung der Transaktion notwendig sind, übergeben. Dazu zählen der Name des Kunden, seine E-Mail-Adresse oder seine Lieferadresse.

Was ist Amazon Payments?

Amazon Payments macht es möglich, für das Einkaufen in mehreren Shops nur ein einziges Login zu verwenden und damit zu bezahlen. Die Idee hinter dem Bezahlservice ist, Onlineshopping für Kunden einfacher, aber auch sicherer zu machen. Die Kunden nutzen ihr Amazon-Konto zum Einkaufen auf Websites von Fremdanbietern, ohne ein neues Kundenkonto mit neuem Login und Passwort anlegen und ihre Bankverbindung erneut preisgeben zu müssen. Zusätzlich bietet Amazon seinen Kunden beim Kauf bei einem Drittanbieter den gleichen Käuferschutz, den Kunden, die direkt bei Amazon einkaufen, genießen.

Amazon Payments ist seit 2011 bei deutschen Händlern verfügbar und wurde 2017 in Amazon Pay umbenannt. Für Kunden ist die Nutzung kostenlos. Die Abrechnung erfolgt entweder über Kreditkarte, Girocard oder Lastschrift. Händler, die Amazon Pay akzeptieren, zahlen pro Transaktion eine Gebühr.

Amazon Payment Shops: Welche Händler nehmen teil?

Aufgeteilt in die Kategorien

  • Bekleidung, 
  • Haus,
  • Schmuck & Beauty,
  • Sport, 
  • Reise & Mobilität, 
  • Elektronik und 
  • weitere,

finden Kunden aktuell knapp 70 Shops in der Händlerübersicht von Amazon Pay, die auf ihren Websites die Bezahlung per Amazon Pay anbieten.

Händler, die Amazon Pay akzeptieren, haben eine Nutzungsvereinbarung mit Amazon Payments Europe s.c.a. geschlossen, um den Dienst zur Zahlungsabwicklung in ihren Onlineshops zu nutzen. In der Regel findest Du auf Websites von Drittanbietern, die den Amazon-Pay-Service in ihrem Onlineshop anbieten, einen Amazon Pay Button. Darüber hinaus findest Du entsprechende Informationen häufig auch in den aufgeführten Zahlungsmöglichkeiten der Onlinehändler.

Amazon-Gutscheine mit my paysafecard kaufen

Paysafecards sind Online-Prepaid-Zahlungsmittel für das mobile Bezahlen mit dem Handy, die ohne Bankkonto oder Kreditkarte an den entsprechenden Verkaufsstellen erhältlich sind. Damit kannst Du Amazon.de-Gutscheine kaufen und bei Deinem nächsten Einkauf bei Amazon einlösen.

Amazon-Pay-Konto

Wer sich ein Amazon-Kundenkonto einrichtet, erhält automatisch ein Amazon-Payment-Konto, das mit seinem Amazon.de-Kundenkonto verknüpft ist. Diese Konto wird aktiviert, sobald ein Kunde das erste Mal auf einer Website eines Drittanbieters, der Amazon Pay akzeptiert, bestellt. Waren und Dienstleistungen der Drittanbieter können so online sofort bezahlt werden. Für den Bezahlvorgang übermittelt Amazon lediglich den Namen des Kunden, seine E-Mail-Adresse und seine Lieferanschrift. Weitere Informationen wie Kontonummern oder Daten von Kredit- oder Girokarten sind nicht notwendig, um eine Transaktion abzuschließen.

Amazon-Pay-Konto einsehen

In Deinem Amazon-Payment-Konto kannst Du alle Deine Bestellungen und Transaktionen einsehen. Zusätzlich kannst Du über ein Drop-Down-Menü Filterfunktionen nutzen, um Dir einen Überblick über bestimmte Transaktionen (gesendet, überwiesen oder bereits abgebucht) zu verschaffen. Dazu musst Du Dich auf der Amazon-Pay-Website bei Deinem Amazon-Pay-Konto anmelden.

Die Übersichtsseite zeigt Dein Guthaben und Deine Kontoaktivitäten an. Zuletzt durchgeführte Transaktionen werden mit

  • Datum,
  • Art,
  • Zahlung an,
  • Name des Absenders,
  • Status,
  • Betrag,
  • Gebühren und
  • Kontoguthaben

aufgeführt.

Detaillierte Informationen zu einen Vorgang wie die Transaktions-ID und die für die Transaktion genutzte Zahlungsmethode findest Du in den Details.

Wann werden Einkäufe über Amazon Payments abgebucht?

Dein Bankkonto oder die Kreditkarte, die in Deinem Amazon-Kundenkonto hinterlegt ist, werden erst belastet, nachdem Du vom Händler die Bestätigung erhalten hast, dass Deine Ware verschickt wurde.

Amazon Pay eignet sich ebenfalls für das Micropayment. Amazon Pay akkumuliert aufgelaufene Kleinstbeträge, sodass die Überweisung wirtschaftlicher wird. Der Vorteil für den Nutzer: Es entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Kontakt zu Amazon Pay bei Problemen

Käufer, die über Amazon Pay bezahlen, genießen den gleichen Käuferschutz wie Kunden, die direkt bei Amazon bestellen. Dennoch rät Amazon Kunden, bei Problemen oder Rückfragen zunächst den Verkäufer zu kontaktieren. Amazon Pay übernimmt zwar den Bezahlvorgang, der Kaufvertrag kommt aber letztendlich zwischen Käufer und Verkäufer zustande. Wird Ware fehlerhaft geliefert, kommt gar nicht an oder entspricht nicht der Produktbeschreibung im Onlineshop der Verkäufers, kann der Käufer in den Transaktionsdetails unter „Mein Konto“ Beschwerde beim Verkäufer einreichen.

Kann das Problem auf diesem Wege nicht gelöst werden, lässt Amazon die Pay-Kunden nicht im Stich: Sie können in ihrem Amazon-Pay-Konto einen Käuferwiderspruch einreichen oder sich über ein Kontaktformular an den Amazon Customer Service wenden.

Vorteile für Kunden

Obwohl Amazon Pay noch nicht von allen Händlern angeboten wird und Verbraucherschützer vermuten, dass Amazon das Bezahlsystem nutzt, um Käuferverhalten auszuwerten, bietet Amazon Pay Käufern einige Vorteile:

  • Ein Login, ein Passwort: Der Kunde nutzt bequem nur ein Konto für seine Bestellungen.
  • Sicherheit bei Bezahlen: Der Kunde gibt keine Daten weiter, sondern nutzt die in seinem Amazon-Account hinterlegten Informationen.
  • Schnelle Abwicklung: Die Eingabe von nur wenigen Daten beschleunigt den Bestellprozess.
  • Käuferschutz: Amazon garantiert bei Drittanbietern, die Amazon Pay akzeptieren, den gleichen Schutz wie in ihrem eigenen Shop.
  • Abbuchung nach Bestätigung: Bankkonten oder Kreditkarten werden erst nach Verschicken der Ware belastet.

Vorteile für Onlinehändler

Amazon verfügt nach eigenen Angaben über 300 Millionen aktiven Amazon-Kunden, darunter auch 100 Millionen Prime-Kunden, die in über 170 Ländern bestellen. Onlinehändler, die Amazon Pay akzeptieren, profitieren hier natürlich von der enormen Reichweite. Amazon verspricht bessere Verkaufszahlen und weniger Verkaufsabbrüche durch die einfache, sichere und bequeme Nutzung von Amazon Pay. Mit der Einbindung des Bezahlsystems in einen Onlineshop, erhält der Händler ein fertiges System, um den Zahlungsverkehr abzuwickeln. Während die Einbindung meist unproblematisch ist, zeigt die Erfahrung, dass Prozesse außerhalb von Amazon Pay wie die Buchhaltung oder Warenwirtschaft nicht immer automatisch abgebildet werden können. Hier entsteht gegebenenfalls Mehraufwand.


Zuletzt aktualisiert vonAnonym