PayPal-Konto

Das US-amerikanische Unternehmen PayPal Inc. betreibt unter dem Namen PayPal ein Onlinebezahlsystem, mit dem Privatpersonen und Unternehmen Zahlungen senden und empfangen können. Über das PayPal-Konto werden Käufe im Internet über kleine bis mittlere Beträge abgewickelt. Seit Februar 2004 ist der wohl bekannteste Onlinebezahldienst auch in Deutschland verfügbar und hat sich hier zunehmend als Anbieter für Micropayment durchgesetzt.

PayPal-Konto für alle Zahlungen

2019 verzeichnete das Unternehmen, das bis zum 17. Juli 2017 ein Tochterunternehmen von eBay war, einen Umsatz in Höhe von rund 17,77 Milliarden US-Dollar. Weltweit belief sich die Zahl der aktien Accounts im 1. Quartal 2020 auf 325 Millionen. Das Volumen der Transaktionen über das Onlinebezahlsystem liegt bei rund 190,6 Milliarden US-Dollar im 1. Quartal 2020. Die größten Gewinne erzielt Paypal nach wie vor in den USA, zählt in Deutschland mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent mittlerweile aber auch zu den beliebtesten Zahlungsverfahren im Onlinehandel.

Wie funktioniert PayPal?

Ob Onlineshopping, Geld versenden oder Geld empfangen: All diese Transaktionen kannst Du über PayPal abwickeln, ohne dabei jedes Mal Deine Bankverbindung an Dritte preisgeben zu müssen. Nach einer einmaligen Registrierung benötigst Du nur noch Deine E-Mail-Adresse und ein Passwort, um mit Deinem PayPal-Konto zu bezahlen.

Bei dem PayPal-Konto handelt es sich um ein rein virtuelles Konto, mit dem Du Zahlungen ausführen und empfangen kannst. Eine Kontonummer wird nicht vergeben, die Zuordnung erfolgt über die bei der Registrierung angegebenen E-Mail-Adresse. Als Dienstleister für den Transfer übernimmt PayPal die Zahlungsabwicklung.

Im Vergleich zu Überweisungen bei Banken oder bei Kreditkartenzahlungen erfolgt die Zahlung per PayPal sofort und ohne Verzögerung. Diese Schnelligkeit ist besonders im Onlinehandel ein großer Vorteil: Der Verkäufer wird schnell über Zahlungseingänge informiert, kann diese in seinem PayPal-Konto überprüfen und Ware damit schneller versenden.

PayPal-Konto erstellen

Um mit PayPal zu bezahlen, musst Du zunächst ein PayPal-Konto einrichten. Um Dich bei PayPal anzumelden, registrierst Du Dich mit Deiner E-Mail-Adresse, Deiner Handynummer sowie Deinem Vor- und Nachnamen und legst ein Passwort für Deinen PayPal-Account fest. Du erhältst per SMS einen Sicherheitscode, den Du bestätigen musst, um die Registrierung fortzusetzen. Im Anschluss gibst Du noch Deine Staatsangehörigkeit und Deine Adresse an. Da Minderjährige nicht berechtigt sind, PayPal zu nutzen, wirst Du auch nach Deinem Geburtsdatum gefragt. Abschließend bestätigst Du Deine Anmeldung, hinterlegst eine Bankverbindung oder eine Kreditkarte für Deine Zahlungen und los geht’s: Jetzt kannst Du mit Deinem neuen PayPal-Konto online shoppen sowie Geld versenden und empfangen, ohne jedes Mal Deine Kreditkartennummer oder Deine Bankdaten eingeben zu müssen. Du benötigst nur noch Deine E-Mail-Adresse und Dein Passwort.

Um Dein PayPal-Konto wieder zu löschen gehst Du direkt in Deinem Konto auf „Konto schließen“.

So nutzt Du Dein PayPal-Konto

Über Dein PayPal-Log-in hast Du Zugriff auf Dein PayPal-Konto. Hier erhältst Du eine Übersicht über Dein PayPal-Guthaben und Deine ein- und ausgehenden Zahlungen. Dein Guthaben kannst Du über verschiedene Wege auf Dein PayPal-Konto laden:

Alternativ können Zahlungen auch per Lastschriftverfahren getätigt werden, ohne Geld auf dem PayPal-Konto hinterlegen zu müssen.

Alle neuen PayPal-Konten sind zunächst mit einem Sende-, Empfangs- und Abbuchungslimit begrenzt, das Du auf Antrag aufheben lassen kannst.

PayPal-Zahlungen, die bereits abgeschlossen sind, kannst Du nicht stornieren. Um Dein Geld zurückzubekommen, musst Du dem Empfänger eine E-Mail schreiben, um eine Zahlung zurückzuziehen bzw. eine Rückzahlung zu fordern.

Um Dein Konto vor Zugriff durch Dritte zu schützen, stehen Dir zahlreiche Sicherheitseinstellungen zur Verfügung, die die Nutzung Deines PayPal-Kontos sicherer machen.

Mobiles Bezahlen mit dem PayPal-Konto

Mit der PayPal-App nutzt Du Dein PayPal-Konto bequem über Dein Smartphone. Die App ist sowohl im App Store von Apple als auch bei Google Play zum Download verfügbar. Du kannst PayPal über eine Verknüpfung auch mit Google Pay verwenden. Eine Verknüpfung mit Apple Pay ist nicht möglich. PayPal One Touch macht die mobile Nutzung Deines PayPal-Kontos noch schneller und einfacher. Du bleibst dauerhaft eingeloggt und überspringst damit bei zukünftigen Einkäufen mit demselben Gerät und über denselben Browser das PayPal-Log-in.

PayPal Währungsrechner

Mit Deinem PayPal-Konto kannst Du weltweit bei über 21 Millionen Händlern einkaufen. Die Belastung in einer Fremdwährung kann unter Umständen teurer sein. Mit dem PayPalWährungsrechner kannst Du vor einer Zahlung den Wechselkurs checken. Bei Zahlungen im Ausland, für die eine Währungsumrechnung notwendig ist, wählst Du dann aus, ob der Wechselkurs Deines Kreditkartenanbieters oder der PayPal-Wechselkurs verwendet werden soll.

PayPal-Konto für Verkäufe bei eBay nutzen

Bei zahlreichen Versteigerungen auf eBay wird die Zahlung über PayPal abgewickelt. Hier kannst Du ein Einzugsverfahren einrichten, um eBay zu gestatten, Dein PayPal-Konto mit zu zahlenden Beträgen zu den Bedingungen von eBay zu belasten. Dieses Verfahren erleichtert Dir die Abwicklung bei möglichen Rückzahlungen.

PayPal Geschäftskonto

Als Unternehmer kannst Du Dein PayPal-Konto zum PayPal Geschäftskonto hochstufen lassen und es für geschäftliche Transaktionen nutzen. PayPal bietet dazu zahlreiche Verkäufer-Tools an, die Dir die Nutzung vereinfachen und Dir helfen, Deine Umsätze zu steigern. Du kannst mithilfe der Tools auch Rechnungen über das PayPal Geschäftskonto erstellen und Zahlungseingänge und -ausgänge verwalten.

Als Geschäftskunde von PayPal kannst Du Deinen Zugang auch über eine spezielle API-Schnittstelle in Deinem Shop einbinden. Das PayPal Geschäftskonto bietet neben der API-Signatur auch ein API-Zertifikat an.

Welche Kosten fallen bei der Nutzung von PayPal an?

Für Käufer ist die Zahlung per PayPal kostenlos. Für Abbuchungen fallen Gebühren zwischen 25 Cent und 10 Euro an.

Händler, die ihren Kunden die Zahlung per PayPal in ihrem Onlineshop anbieten, zahlen Gebühren für die jeweiligen Transaktionen:

  • Die Gebühren liegen je nach Höhe der Transaktionen zwischen 2,49 und 1,49 Prozent.
  • Zusätzlich fällt eine Festgebühr an, die je nach Währung variiert. Für Zahlungen in Euro beträgt die Gebühr 35 Cent.
  • Für Micropayment berechnet PayPal 10 Prozent.
  • Auch hier fällt eine Festgebühr an, die je nach Währung variiert. Für Zahlungen in Euro beträgt die Gebühr 10 Cent.

PayPal Plus ist eine Komplettlösung für Onlinezahlungen, mit der Händler ihren Käufern den Kauf über die vier beliebtesten Zahlarten PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und Kauf auf Rechnung anbieten. Bei Umsätzen unter 2.000 Euro zahlen Händler 2,49 Prozent des Verkaufspreises plus 35 Cent. Je nach Umsatzvolumen sind geringere Gebühren möglich.

Um einen Überblick über die anfallenden Gebühren zu erhalten, findest Du im Internet zahlreiche PayPal Gebührenrechner, mit denen Du ausrechnen kannst, welche Gebühren Dir als Händler bei einer Transaktion entstehen.

Wie sicher ist das Bezahlen mit PayPal?

Nach Angaben von PayPal steht die Sicherheit der Nutzer an erster Stelle. Entsprechend werden die hinterlegten Zahlungsdaten nicht an Händler weitergegeben. Zusätzlich überwacht PayPal rund um die Uhr die mithilfe moderner Technologien verschlüsselten Transaktionen. Sofern der Verkäufer die Erstattung des Kaufpreises und der Versandkosten bei falscher, mangelhafter, unvollständiger, beschädigter oder gefälschter Ware nicht übernimmt, bietet PayPal einen Käuferschutz und übernimmt die entsprechenden Kosten inklusive der Retoure. Voraussetzung ist, dass Du die vom Verkäufer angegebenen Bedingungen und Fristen für die Rücksendung einhältst.

Händler profitieren bei Käuferschutzanträgen, Rückbuchungen oder Rücklastschriften vom PayPal-Verkäuferschutz, wenn eine Transaktion nicht autorisiert war oder der Käufer den Artikel nicht erhalten hat.

PayPal Kundenservice

Das PayPal-Konto bietet Privat- und Geschäftskunden ein umfangreiches Hilfe-Center für Fragen rund um den Onlinebezahldienst. Wird Deine Frage hier nicht beantwortet, kannst Du telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit dem PayPal Service aufnehmen.

Welche Alternativen zum PayPal-Konto gibt es?

Neben Paypal gibt es weitere Onlinebezahldienste wie Amazon Pay, Klarna oder paydirekt.

Während Du bei Amazon Pay die in Deinem Account hinterlegten Zahlungsdaten nutzt, zahlt bei Klarna zunächst der Anbieter den Händler. Die Rechnung wird im Anschluss vom Käufer per Überweisung oder Ratenzahlung beglichen. paydirekt ist ein Onlinebezahlverfahren deutscher Banken und Sparkassen, für das der Käufer über ein Girokonto mit einem Onlinebankingzugang bei einer der teilnehmenden Bank oder Sparkasse verfügen muss.


Zuletzt aktualisiert vonOliver