Buchhaltungssoftware

Buchhaltungssoftware ist nur etwas für Personen, die sich im Bereich der Buchführung überhaupt nicht auskennen? Falsch gedacht! Denn Buchhaltungssoftware kann tatsächlich für fast jeden Unternehmer hilfreich sein, egal ob Buchführungsanfänger oder erfahrener Geschäftsmann.

Wir zeigen dir, was eine gute Buchhaltungssoftware ausmacht und wie du mit deiner Selbstständigkeit davon profitieren kannst.

Die Buchhaltung ist für jedes Unternehmen unabdingbar: Geschäftsvorfälle müssen zwingend aufgezeichnet werden, damit die Bücher stimmen und damit an Hand der richtigen Zahlen Entscheidungen getroffen werden können. Außerdem müssen diverse gesetzliche Regelungen eingehalten werden.

Doch gerade Start-ups oder kleine Unternehmer können sich einen eigenen Buchhalter oder gar eine Buchhaltungsabteilung nicht leisten. Daher muss sich nach Alternativen umgesehen werden. Neben einem spezialisierten Steuer- oder Buchhaltungsbüro bietet sich hier vor allem eines an: Buchhaltungssoftware.

Was Buchhaltungssoftware für Unternehmen leistet

Du denkst bei Buchhaltungssoftware an komplizierte Programme, bei denen quasi willkürlich Graphen angezeigt und Zahlen jongliert werden? Exakt darum geht es bei Buchhaltungssoftware nicht. Die meisten gängigen Programme möchten die Buchhaltung vereinfachen und nicht durch unnötige Details verkomplizieren.

Auch Buchhaltungslaien sollen bei einer Vielzahl von Buchhaltungsprogrammen durchblicken können. Und das aus gutem Grund, schließlich sind es meistens eher Buchführungsanfänger, die auf Buchhaltungssoftware zurückgreifen.

Allerdings können auch erfahrenere Unternehmer Buchhaltungssoftware problemlos nutzen. Die Funktionen von Buchhaltungssoftware bleiben nämlich gleich, egal welche Art von Unternehmen sie verwendet: 

Natürlich gibt es zwischen einzelnen Anbietern teils deutliche Differenzen im Leistungsumfang. Jedoch gelten die genannten Funktionen als Standard bei einem guten, umfangreichen Buchhaltungsprogramm.

Im Alltag sind dabei vor allem die ersten beiden Punkte relevant: In jedem Unternehmen müssen täglich Buchungen verwaltet und Rechnungen erstellt werden. 

Die Vorteile von Buchhaltungssoftware

Der Hauptvorteil einer Buchhaltungssoftware dürfte den meisten von euch ohnehin bewusst sein: Sie reduziert den Aufwand. Sowohl zeitlich als auch personell gesehen musst du dank einer passenden Buchhaltungssoftware nicht mehr so viele Ressourcen einsetzen.

Im Gegenzug musst du den einen oder anderen Euro in die Hand nehmen, um ein solches Programm nutzen zu dürfen. Meist funktioniert das über ein Lizenzsystem: Du kaufst dir beispielsweise für ein Jahr die Rechte, die entsprechende Buchhaltungssoftware nutzen zu dürfen. 

Allerdings gibt es auch andere Varianten. Es gibt ebenso die Möglichkeit, eine Buchhaltungssoftware einmalig zu kaufen. Das ist logischerweise im Normalfall teurer als die Lizenz für ein Jahr, garantiert dir aber dauerhaften Zugriff auf das Programm. In diesem Fall solltest du dir jedoch sicher sein, dass es sich um eine Dauerlösung handelt – ansonsten wäre der Kauf einer Buchhaltungssoftware nicht lohnend.

Zurück zu den Vorteilen von Buchhaltungssoftware: Wie bereits erwähnt, stellt ein solches Programm übersichtlich alles dar, was mit der Buchführung zu tun hat: Einnahmen, Ausgaben, Steuern, eventuell sogar betriebswirtschaftliche Kennzahlen.

Dadurch erhält der Nutzen einen schnellen und einfachen Durchblick über die finanzielle Situation des Unternehmens – was bei einer manuellen Buchhaltung gerade bei Start-ups zugegebenermaßen nicht immer der Fall ist. Außerdem ist ein großer Pluspunkt von Buchhaltungssoftware, dass sie stets an Hand der aktuellen gesetzlichen Regelungen arbeitet: Beispielsweise bei der Rechnungserstellung wirst du sofort darauf hingewiesen, wenn du eine Angabe vergessen hast oder wenn fehlerhafte Daten vorliegen.

Buchhaltungssoftware: Stationär oder Cloud-Lösung?

Unterschieden wird bei Buchhaltungssoftware meist zwischen stationären Programmen und einer Cloud-Lösung. Welche der beiden Optionen besser ist, muss wohl jedes Unternehmen für sich entscheiden.

Der größte Vorteil einer Cloud-Lösung liegt sicherlich daran, dass von überall auf der Welt jederzeit darauf zurückgegriffen werden kann. Dadurch kannst du dich zu jedem Zeitpunkt auf den neuesten Stand bringen, was die Zahlen aus der Buchhaltung angeht. 

Die stationäre Lösung bietet diesen Vorteil nicht und wird nur fest auf einem (oder mehreren) PCs oder Laptops installiert. Diese Offline-Option gibt jedoch vielen ein Gefühl von Sicherheit – angesichts von vielen Internet-Datenskandalen verständlich.

Wenn du auf den Faktor Datenschutz großen Wert legst, sind stationäre Buchhaltungsprogramme sicherlich die überzeugendere Lösung. Auch wenn Cloud-basierte Software natürlich ebenso mit höchster Datensicherheit werben.

Fazit: Viele Anbieter für Buchhaltungssoftware

Festzuhalten bleibt, dass Buchhaltungssoftware viele Unternehmer in ihrem Alltag tatsächlich weiterbringt. Sie kann dafür sorgen, dass alle Buchungen ordnungsgemäß erfasst werden und dass die Rechnungsstellung, die Steuerberechnung oder das Bilanzschreiben keine Probleme mehr verursachen.

Doch im Endeffekt bleibt es jedem Unternehmen selbst überlassen, ob es sich eine Buchhaltungssoftware anschaffen möchte. Pflicht ist ein Buchhaltungsprogramm nämlich nicht: Gesetzlich gesehen gibt es keine Vorgabe dazu, inwiefern die Buchführungspflicht umgesetzt wird.

Apropos Buchführungspflicht: Diese gilt für alle Unternehmen mit Handelsregistereintrag (also AG, GmbH, KG, OHG …) sowie für Einzelunternehmer mit einem Umsatz von über 600.000 Euro oder einem Gewinn von über 60.000 Euro pro Jahr.

Demnach sind die allermeisten Betriebe zur Buchführung verpflichtet – helfen kann dabei eine Buchhaltungssoftware. Folgende Anbieter bieten unter anderem ein solches Programm:

  • lexoffice
  • debitoor
  • Lexware
  • WISEO Buchhaltung 365
  • Sage
  • Datev
  • sevDesk

Für Unternehmer gibt es also Dutzende Optionen. Informiere dich einfach gut, inwiefern das jeweilige Programm zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Im Optimalfall wird aus deinem Buchhaltungsprogramm ein jahrelanger Begleiter, dank dem du Ordnung wahren und bessere Entscheidungen treffen kannst.

>> Erfahre mehr über das Online Geschäftskonto von Penta!


Zuletzt aktualisiert vonOliver