Welche Aufgaben übernimmt ein Steuerberater und wie sinnvoll ist es für Selbstständige und Unternehmen?

Steuern sind für jeden und somit wahrscheinlich für Dich auch ein lästiges Thema, welches viele Nerven und Zeit kosten kann. Jährlich müssen Unternehmen und auch Selbstständige eine vollständige und korrekte Steuererklärung abgeben, und trotz vieler Erklärungen und Vorlagen im Internet sowie die Möglichkeit, inzwischen sogar online die Formulare auszufüllen, stellt es für die meisten Unternehmer nicht unbedingt die Lieblingsaufgabe dar.

Es besteht die Möglichkeit, die Steuern von einem Steuerberater regeln zu lassen. Aber welche Aufgaben übernimmt ein Steuerberater eigentlich genau, welche Vor- und Nachteile bringt es mit sich und für wen kann sich ein Steuerberater durchaus als sinnvoll erweisen?

Welche Aufgaben übernimmt er?

Der Beruf des Steuerberaters ist in Deutschland zu den freiberuflichen Tätigkeiten zuzuordnen und fällt somit nicht unter die Gewerbeordnung. In Deutschland gibt es das Steuerberatergesetz, welches alle Rahmenbedingungen dieses Berufs ausführt.

Vertreten werden die Steuerberater von der Steuerberaterkammer. Um Steuerberater zu werden, muss neben einer bestandenen Steuerberaterprüfung eine Bestellung bei der Steuerberaterkammer für den Beruf des Steuerberaters und das Abschließen einer Berufshaftpflichtversicherung erfolgen.

Der Beruf des Steuerberaters setzt sich aus vielen verschiedenen Tätigkeitsfeldern zusammen. Er bedeutet eine Menge Verantwortung und verlangt daher eine gewissenhafte Ausführung sowie eine strenge Einhaltung des Datenschutzes und der Schweigepflicht.

Zu den Aufgaben des Steuerberaters gehört neben der Buchhaltung und der damit verbundenen Steuererklärung auch die Lohn- und Gehaltsabrechnung für Arbeitgeber sowie die Erstellung von Jahresabschlüssen.

Außerdem können Steuerberater auch als Vertreter von finanziellen Institutionen agieren sowie Beratungen in verschiedenen Bereichen durchführen. Beratungen sind hierbei vielfältig und erfordern häufig eine extra Ausbildung zu dem jeweiligen Thema.

Die Bereiche können die Gestaltung oder Vermeidung von Steuern sein, jegliche Fragen zu betriebswirtschaftlichen Themen, Beratung zum Thema Gründung eines Unternehmens sowie Vermögensberatung. Hierbei gilt es zu beachten, dass gewisse Tätigkeiten wie Rechtsberatung nicht durchgeführt werden dürfen, da dies zum Aufgabenbereich der Rechtsanwälte gehört.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Steuerberater?

Die klaren Vorteile eines Steuerberaters sind, dass Du Deine ganzen Unterlagen für die Steuer einfach an ihn übergeben kannst und dieser die Aufgaben zeitgemäß erledigt. Mit einem Steuerberater hast Du außerdem mehr Zeit für die Abgabe der Steuererklärung. Der Steuerberater kennt die genauen Termine, an welchem die Dokumente eingereicht werden müssen, wodurch Dir keine Kosten mehr für eine zu spät eingereichte Steuerzahlung angerechnet werden.

Außerdem verfügt der Steuerberater über ein Fachwissen und ein besseres Verständnis für finanzielle Sachverhalte. Er wird Dich also rechtzeitig auf Fehler oder fehlende Angaben hinweisen und Dir somit einen guten Überblick über die Finanzen des Unternehmens verschaffen. Ein sehr positiver Effekt ist hierbei, dass alle Unternehmer so mehr Zeit und Konzentration für die anderen Teile des Unternehmens haben.

Ein großer Nachteil von Steuerberatern sind die damit verbundenen Kosten. Denn die können von Tagessätzen von 500 € bis zu über 1.200 € variieren, was für viele Unternehmen eine große Summe darstellt. Ein pauschaler Betrag lässt sich nicht nennen, da jeder Steuerberater unterschiedliche Tarife festlegt und die Kosten vom Arbeitsumfang und der Komplexität der Steuern abhängen.

Inwiefern lohnt sich also ein Steuerberater für Selbstständige und Unternehmen, wenn es einen hohen Betrag an Geld kostet? Vor allem für Selbstständige kann sich ein Steuerberater durchaus als sinnvoll erweisen, da hier besondere Regelungen herrschen. Für Selbstständige reicht die Erstellung einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung aus, da diese nicht der Pflicht zur Buchführung unterliegen.

Mit ein wenig Fachwissen kannst Du dies in diesem Fall selbst erledigen, wenn Dir dieser Bereich jedoch schwerfällt und Du Deine Zeit lieber anders investieren möchtest, kannst Du natürlich trotzdem einen Steuerberater beauftragen.

Auch für Unternehmen kann ein Steuerberater eine große Hilfestellung sein, da die Finanzen ein Thema sind, welches viel Zeit kostet und somit auch Geld, welches somit lieber sinnvoll in einen Steuerberater investiert werden sollte und die Angestellten des Unternehmens sich somit auf ihren Fachbereich konzentrieren können. Ein Steuerberater lohnt sich besonders, wenn ein Unternehmen viele Geschäftsvorfälle verzeichnet und die Buchhaltung dadurch länger und oft auch komplizierter wird.

Ein Steuerberater gehört zur Kategorie der freiberuflichen Tätigkeiten in Deutschland und die Rahmenbedingungen sind im Steuerberatergesetz festgelegt. Die Voraussetzungen für die Ausübung dieses Berufes sind eine bestandene Steuerberaterprüfung, eine Bestellung bei der Steuerberaterkammer als Steuerberater und eine abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung.

Ein Steuerberater kann verschiedenste Aufgaben übernehmen, wozu neben der im Namen enthaltenen Beratung bezüglich Steuern auch die Erstellung von Lohn– und Gehaltsabrechnung sowie die Ausführung der Steuererklärung enthalten ist.
Die Kosten variieren je nach Steuerberater, da diese ihre Tarife individuell festlegen sowie dem Arbeitsumfang und der Komplexität der Steuern.

Ob sich ein Steuerberater lohnt, hängt ganz von der Situation ab: für Selbstständige besteht in der Regel keine Notwendigkeit für einen Steuerberater, da sie nur eine Steuererklärung in Form einer EÜR abgeben müssen und diese mit ein wenig Affinität zu Finanzen bereits unkompliziert selbst erledigt werden kann.

Bei Unternehmen mit vielen Geschäftsvorfällen, eventuell komplizierten Sachverhalten sowie einem hohen Umsatz kann es sich durchaus als klug erweisen, einen Steuerberater zu beauftragen. Wenn der Umsatz jedoch noch sehr niedrig ist, sollte diese Entscheidung gut überlegt sein. Ein Steuerberater kann jedoch auch eine Menge Zeit und Ärger ersparen und die gesparte Zeit kann sinnvoll in andere Bereiche des Unternehmens investiert werden.

>> Erfahre mehr über das Online Geschäftskonto von Penta!


Zuletzt aktualisiert vonFlorian Kassel