Chief Executive Officer (CEO)

Inhaltsverzeichnis

Dein Start ins Banking der Zukunft - mit Penta.

Wähle ein Geschäftskonto, das zu Deinem Unternehmen passt.

Der CEO steht an der Spitze eines Wirtschaftsunternehmens oder einer Organisation und trägt die unternehmerische Verantwortung. Ursprünglich stammt der Begriff aus dem US-amerikanischen Umfeld, ist mittlerweile aber auch in Deutschland ein weitverbreiteter Begriff für die Führungsspitze von Unternehmen.

Was bedeutet die Abkürzung CEO auf Deutsch?

Die Bezeichnung CEO steht für „Chief Executive Officer“, was ins Deutsche übersetzt heißt „geschäftsführender“ Direktor. Im deutschsprachigen Raum entspricht der Titel, der im britischen Englisch als Managing Director bezeichnet wird,  unterschiedlichen Funktionsbezeichnungen wie  

  • dem Vorstandsvorsitzenden 
  • einem geschäftsführenden Vorstandsmitglied
  • einem Geschäftsführer
  • einem Generaldirektor oder 
  • einem Präsidenten

Eines haben alle diese Funktionen miteinander gemein: Sie bezeichnen den ranghöchsten Manager eines Unternehmens, der die Hauptverantwortung für die Geschäfte des Unternehmens trägt und es nach außen hin gegenüber unterschiedlichen Stakeholdern vertritt.

Die Bezeichnung CEO ist eine reine Funktionsbeschreibung und hat in Deutschland keine handels- oder gesellschaftsrechtliche Relevanz.

Die Aufgaben: Was macht ein CEO?

Es ist die Aufgabe des CEO, den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens sicherzustellen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass das Unternehmen alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Er ist für die Entwicklung der Strategie und die Positionierung des Unternehmens sowie für dessen Umsatz, Gewinn und Verlust verantwortlich. Entsprechend hat er das letzte Wort und trifft die Entscheidungen.

Der CEO übernimmt die Geschäftsführung des Unternehmens und sorgt im Einzelnen dafür, dass

  • das Unternehmen seine wirtschaftlichen Ziele erreicht,
  • das Unternehmen profitabel arbeitet,
  • ausreichend Kapital für Investitionen verfügbar ist,
  • die Auftragslage gesichert und
  • das erforderliche Personal verfügbar ist.

Darüber hinaus behält er den Markt im Blick, um neue Geschäftsmöglichkeiten und Chancen frühzeitig zu erkennen und zu ergreifen. Er gestaltet in seiner Funktion die Entwicklung des Unternehmens und sichert so den Geschäftserfolg.

CEO – Repräsentant des Unternehmens

Der CEO lenkt nicht nur die Geschicke des Unternehmens, sondern repräsentiert es auch nach außen. Er ist das Gesicht des Unternehmens und vertritt es gegenüber Kunden, Lieferanten, Investoren, Wirtschaftsvertretern, der Politik, der Presse sowie auch vor Gericht. Zudem ist er das Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Gremien des Unternehmens.

Welche Pflichten muss der CEO erfüllen?

Der CEO trifft die strategischen Entscheidungen für ein Unternehmen und hat so die Möglichkeit, das Unternehmen nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Diese Freiheit und Verantwortung bringt aber Verpflichtungen mit sich. Hierzu zählen beispielsweise

  • die Auskunfts- und Informationspflicht gegenüber den Gesellschaftern, den Investoren oder dem Aufsichtsrat
  • die Veröffentlichung eines Jahresabschlusses
  • die formellen Pflichten wie der Einberufung der Hauptversammlung (AG) oder der Gesellschafterversammlung (GmbH) 
  • die Pflege des Handelsregistereintrags
  • steuerliche Pflichten und Pflichten in der Buchhaltung
  • die Abführung der Sozialversicherungsbeiträge für die Angestellten des Unternehmens
  • der fristgerechte Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens bei Zahlungsunfähigkeit  

Was verdient ein CEO?

Der CEO zählt zu den Spitzenverdienern. Aufgrund der Novellierung des Handelsgesetzbuches (HGB) und dem Gesetz über die Offenlegung der Vorstandsvergütungen (Vorstandsvergütungs-Offenlegungsgesetz – VorstOG), können die Gehälter von CEOs börsennotierter Aktiengesellschaften im Vergütungsregister nachgeschlagen werden. 

Letztendlich ist das Gehalt Verhandlungssache und wird neben den persönlichen Fähigkeiten auch von der Branche des Unternehmens und seinem Sitz bestimmt.

Wie wird man CEO?

In einer Aktiengesellschaft (AG) wird der Vorstandsvorsitzende vom Aufsichtsrat bestellt. In einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) wird er durch einen Mehrheitsbeschluss der Gesellschafterversammlung gewählt. 

Welche Ausbildung muss ein CEO mitbringen?

Zwar gibt es kein Patentrezept oder eine spezielle Ausbildung zum CEO. Ein paar Voraussetzungen müssen die Kandidaten jedoch erfüllen. So wird beispielsweise ein abgeschlossenes Studium vorausgesetzt. Da ein CEO über Kenntnisse in Betriebswirtschaft verfügen muss, bevorzugt in Wirtschaftswissenschaften. Viele CEOs bringen aber auch einen rechtswissenschaftlichen Hintergrund mit. Darüber hinaus benötigt er Fachkenntnisse über die Branche, in der ein Unternehmen tätig ist. Da der CEO das Unternehmen nach außen vertritt, sollte er zudem über Führungsqualitäten und Medienkompetenz verfügen. 

Welche persönlichen Eigenschaften benötigt ein CEO?

Der CEO muss seine Entscheidungen gegenüber dem Managementteam durchsetzen, aber auch Hand in Hand mit dem gesamten Unternehmen und dessen Stakeholdern arbeiten. Er benötigt ein hohes Maß an Zielstrebigkeit, Durchsetzungsvermögen, strategischen Weitblick, eine hohe Sozialkompetenz und ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten.

Zudem muss er bereit sein, Einsatz zu zeigen und die Verantwortung für seine Entscheidungen zu übernehmen. Er muss mutig genug sein, neue Wege zu gehen, sich aber auch gleichzeitig der möglichen Risiken bewusst sein. Zudem erfordert die Aufgabe ein hohes Engagement, beansprucht viel Zeit und setzt Flexibilität und die Bereitschaft, zu reisen voraus. 

Unterschiede: CEO, CMO, COO, CFO und CTO…

Unterstützt wird der CEO von seinem Managementteam. In der Regel teilen sie die Aufgaben bzw. die Ressorts unter sich auf. 

Als Hauptverantwortlicher trifft der CEO (Chief Executive Officer) die strategischen Entscheidungen und steuert das Gesamtunternehmen. Häufig übernimmt er zudem die Kernressorts wie Marketing, Vertrieb und PR. 

Alternativ managt der Chief Marketing Officer (CMO) den Außenauftritt des Unternehmens und sorgt damit für den Kundenzuwachs.

Das operative Geschäft wird vom Chief Operating Officer (COO) geleitet. Das heißt, der COO kümmert sich um die Betriebsabläufe und das Tagesgeschäft.

Der Chief Financial Officer, kurz CFO, übernimmt das Ressort Finanzen, verwaltet die Geldmittel und verantwortet die Finanzplanung des Unternehmens. 

Die Personalplanung übernimmt der CHRO, der Chief Human Ressources Officer

Der CTO oder Chief Technology Officer, bildet die Schnittstelle zwischen der Unternehmensführung und den technischen Abteilungen und verantwortet die technische Entwicklung des Unternehmens.

Fazit: Was erwartet Dich als CEO?

Der CEO steht an der Spitze eines Unternehmens und trägt die Hauptverantwortung für den Geschäftserfolg. Damit hat er viele Freiheiten, um den Weg des Unternehmens zu bestimmen. CEO wird man aber nicht über Nacht. Die Aufgabe, ein Unternehmen zu leiten, erfordert Kenntnisse in Betriebswirtschaft sowie Branchen-Know-how.

Hier wird langjährige und auch internationale Erfahrung vorausgesetzt. Zudem muss der CEO zahlreiche Softskills mitbringen, um Verhandlungen erfolgreich zu führen, Entscheidungen durchzusetzen und diese geschickt nach innen und außen zu kommunizieren.

Kontoeröffnung in 48 Stunden

Keine Verpflichtungen • Jederzeit kündbar
Nach oben