Google Pay: Online-Bezahldienst für Android-Smartphones

Google Pay ist der Bezahldienst des US-amerikanischen Unternehmens Google LLC. Unter dem Namen Android Pay stellte der US-Konzern seinen Bezahldienst 2015 im Rahmen des Mobile World Congress vor. Zunächst bot der Dienst nur die Funktionalitäten eines Wallets und war nur in den USA verfügbar. Mittlerweile wurden die beiden Dienste Android Pay und Google Wallet unter der Marke Google Pay zusammengeführt: Damit ist Google Pay Mobile-Payment-Dienst und digitale Geldbörse für Android-Smartphones und Smartwatches in einem. Google Pay ist in zahlreichen Ländern verfügbar. In Deutschland können Android-Nutzer Google Pay seit 2018 zum mobilen Bezahlen in Geschäften nutzen.

Was ist Google Pay?

Google Pay ist eine schnelle, einfache Onlinezahlungsmethode, die überall dort funktioniert, wo kontaktlose Zahlungen über das Smartphone akzeptiert werden. Du kannst sowohl im Einzelhandel vor Ort an Kassen mit der Google Pay App oder online über Deinen Desktop in Onlineshops, die Google Pay akzeptieren, bezahlen. Darüber hinaus kannst Du in Deinem Wallet Kundenkarten sammeln, um bei der Zahlung mit Google Pay, Treuepunkte zu kassieren. Es ist ebenfalls möglich, Konzerttickets oder Flugtickets einiger Fluggesellschaften dort abzulegen. Allerdings unterstützen bisher nur die wenigsten Ticketing-Anbieter in Deutschland dieses System. Verzeichnet Google Pay aufgrund von Rückerstattungen ein Guthaben, kannst Du Dir dieses Guthaben auf Dein hinterlegtes Bankkonto oder Deine Kreditkarte überweisen. Einen Service, um Geld an Familie und Freunde zu versenden, bietet Google Pay aktuell nur in den USA und Indien an.

Wie funktioniert Google Pay?

Wenn Du Google Pay aktiveren möchtest, musst Du Deinem Google-Konto zunächst eine Zahlungsmethode hinzufügen. Dafür kannst Du entweder über die Webseite gehen oder Dir die Google Pay App bei Google Play herunterladen. Um in Geschäften oder online mit Google Pay zu bezahlen, musst Du Deine Kreditkartendaten in Deinem Google Konto hinterlegen. Wer keine Kreditkarte besitzt, hat auch die Möglichkeit, sein PayPal-Konto mit Google Pay zu verknüpfen. Um Deine Daten zu schützen, werden beim Bezahlen keine Karteninformationen mit den Händlern geteilt. Daten werden verschlüsselt übertragen und verbleiben ausschließlich bei Google. Google bucht den Betrag von Deiner hinterlegten Kreditkarte oder Deinem PayPal-Konto ab und überweist ihn an den Verkäufer. Bei höheren Beträgen ab 25 Euro musst Du Dein Smartphone zur Sicherheit zunächst per PIN oder Fingerabdruck entsperren, um die Zahlung freizugeben.

Zum Bezahlen hältst Du einfach Dein Smartphone an das Kassenterminal. Die Technologie, die dahintersteckt, wird NFC (Near Field Communication) genannt. NFC ist ein Übertragungsstandard, mit dem Daten per Funk über kurze Distanzen ausgetauscht werden. Entsprechend müssen Dein Smartphone und auch das Kassensystem NFC-fähig sein. Unterstützt werden alle Android-Smartphones, die mit einem NFC-Chip ausgestattet sind und auf dem mobilen Android-Betriebssystems Lollipop 5.0 laufen. Zusätzlich muss Dein Smartphone HCE (Host Card Emulation), eine Technologie zur Virtualisierung von Chipkarten in NFC-basierten mobilen Bezahlsystemen, unterstützen.

Wenn Du Google Pay löschen und den Dienst dauerhaft beenden möchtest, werden Deine hinterlegten Informationen sowie Deine Transaktionen gelöscht. Die Abmeldung Deines Google-Pay-Kontos kannst Du in Deinem Google-Konto vornehmen. 

Google Pay Hilfe

Google Pay bietet Dir ein umfangreiches Hilfe-Center für Fragen rund um den Online-Bezahldienst. Wird Deine Frage hier nicht beantwortet, erhältst Du zusätzlich Unterstützung von Experten aus der Community oder Du kannst um Kontaktaufnahme bitten.

Google Pay vs. Apple Pay

Du kannst in Deutschland sowohl Google Pay als auch Apple Pay als Mobile-Payment-Dienst nutzen. Sie nutzen eine ähnliche Art der Authentifizierung, basieren grundsätzlich auf der gleichen Technologie, verwenden aber unterschiedliche Betriebssystemen. Dennoch hat Apple die Nase vorn: 43 Prozent aller Transaktionen, die weltweit kontaktlos mit dem Smartphone ausgeführt werden, laufen über Apple Pay. Während Google Pay in den USA auch auf dem iPhone nutzbar ist, ist die Google Pay App für IOS in Deutschland bisher nicht verfügbar.

Wie sicher ist Google Pay?

Um Deine Daten zu schützen, werden beim Bezahlen keine Karteninformationen mit den Händlern geteilt. Daten werden verschlüsselt übertragen und verbleiben ausschließlich bei Google.

Google Pay schützt Deine Zahlungsinformationen auf mehreren Ebenen:

  • Karteninformationen werden nicht mit Händler geteilt.
  • Deine Kartennummer wird nicht auf Deinem Smartphone gespeichert. Stattdessen wird eine verschlüsselte virtuelle Kontonummer für Deine Transaktionen verwendet.
  • Verlierst Du Dein Smartphone, kannst Du es per Remote-Zugriff suchen, sperren oder die darauf gespeicherten Inhalte löschen.
  • Bei verdächtigen Transaktionen, zur Überprüfung von verknüpften Konten oder im Rahmen der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften fordert Google Pay Dich auf, Deine Identität zu bestätigen.

Wo kannst Du in Deutschland mit Google Pay bezahlen?

Mit Google Pay kannst Du in Geschäften und Supermärkten, aber auch online in einigen Apps und auf Websites einkaufen. Darüber hinaus ist es in einigen Städten beispielsweise in Berlin möglich, Fahrkarten der Berliner Verkehrsbetrieb (BVG) für den öffentlichen Nahverkehr mit Google Pay zu bezahlen.

Welche Banken in Deutschland unterstützen Google Pay?

Die Banken entscheiden, ob und mit welchen Kreditkarten die Nutzung von Google Pay möglich ist. Aktuell unterstützen laut Google 25 Banken und Finanzdienstleister Google Pay.

BankenUnterstützte Karten
Advanzia BankMastercard Kreditkarte
AllianzAllianz Pay and Protect Visa Card
Augsburger AktienbankMastercard-Karten
BarclaycardVisa Kreditkarten
boon.boon. Mastercard
BunqMastercard-Karten
BW-Bank (Baden-Württembergische Bank, LBBW)Kreditkarten von Visa und Mastercard
ComdirectKredit- und Prepaidkarten von Visa
CommerzbankAlle Mastercard- und Visa-Karten
ConsorsbankVisa-Karten
Consors Finanz BNP ParibasMastercard-Karten
CurveMastercard Karten
DKBVisa-KreditkartenMiles and More Mastercard
INGVisa-Kreditkarten
KlarnaVisa-Kreditkarten
MoneseMonese-Karten
N26Alle Mastercard-Debitkarten
NetbankMastercard Karten
OpenbankMastercard-Karten
RevolutAlle Karten
StaxterMastercard-Karten
TransferWiseTransferWise Debit Mastercard TransferWise Business Mastercard
TomorrowVisa Karten
VIMpayVIMpay Mastercard (Standard und Premium)
PentaVisa Karten

Wenn Du nicht Kunde einer teilnehmenden Bank bist, kannst Du Google Pay über boon nutzen. Du erhältst dann eine digitale Mastercard, die Du bei Google Pay als Zahlungsmittel hinterlegen kannst. Im Anschluss an die Registrierung bei boon, kannst Du Dich in der App mit Google Pay verbinden. Google Pay prüft die digitale Kreditkarte und hinterlegt diese in der Liste Deiner Zahlungsmittel. Alternativ kannst Du auch Dein PayPal-Konto oder VIMpay, einen Mobile-Payment-Dienst auf Mastercard-Basis, verwenden.


Zuletzt aktualisiert vonFlorian Kassel